1. Nach Bericht über Entlassungen: Buzzfeed Deutschland offenbar nicht von Stellenkürzungen betroffen

    Nachdem am Donnerstag bekannt wurde, dass der Medienkonzern Buzzfeed 200 Stellen abbaut, um profitabel zu werden, war auch beim deutschen Ableger des Portals die Sorge groß. Nun gibt Buzzfeed News-Chefredakteur Daniel Drepper Entwarnung: Weder der deutsche News-Ableger noch die Entertainment-Sparte Buzzfeed Deutschland seien von den internationalen Stellenkürzungen betroffen.

  2. Medien-Woche: ProSieben.Sat.1-CEO Max Conze: „Wir investieren bis zu 50 Mio. Euro in die neue Streaming-Plattform“

    Im Podcast „Die Medien-Woche“ spricht ProSiebenSat.1-CEO Max Conze über seine Pläne, gemeinsam mit dem US-Unternehmen Discovery, eine große neue Streaming-Plattform für Deutschland aufzubauen. P7S1 will dafür 30 bis 50 Mio. Euro investieren, dieselbe Summe kommt noch einmal von Discovery. Weitere Themen: Sheryl Sandberg auf dem DLD, Buzzfeed in der Kritik und in der Krise, EU-Urheberrechtsreform und der neue „Traumschiff“-Kapitän Florian Silbereisen.

  3. Buzzfeed in der Krise: US-Medienhaus kündigt laut Medienbericht 200 Mitarbeitern

    Das Digitalmedium Buzzfeed plant laut einem Bericht der New York Times 15 Prozent seiner Belegschaft zu kündigen, rund 200 Mitarbeiter. Betroffen sei auch die internationale Version sowie der News-Ableger des Medienhauses, schreibt die NYT. Sinkende Werbeeinnahmen und hohe laufende Kosten machten dem Unternehmen zuletzt zu schaffen. Mit dem Schritt hofft Buzzfeed-CEO Jonah Peretti, die Plattform nun profitabel zu machen.

  4. Scott Galloway beim DLD: Twitter, Buzzfeed und Vice „sind auf dem Weg in die Pleite – sie wissen es nur noch nicht“

    Gipfeltreffen am zweiten Tag des diesjährigen DLD: Werbemogul Martin Sorrell und Marketing-Guru Scott Galloway diskutierten auf der Digital-Konferenz in München den Stand der Dinge in der Medienbranche. So sind sich Galloway und Sorrell darüber einig, dass sich die Rahmenbedingungen für Medienunternehmen durch die Omnipräsenz der Internet-Champions Google, Facebook und Amazon weiter verschlechtert haben. Galloway glaubt sogar, dass die nächste Konsolidierungswelle etablierte Namen aus dem Markt drängen dürfte.

  5. Mit Vice, Group Nine, Vox Media: BuzzFeed-CEO Jonah Peretti denkt öffentlich über Mega-Fusion digitaler US-Publisher nach

    Um der Konkurrenz der großen Plattformen und Social-Media-Konzerne im Werbemarkt etwas entgegenzusetzen, denkt Jonah Peretti, Gründer und CEO von BuzzFeed, über einen bemerkenswerten und einzigartigen Schritt nach – die Fusion sechs großer Digital-Publisher und Web-Pioniere. Bemerkenswert ist das auch, weil Peretti seine Gedanken und Pläne der Öffentlichkeit preisgibt – was vermuten lässt, wie schwierig das Mega-Vorhaben zu realisieren ist.

  6. "Fucking Asshole" – Tesla-Chef Elon Musk rastet wegen Taucher-Streit gegenüber Buzzfeed-Reporter komplett aus

    Für Tesla-Chef Elon Musk hat das gut ausgegangene Drama rund um die jugendliche Fußball-Mannschaft, die in einer Höhle in Thailand vom Wasser eingeschlossen war, ein Nachspiel. Musk stritt sich danach öffentlich mit dem britischen Rettungstaucher Vern Unsworth über den von Musk vorgeschlagenen Einsatz eines Mini-U-Boots. Nun hat Buzzfeed Mails von Musk mit ungeheuerlichen Aussagen veröffentlicht.

  7. "Wir berichten, was ist. Nicht, was wir glauben, das sein sollte": Redaktionen zu Rosens Journalismuskritik

    Der deutsche Journalismus muss sich entwickeln, fordert US-Forscher Jay Rosen. In der FAZ hat er die hiesige Presse kritisiert und mehrere Handlungsempfehlungen gegeben, wie deutsche Redaktionen die aktuelle Vertrauenskrise meistern können. MEEDIA hat bei deutschen Online-Redaktionen nachgefragt, was sie von den Ratschlägen halten.

  8. BuzzFeed startet „Follow This“ bei Netflix – auch mit deutschem Beitrag: Journalismus für die Generation Streaming

    BuzzFeed News versucht sich an einer neuen Reportage-Reihe – über ihre eigene Arbeit. Dafür hat die US-Medienmarke mit Netflix den denkbar stärksten Partner für ihre Zielgruppe an Land ziehen können. In den kommenden Monaten werden bei dem Streaminganbieter insgesamt 20 Folgen der „Pop Docu“ zu sehen sein und eine davon kommt auch aus Deutschland.

  9. „Wir sind keine Exoten mehr“: Wie sich BuzzFeed unter Chefredakteur Daniel Drepper macht und seinen „Impact“ steigern will

    Bis Daniel Drepper vor etwa eineinhalb Jahren als Chefredakteur antrat, war der deutsche Ableger von BuzzFeed nichts weiter als eine wohl erfolgreiche, aber gänzlich austauschbare Plattform für Allerlei aus dem Internet. Mittlerweile hat das Portal zumindest journalistische Achtungserfolge gelandet und die Macher behaupten: „Wir sind keine Exoten mehr.“ MEEDIA analysiert, weshalb es am entscheidenden Impact aber noch fehlt.

  10. EU-Politiker Axel Voss kämpft für Leistungsschutz-Gesetze – und nutzt im Web selbst geschützte Bilder

    Der CDU-Politiker Axel Voss kämpft im Europäischen Parlament schon seit Jahren für strengere Gesetz im Urheberrecht. Zuletzt wollte er beispielsweise im Zuge einer Urheberrechtsreform u.a. umstrittene Upload-Filter und ein EU-Leistungsschutzrecht durchsetzen. Eine Buzzfeed-Recherche ergab nun: Voss veröffentlicht auf seinen Social-Media-Kanälen selber urheberrechtlich geschützte Fotos. Doch auf die Frage, ob er für die Bilder bezahlt, antwortet er nicht.