1. IVW-Top-50 der Online-Nachrichten-Marken: Nur elf Verlierer, Business Insider mit neuem Rekord

    Im Oktober ging es für die großen deutschen Online-News-Angebote bei den Visits wieder deutlich nach oben. Nach der September-Delle verbesserten sich laut der neuesten IVW-Zahlen 39 der 50 größten Player bei den Visits. Bild bleibt dabei deutlich vor Spiegel Online an der Spitze. Einen neuen Rekord gab es für den deutschen Business Insider, der auf Platz 23 springt.

  2. IVW-News-Top-50: Große Nachrichten-Anbieter verlieren, bento und Business Insider wachsen kräftig

    Nach dem dramatischen Nachrichtenmonat Juli – u.a. mit dem Amoklauf von München – konnten die großen Online-News-Marken ihr Traffic-Niveau im August nicht halten. Viele verloren mehr als 10% ihrer Visits, vor allem für Spiegel Online und n-tv ging es nach unten. Die großen Gewinner in der IVW-News-Top-50 heißen hingegen bento und Business Insider. Beide stellten neue Rekorde auf.

  3. Viele Rekorde in der IVW-News-Top-Ten – nur Welt und stern ohne neue Bestleistung

    Der dramatische Nachrichtenmonat mit diversen Anschlägen und Amokläufen hat der Online-News-Branche neue Traffic-Rekorde beschert. 1,77 Mrd. Visits verzeichneten die rund 230 von MEEDIA als Nachrichtenangebote klassifizierten Marken – so viele Visits wie nie zuvor. In der Top Ten stellten acht Anbieter Rekorde auf, einzig Die Welt und stern.de blieben unter ihren Bestleistungen.

  4. IVW-News-Ranking: bento startet mit 7,6 Mio. Visits, deutscher Business Insider mit 3,1 Mio.

    Zwei prominente Neulinge gibt es in diesem Monat in den Zahlen der IVW: Spiegel-Online-Ableger bento debütiert mit starken 7,6 Mio. Visits direkt in der News-Top-25, Springers deutscher Business Insider kommt auf immerhin 3,1 Mio. Visits, verpasst damit aber vorerst die Top 50. Ganz vorn bleiben Bild, Spiegel und Focus, die meisten Angebote gewannen im Vergleich zum Vormonat Visits hinzu.

  5. Warum zum Teufel Karlsruhe? Inside beim Business Insider Deutschland

    Besuch bei der deutschen Dependance des Business Insider. Jenes hippe US-Digital-News Unternehmen, das Axel Springer kürzlich für ein paar hundert Milliönchen Euro so gut wie komplett aufgekauft hat. Von digitaler Welt-Eroberung ist beim Business Insider Deutschland dagegen wenig zu spüren. In Karlsruhe werden erstmal kleine Brötchen gebacken.

  6. Wirtschaftsnachrichten für Millennials: Business Insider Deutschland ist online

    Seit dem heutigen Montag ist Business Insider Deutschland online. Ende Oktober hatte Axel Springer die Mehrheit an Business Insider Inc. in den USA übernommen. Zum Start bringt das Wirtschaftsportal unter anderem Beiträge zu #ParisAttacks, ein Interview mit dem Uber-Deutschlandchef und eine Geschichte über krankmachende E-Mails.