1. Burda verkaufte Masken an das Gesundheitsministerium

    Der Burda-Verlag hat dem Gesundheitsministerium bei der Maskenbeschaffung geholfen. Insgesamt wurden 570.000 Masken für knapp 909.000 Euro geliefert. „Der Spiegel“ wird wegen seiner Berichterstattung über Jens Spahns Ehemann hierzu kritisiert.

  2. Die „New York Times“ und die Debatte um das N-Wort

    Die Frage, ob die große Fusion bei RTL und G+J ansteht, beschäftigt natürlich auch Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier („Welt“) in der aktuellen Podcast-Folge. Außerdem geht es um den „Focus“, Burda vs. Google und die N-Wort-Debatte rund um die „New York Times“.

  3. Burda bringt Gault & Millau als Printmagazin

    Burda bringt den Restaurant- und Wein-Guide Gault & Millau an den Kiosk. Geplant sei ein Magazin, dass sich „auf höchstem Niveau den Themen Essen und Lifestyle“ widme.

  4. „Focus Inner Circle“ sendet künftig aus eigenem Studio

    Erste Ausgabe der „Focus“-Veranstaltungsreihe aus dem neuen Studio wird anlässlich des CDU-Parteitags am Wochenende stattfinden.

  5. Burda verkauft „Viel Spaß“ an Mediengruppe Klambt

    Zum 1. Januar wechselt der wöchentliche Titel „Viel Spaß“ den Besitzer. Burda verkaufte ihn im Zuge einer Portfoliobereinigung an die Mediengruppe Klambt.

  6. Mit Matthew McConaughey: So startet „Esquire“ im deutschen Markt

    Das Männer-Lifestyle-Magazin „Esquire“ erscheint am 29. Oktober mit einer Auflage von 120.000 Exemplaren in Deutschland. Neben der Website und dem Magazin wird es auch einen Podcast geben.

  7. Offenburg Co-Chef Ohlhorst verlässt Burda

    Laut der „Badischen Zeitung“ werden die Burda-Profitcenter, in denen unter anderem „Freizeit Revue“, „Lisa“ oder „Netdoktor.de“ produziert werden, zum 1. Januar 2021 neu organisiert. Co-Chef Frank-Jörg Ohlhorst verlässt Burda im Zuge der Umstrukturierung.

  8. Burda bündelt alle deutschen Verlagsaktivitäten zu einer Einheit

    Hubert Burda Media will seine Geschäfte mit journalistischen Inhalten nachhaltig ausbauen sowie seine publizistischen Einheiten enger verzahnen. Dafür führt der Konzern zum 1. Januar 2021 alle deutschen Verlagsaktivitäten zu einer publizistischen Einheit zusammen.

  9. Burda-Vorstand Philipp Welte sieht Zustellung von Magazinen in Gefahr

    Burda-Vorstand Philipp Welte hat die Preispolitik der Post massiv kritisiert. Die Preisanhebungen erschweren die wirtschaftliche Lage der Verlage erheblich. Er fordert Politik und die Post zu einem Dialog auf, um die Zustellung von Presseprodukten nicht zu gefährden.

  10. 82 Prozent der Unter-30-Jährigen nutzen Streaming-Abos – mehr als TV

    Streamingdienste sind in Deutschland weiter auf dem Vormarsch. Laut der neuesten „TV Spielfilm Plus“-GfK-Studie „Screens in Motion“ nutzen bereits 54 Prozent der Über-14-Jährigen ein Video-Streaming-Abo, bei den 14- bis 29-Jährigen haben Netflix & Co. mit 82 zu 73 Prozent sogar das klassische TV überholt.