1. Hallo Hauptstadt: Burda macht HuffPo in München dicht und plant Umzug nach Berlin

    Seit Ende 2013 hat die HuffPo einen Ableger in Deutschland. Als Lizenznehmer baute Burda Forward, die Digitaltochter von Hubert Burda Media und Herausgeberin von Focus Online, dafür eine eigene Redaktion in München auf – deren Zeit nun abgelaufen ist. Wie der Konzern gegenüber MEEDIA bestätigt, steht mit dem Jahreswechsel ein Umzug an. Auch auf Wunsch des US-Partners soll die deutsche HuffPo zukünftig in Berlin residieren.

  2. Springer stellt Verlagen Open-Source-Tool für DSGVO-Zustimmung zur Verfügung

    Am Freitag tritt die neue DSGVO (Datenschutz Grundverordnung) in Kraft und die damit verbundene Nervosität scheint bei allen Beteiligten zuzunehmen. Unzählige Newsletter bitten derzeit um Bestätigung, Bücher zum Thema führen die Bestsellerlisten an. Axel Springer will nun anderen Publishern und Partnern bei einem konformen Umgang bei den Tracking-Technologien für personalisierte Angebote helfen und stellt seine Einwilligungs- und Transparenz-Software zum Start der DSGVO als Open-Source-Lizenz kostenlos zur Verfügung.

  3. Content-Kooperation der Reichweiten-Riesen: Focus Online übernimmt zukünftig Inhalte der ADAC Motorwelt

    Zwei Reichweiten-Riesen schließen sich zusammen: Focus Online und die auflagenstarken ADAC-Medien haben eine Content-Kooperation ausgehandelt. Zukünftig werden Inhalte aus der ADAC Motorwelt sowie dem Reisemagazin des Clubs bei Focus Online zu lesen sein. Der ADAC verschafft seinen Inhalten damit eine höhere Sichtbarkeit, Focus Online profitiert von mehr Content.

  4. Umbau in der ehemaligen Verlagsgruppe Milchstraße: Burda News stellt seine Screens-Säule neu auf

    Ende 2015 hatte Burda Media seine News-Gruppe in zwei Einheiten aufgeteilt: Screens und Infotainment. Jetzt will das Medienhaus die einzelnen Einheiten innerhalb der Screens-Säule gesellschaftsrechtlich unter das Dach der TV-Spielfilm Verlag GmbH verschmelzen. Damit stellt sich das Medienunternehmen schlanker auf, will die Prozesse vereinfachen und Kosten sparen.

  5. „Publisher und Vermarkter haben Fokus auf Nutzer verloren“: Burdas Goodvertising sagt Banner-Overkill den Kampf an

    Im Kampf gegen AdBlocker denkt Burda Forward radikal um. Weniger und bessere Werbung, soll künftig für glücklichere Nutzer, weniger Werbe-Muffel und erhöhte Einnahmen sorgen. Das Konzept hört auf das fesche Buzzword Goodvertising. Im MEEDIA-Interview erklären die Geschäftsführer Tanja zu Waldeck und Martin Lütgenau warum der aktuelle Banner-Overkill eine Mitschuld Siegeszug der AdBlocker trägt.