1. Das hat es mit der neuen „Bundeszentrale für digitale Aufklärung“ auf sich

    Digitalstaatsministerin Dorothee Bär hat mit der „Bundeszentrale für digitale Aufklärung“ eine neue Institution im Kampf gegen Fakenews ins Leben gerufen. Doch was macht die Bundeszentrale eigentlich genau. MEEDIA hat nachgefragt

  2. Sind Lesben nicht homosexuell? Peinliche Fehler im Online-Kinderlexikon der Bundeszentrale für politische Bildung

    Reporter sind keine Journalisten – und Lesben nicht homosexuell: Diesen Eindruck vermittelte bisher ein Lexikon auf dem Kinderportal „hanisauland.de“ der Bundeszentrale für politische Bildung (BPB). Niemand störte sich an solchen Fehlern und Ungereimtheiten in dem eigentlich verdienstvollen Online-Nachschlagewerk. Nach einer Anfrage von MEEDIA nimmt die BPB jetzt aber Korrekturen vor.

  3. Wenn eine Behörde Web-Satire macht: Warum die Wahre-Welle-TV-Kampagne der Bundeszentrale problematisch ist

    Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) macht jetzt auch in Netz-Satire. Die bpb hat mit Wahre Welle TV ein Satire-Projekt gestartet, mit dem über Verschwörungstheorien aufgeklärt werden soll. Zunächst stifteten die Parodie-Videos allerdings ordentlich Verwirrung. Die Inflation der so genannten Netz-Satire ist ein generelles Problem. Dass die Bundeszentrale da jetzt auch mitmischt, macht es nicht besser. Ein Kommentar.

  4. Aufklärung oder Indoktrination? Wie ein Ministerium vor der Arbeitgeber-Lobby einknickte

    Das Bundesinnenministerium hat den Vertrieb von Publikationen der Bundeszentrale für politische Bildung untersagt, nachdem die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände beim Präsidenten der Bundeszentrale intervenierte. Nun machte das Ministerium einen Rückzieher – doch der Geruch der Zensur bleibt.