1. Bundesregierung stockte Werbe-Ausgaben stark auf

    Laut Informationen, die der „FAZ“ vorliegen, erhöhte die Bundesregierung ihre Brutto-Werbeausgaben von 60 Millionen Euro im Jahr 2019 auf 150 Millionen Euro dieses Jahr. Am meisten gab das Gesundheitsministerium aus.

  2. Regierung verteidigt „#besonderehelden“-Videos

    Mit der Video-Kampagne „#besonderehelden“ stieß Die Bundesregierung auf ein sehr gespaltenes Echo. Nun verteidigt der Regierungssprecher Steffen Seibert die Kampagne.

  3. Das hat es mit der neuen „Bundeszentrale für digitale Aufklärung“ auf sich

    Digitalstaatsministerin Dorothee Bär hat mit der „Bundeszentrale für digitale Aufklärung“ eine neue Institution im Kampf gegen Fakenews ins Leben gerufen. Doch was macht die Bundeszentrale eigentlich genau. MEEDIA hat nachgefragt

  4. Dorothee Bär startet „Bundeszentrale für Digitale Aufklärung“ und niemand bekommt es mit

    Mit der „Bundeszentrale für digitale Aufklärung“ wurde am 30. Juli eine neue Institution im Kampf gegen Fakenews und Hatespeech und für Medienkompetenz aus der Taufe gehoben. Ein wichtiger Launch, den die Bundesriegierung gut versteckt. Ein Kommentar.

  5. Warum der Bund mit der Presse-Förderung einen gewaltigen Fehler begeht

    Mit der 220 Millionen Euro schweren Förderung der GroKo für die Presse geraten gedruckte Publikationen ins Hintertreffen. Das darf nicht sein, wenn der Bund die Meinungsvielfalt erhalten will.

  6. Bevorstehender Deutschland-Besuch von Erdogan: Deniz Yücel wirft Bundesregierung "Verrat" vor

    Beim Empfang eines Medienpreises hat der Welt-Journalist Deniz Yücel den bevorstehenden Deutschland-Besuch des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan kritisiert und der Bundesregierung „Verrat“ vorgeworfen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier werde einen „Verbrecher zum Staatsbankett empfangen“, der sich „des Menschenraubs schuldig gemacht habe“, so Yücel.

  7. Für Chancengleichheit mit YouTube, Netflix & Co.: Monopolkommission plädiert für Aufhebung der Werbezeitlimits im TV

    Die Monopolkommission hat gegenüber der Bundesregierungen Empfehlungen für Reformen im Werbemarkt ausgesprochen. Das Beratergremium plädiert unter anderem für die Aufhebung der Werbezeitbeschränkungen im Fernsehen, um den Wettbewerb mit digitalen Anbietern zu erleichtern. Darüber hinaus sprach sich die Kommission dafür aus, die algorithmenbasierte Preisbildung im Handel zu beobachten.

  8. Welt-Korrespondent in Polizeigewahrsam: Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel befindet sich in den Händen des türksichen Staates

    Bundesregierung unterstützt Deniz Yücel bei Klage vor Gerichtshof für Menschenrechte

    Die Bundesregierung wird den inhaftierten Deutschtürken Deniz Yücel in seinem Verfahren gegen die Türkei vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) unterstützen. Das sagten Bundesjustizminister Heiko Maas und Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) in der Welt. Yücel sitzt seit 140 Tagen wegen „Terrorpropaganda“ in Einzelhaft.

  9. Bei einigen ging es um „nicht unerhebliche Straftaten“: Bundesregierung verteidigt den G20-Ausschluss von Journalisten

    Die Bundesregierung hat den Vorwurf zurückgewiesen, ausländische Sicherheitsdienste könnten den Ausschluss von Journalisten vom Hamburger G20-Gipfel erwirkt haben. Für das Zulassungsverfahren seien Bundespresseamt und Bundeskriminalamt zuständig und keine Behörden im Ausland, sagte Regierungssprecher und Bundespresseamts-Chef Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin.

  10. Trojaner‘-Gesetz verabschiedet: Überwachung bei WhatsApp und Co

    Der Bundestag hat den Weg für die Überwachung von Kommunikation über Messenger-Dienste wie WhatsApp freigemacht. Die Daten sollen dabei direkt auf den Geräten vor der Verschlüsselung oder nach der Entschlüsselung abgegriffen werden.