1. Wochenrückblick: Aus dem Leben der Influencerin Angela M – Foto mit Kälbchen macht 146 Euro

    Das Bundespresseamt vermarktet die Instagram-Influencerin Angela Merkel zu marktüblichen Preisen. Der SWR kriegt sich gar nicht mehr ein, wie toll die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Maul Dreyer ist. Horst Seehofer will twittern. Und die „Höhle der Löwen“-Macher beglückten Journalisten mit einer Po-Dusche. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. G20-Konsequenz: Bundespresseamt setzt Akkreditierungsbeauftragten für Journalisten ein

    Im Bundespresseamt gibt es künftig einen Akkreditierungsbeauftragten. Er soll zum Ende des Jahres ernannt werden, teilte eine BPA-Sprecherin auf Anfrage am Freitag mit. „Der Akkreditierungsbeauftragte ist eine dauerhaft eingerichtete Stelle, die von einem hochrangigen Beamten und Volljuristen aus dem Bundespresseamt besetzt wird.“ Er werde in enger Abstimmung mit Ansprechpartnern im Bundesinnenministerium und den Sicherheitsbehörden zusammenarbeiten.

  3. Bunderegierung plant „Abwehrzentrum“ gegen Fake-News beim Bundespressamt

    Wie der Spiegel in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, gibt es Pläne des Bundesinnenministeriums, ein „Abwehrzentrum gegen Desinformation“ einzurichten. Das Abwehrzentrum soll beim Bundespresseamt angesiedelt werden und dafür sorgen, dass gezielte Falschinformationen keinen Einfluss auf die Bundestagswahl im kommenden Jahr nehmen können.