1. DFL sucht nach Lösung für Bundesliga-Übertragung im TV

    Nach der Länderspielpause rollt der Ball wieder in der Bundesliga. Laut einem Bericht des „Kicker“ entwickelt sich die TV-Übertragung dabei zu einer Herausforderung. Grund dafür ist die steigende Zahl der Corona-Infektionen.

  2. Streamingdienst DAZN zeigt auch nächste Saison Bundesliga

    Abonnenten des Streamingdienstes DAZN bekommen auch in der kommenden Saison Bundesliga-Fußball geboten. Zum Paket gehören insgesamt 45 Partien, darunter die Relegationsspiele.

  3. Sat.1 sichert sich Live-Rechtepaket für Bundesliga

    Sat.1 hat bei der Auktion der Fußball Bundesliga laut Medienberichten überraschend ein Live-Rechtepaket erworben. Demnach überträgt der Sender von 2021 an pro Saison neun Spiele im Free-TV

  4. TV-Rechte: „Schlacht“ um die Milliarden-Verträge der Bundesliga beginnt

    Das Wettbieten um die TV-Milliarden ist offiziell eröffnet. Mit der Ankündigung der Ausschreibung hat die Fußball-Bundesliga den Milliarden-Poker am Montag mit dem ersten formal notwendigen Schritt gestartet. ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky erwartet „die größte Schlacht, die man je erlebt hat“, wie er die anstehenden Verhandlungen im NDR-Magazin „Zapp“ genannt hat.

  5. „Muss nicht zwingend der ganze Kuchen sein“ – RTL liebäugelt mit Bundesliga-Fußball

    In einem Interview mit der Zeitschrift Sponsors hat RTL-Sportchef Manfred Loppe Interesse an Bundesliga-Fußball für die Saison 2017/2018 bekundet. Loppe wörtlich: „Wir werden uns die Ausschreibung angucken – wie jedes Mal! Wenn wir mitbieten, muss es nicht zwingend der ganze Kuchen sein, ein schönes Stück dann aber doch.“

  6. Kirch-Intimus will Billig-Bundesliga für unter zehn Euro

    Diese Nachricht dürfte sowohl die Fußball-Fans, wie auch die Bundesliga-Vereine diebisch freuen. Immerhin belebt Konkurrenz das Geschäft und senkt für die Konsumenten die Preise – meistens zumindest. Wie das Handelsblatt berichtet, plant Constantin-Hauptaktionär Dieter Hahn Pay-TV-Rechte für die Bundesliga zu kaufen und ein Paket für unter zehn Euro zu schnüren. Wie man einen scheinbar festgefahrenen TV-Markt so richtig durchwirbelt, hat der 53-Jährige bei einem Meister in dieser Disziplin gelernt: bei Leo Kirch.