1. Das Pommes und Fußball-Interview des scheidenden Sky-Deutschland-Chefs Brian Sullivan

    Am 24. Juni hängt Sky-Deutschland-Chef Brian Sullivan seinen Job an den Nagel und übergibt an den bisherigen Sport-Vorstand Carsten Schmidt. Sullivan zieht es zurück in die USA. Den lieben Kollegen vom Clap Club wurde von Sky ein Video-Interview mit Sullivan zugespielt, in dem dieser ungewohnt private Einblicke gibt …

  2. Sky-Zahlen: Über 100.000 neue Netto-Abonnenten im dritten Quartal

    Es läuft weiter gut für Sky Deutschland. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2014/2015 konnte der Bezahlkanal netto 103.000 neue Abonnenten begrüßen. Insgesamt haben nun 4,225 Mio. in Deutschland ein Sky-Abo. Der Quartalsumsatz kletterte um 35 Mio. auf 455 Mio. Euro, der operative Gewinn im Quartal um 31 Mio. auf 22 Mio. Euro.

  3. Sky Deutschland: Carsten Schmidt löst Brian Sullivan als CEO ab

    Wachwechsel bei Sky Deutschland: Der erfolgreiche CEO Brian Sullivan, der den Bezahlsender in die schwarzen Zahlen geführt hat, tritt am 24. Juni von seinem Posten zurück. Der gebürtige Amerikaner Sullivan will in die USA zurückkehren. Es übernimmt Carsten Schmidt, bisher Sky-Vorstand für Sport, Werbezeitenvermarktung und Internet. Schmidt steigt mit sofortiger Wirkung zum Vize-CEO auf.

  4. Quartalszahlen: Sky Deutschland erstmals mit über vier Millionen Abonnenten

    Sky Deutschland hat einmal mehr sehr gute Geschäftszahlen vorgelegt. Für das 2. Quartal des Geschäftsjahres 2014/2015 meldet der Bezahl-Kanal erstmals über vier Millionen Abonnenten. Ein Gewinn unterm Strich war diesmal aber nicht drin.

  5. 12 Mio. Euro Netto-Gewinn: Sky schreibt nun auch unterm Strich schwarze Zahlen

    Wer hätte das vor einigen Jahren gedacht: Sky Deutschland schreibt unterm Strich schwarze Zahlen (12 Mio. Euro Nettogewinne) und marschiert auf die 4 Mio.-Abonnenten-Marke zu. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014/2015 präsentiert sich die einstige Geldverbrennungsmaschine aus den Überbleibseln des untergegangenen Kirch-Imperiums fit wie nie. Mit Sky Online und Sky On Demand bringt Sky-Chef Brian Sullivan zudem Abwehrmaßnahmen gegen die neuen Konkurrenten um Netflix & Co in Stellung. Die Frage ist: Reicht das?

  6. Enttäuschung on Demand – TV-Deutschland vor dem Netflix-Start

    Maxdome bittet zum Pressegespräch. Sky Snap senkt den Abopreis auf ruinöse 3,99 Euro. Amazon jubiliert über den Erfolg von Prime Instant Video. Mit ein Grund für die aktuelle Geschäftigkeit hiesiger Video-on-Demand Anbieter (VoD) dürfte der für den 16. September anberaumte Deutschland-Start von Netflix sein. Dabei ist völlig offen, ob das angebliche Zukunftsgeschäft mit Video on Demand überhaupt eine Zukunft hat.

  7. Sky: Umsatzplus, aber zusätzlicher BuLi-Spieltag belastet Bilanz

    So abhängig ist Sky tatsächlich von der Bundesliga: Dabei legt der Bezahlsender gute Zahlen für das erste Quartal vor. Bei den Abos (plus 64.000) und den Umsätzen (plus 16 Prozent) steht ein Wachstum. Allerdings zeigt das Ergebnis nach Steuern ein Minus von 53 Millionen Euro. Als Grund dafür geben die Münchner die Kosten für die erweiterten Bundesligarechte an und dass wegen der Fußball-Weltmeisterschaft ein Spieltag in das erste Quartal vorgezogen wurde.

  8. Sky-Fall: ein Börsenliebling fällt vom Himmel

    Sky-Zuschauer haben den Film wohl schon öfter gesehen: In „Skyfall“ muss James Bond gegen die Dämonen der Vergangenheit kämpfen. Sky-Aktionären droht in diesen Wochen ein ähnliches Schicksal: Nach Jahren der furiosen Börsencomebacks fällt die Sky-Aktie immer weiter in die Tiefe. Das Minus seit Jahresbeginn beträgt bereits knackige 25 Prozent.


  9. Pay-TV-Sender Sky erklärt per Studie: Hurra, wir sind systemrelevant

    Der Pay-TV-Sender Sky hat sich per Studie bestätigen lassen, „erhebliche Effekte auf die deutsche Wirtschaft“ zu haben. Die von Sky Deutschland in Auftrag gegebene Analyse kommt zu einem wichtigen Zeitpunkt. Just ist die erste Sky-Bilanz mit Gewinn da, greifen den Pay-TV-Sender eine Reihe von VoD-Plattformen an.

  10. Sky-Chef Brian Sullivan: Keine Angst vor Netflix und Co.

    Angst vor Nefllix? Keine Spur, sagt Skys Deutschlandchef Brian Sullivan im Gespräch mit dem Spiegel. Er sei sich gar nicht sicher, ob Deutschland „reif“ sei für das Geschäftsmodell der Online-Videotheken.