1. Dropbox-IPO: Der Cloud-Speicher-Dienst startet bei 21 Dollar an der Börse

    Es ist offiziell: Dropbox hat den Ausgabepreis für seinen Börsengang festgelegt, der morgen über die Bühne gehen soll. Anteilsscheine des Filehosters werden zeichnungswilligen Aktionären zu 21 Dollar über Nacht in ihre Depots eingebucht, berichtet das Wall Street Journal. Dropbox hatte die Bookbuildingspanne zuvor nach einer stärkeren Nachfrage als erwartet kurzfristig auf 18 bis 20 Dollar angehoben, nachdem die ursprüngliche Spanne noch 16 bis 18 Dollar betragen hatte.

  2. Dropbox strebt an die Börse – doch eine Bewertung von 10 Milliarden Dollar erscheint sportlich

    Es ist so weit: Nach jahrelangen Spekulationen hat Dropbox seinen Antrag auf Börsenzulassung eingereicht. Der Cloud-Speicher-Dienst will beim Börsengang 500 Millionen Dollar an frischen Mitteln erlösen und dürfte versuchen, eine Bewertung von 10 Milliarden Dollar anzustreben – so hoch wurde der 2007 gegründete Filehoster nämlich bei seiner letzten Finanzierungsrunde bewertet. Der Einblick in die jüngste Geschäftsentwicklung fällt indes durchwachsen aus: 2017 konnte Dropbox seine Umsätze zwar um 31 Prozent steigern, fuhr jedoch einen Verlust in dreistelliger Millionenhöhe ein.

  3. Internet-IPOs: GoDaddy und Etsy wollen ans große Geld

    Die Nächsten, bitte! So richtig viel ist auf dem Markt für Neuemissionen von Internet-Unternehmen in den vergangenen 15 Monaten nicht passiert – zumindest in den USA. Es gab mit Alibaba den größten Börsengang aller Zeiten, danach folgte nur noch der Cloud-Speicheranbieter Box. Nun schicken sich gleich zwei Börsenkandidaten an, aus dem Stand eine Milliarden-Bewertung zu erzielen: Der Web-Hoster GoDaddy und der E-Commerce-Anbieter Etsy.

  4. Cloud-Speicherdienst Box feiert Traum-Börsenstart mit einem 66 Prozent-Plus

    Traumstart für Box: Der Cloud-Speicherdienst legte am vergangenen Freitag den ersten größeren Börsengang eines Internet-Unternehmens des Jahres hin – und was für einen! Der Cloud-Speicherdienst, der den Ausgabekurs bereits angehoben hatte, schoss gleich zur Erstnotiz um mehr als 40 Prozent nach oben und konnte das satte Plus bis zum Ende des Handels noch deutlich ausbauen.

  5. Börsengang: Box debütiert mit einer Bewertung von 1,67 Milliarden Dollar

    Der erste größere Börsengang eines Internet-Unternehmens 2015 steht unmittelbar bevor: Der Cloud-Speicherdienst Box wagt sich nach einer Verschiebung im vergangenen Jahr nun heute an die Wall Street. Der Dropbox-Konkurrent konnte seinen Ausgabepreis trotz weiterhin hoher Verluste sogar auf 14 Dollar je Aktie anheben und wird zum Handelsstart mit immerhin schon 1,67 Milliarden Dollar bewertet.

  6. Ungestört Fußball schauen: Diese TV-Box schaltet den Kommentator stumm

    Der Albtraum für Marcel Reif und Co.: Ein Schweizer hat eine Box erfunden, die – einmal angeschlossen an den Fernseher – die Stimme des Kommentatoren bei Fußball-Partien eliminiert. Übrig bleiben nur Stadionatmosphäre und Fan-Gesänge. Für sein Projekt sucht der findige Tüftler noch Unterstützer.

  7. Internetaktien: Das Ende der Milliarden-IPOs

    Der Wind hat gedreht: Mit dem drastischen Absturz der hochgewetteten Internetaktien, der sich von Woche zu Woche zu beschleunigen scheint, geht auch die Geldschwemme am Markt für Neuemissionen zu Ende. Square und Box haben jüngst ihre Börsengänge verschoben. Am Wochenende beerdigte nun die Investoren-Legende Fred Wilson den IPO-Markt: Die Möglichkeit zu Milliarden-Exits wäre von heute auf morgen verschwunden.

  8. Internetaktien-Crash: Box verschiebt offenbar Börsengang

    Der erste große Opfer ist da: Internetaktien haben zuletzt so schlecht performt, dass der Cloud-Service-Anbieter Box nun Konsequenzen zieht und den anvisierten Börsengang offenbar vorerst verschiebt. Seit Wochen sind Aktien der einstigen Internet-Überflieger Twitter, Amazon oder LinkedIn schwer unter Druck.

  9. Internet-IPOs: Die unheilvollen Echos von 1999 werden lauter

    Die Verluste steigen, die Toleranz der Investoren wird größer, die Kurse ziehen steiler an. Bis jetzt: In der vergangenen Woche stürzten eine Reihe von Internetaktien so schwer ab wie schon lange nicht mehr. Hat die Trendwende begonnen?