1. Medien-Woche: Warum uns Frank Elstners YouTube-Talkshow mit Jan Böhmermann so bewegt

    Unser Podcast „Die Medien-Woche“ meldet sich aus der Osterpause zurück! In der aktuellen Folge geht es um die Social-Media-Shitstorms rund um Enissa Amani und Boris Palmer. Außerdem werfen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) einen Blick auf das letzte Medienprojekt von Frank Elstner.

  2. Boris Palmer macht den Habeck: Tübinger OB kündigt nach Bahn-Shitstorm an, seine Facebook-Aktivitäten ruhen zu lassen

    Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer hat nach der Aufregung um seine jüngsten Facebook-Veröffentlichungen zur Kommunikation der Deutschen Bahn angekündigt, seine Facebook-Aktivitäten bis zur Europa-Wahl am 26. Mai ruhen zu lassen. Er wolle den Wahlkampf seiner Partei nicht weiter torpedieren.

  3. Sie wurden gepalmert! Wie der Grüne OB Boris Palmer mit Provokationen enorme Social-Media-Reichweiten generiert

    Der Grüne Politiker Boris Palmer ist vermutlich einer der bekanntesten Oberbürgermeister Deutschlands, der bekannteste einer mittelgroßen Stadt (Tübingen) mit ziemlicher Sicherheit. Das liegt vor allem daran, wie Palmer Facebook nutzt. Immer wieder provoziert er in den sozialen Medien – mal mit Gaga-Aktionen, mal mit Meinungsäußerungen, die Fans und Feinde in Scharen anlocken. Aktuell zieht seine Kritik an Werbefotos der Deutschen Bahn enorme Kreise. Ein Kommentar.

  4. Wochenrückblick: die große Pay- und Abonnenten-Verwirrung bei Zeit Online

    Diese Woche erschien die erste Ausgabe von Bild Politik testweise und man ist geneigt H. Grönemeyer zu zitieren: „Was soll das?“ Außerdem in dieser MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne: Pay-Verwirrung bei Zeit Online mit einem Jordan Peterson-Interview, das letzte Kapital in der Palmer-Kazim-Saga und Balsam für geschundene Funke-Medienmanager-Seelen.

  5. „Dann bleibe ich gern in meiner Blase“ – so unterschiedlich bilanzieren Boris Palmer und Hasnain Kazim ihren Facebook-Tausch

    Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer (Bündnis90/Die Grünen) und der Spiegel Online-Korrespondent Hasnain Kazim hatten für eine Woche das Facebook-Profil des jeweils anderen übernommen. Ziel war es, aus den eigenen Filterblasen auszubrechen und auszuloten, ob hier ein Dialog möglich ist. Die Bilanz der beiden fällt nach dem Experiment sehr unterschiedlich aus.

  6. “Ziemlich großer Unsinn” beim Facebook-Tausch: So heftig geht Hasnain Kazim den „Palmer-Man“ an

    Boris Palmer und Hasnain Kazim haben in einem ungewöhnlichen Filterblasen-Experiment seit Montag ihre Facebook-Accounts getauscht: Tübingens Oberbürgermeister verfasst Postings im Namen des Spiegel-Reporters und anders herum. Doch irgendwie verläuft das Social-Media-Experiment nicht wie geplant.

  7. "Die meisten Sekundärmedien wollen nur über mich herziehen": Boris Palmer über Medienkritik, Facebook-Provokationen und Rassismusvorwürfe

    Er ist der wohl bekannteste Provokateur der Grünen und erregt mit seinen Facebook-Posts landesweit die Medien. Im Interview mit MEEDIA spricht Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer über seine Facebook-Eskapaden, die Medienkritik und warum er sich von diesen ungerecht behandelt fühlt. Ein Gespräch über „Linksmoral“ und „konstruierte“ Menschenbilder.

  8. "Wutbürgermeister" aus "dörflichen Strukturen": Boris Palmer lästert über Berlin und Politik und Presse flippen aus

    Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer von den Grünen dürfte aktuell der deutsche Lokalpolitiker mit der größten Medienpräsenz sein. Kaum ein Tag vergeht, an dem Palmer nicht wieder für einen Aufreger sorgt. Aktuell übt er sich in der bewährten Disziplin des Berlin-Bashings. In einem Interview mit den Funke Zeitungen schimpfte er über die Hauptstadt, die er als „failing state“ bezeichnet. Die Provo-Masche wirkt, die Hauptpresse kocht. Und nicht nur die.

  9. "Das grüne Männchen" und die "Empörungsmaschine": Grünen-Politiker Boris Palmer kritisiert Medien-Echo nach Zwischenfall in Tübingen

    Wegen eines nächtlichen Zwischenfalls gerät Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer erneut in die Schlagzeilen. Der Grünen-Politiker ist in einer Nacht im November mit einem Studenten aneinandergeraten und forderte diesen auf, sich auszuweisen. Seit Montag diskutieren Medien wie Leser über den Zwischenfall – weshalb sich Palmer zu einem publizistischen Rundumschlag veranlasst sah.

  10. Wochenrückblick: Wenn Claus Strunz gemeinsam mit Boris Palmer ein Buch präsentiert …

    Die Medien haben mehr als ein Hühnchen mit dem CDU-Vorsitzenden und Gottkanzler in spe, Friedrich Merz, zu rupfen. Aktuelle Kritikpunkte: Merz hält sich an Gesetze und fliegt in einem Flugzeug. Claus Strunz hat ein Buch geschrieben und es ist genau das, was man erwarten darf. Anke Schäferkordt verlässt das RTL und Markus Söder bekommt Schützenhilfe von Kai Diekmann. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.