1. Musikstreaming-Dienst Spotify reicht Antrag für Börsengang in New York ein und offenbart tiefrote Zahlen

    Der Marktführer unter den Musikstreaming-Diensten stellt die Weichen für sein Börsendebüt. Im Wertpapierprospekt legt Spotify allerdings tiefrote Zahlen offen. Beim Gang an die New Yorker Börse wählen die Schweden dafür einen ungewöhnlichen Weg, der Geld sparen könnte.

  2. Verhaltenes Börsendebüt von Hello Fresh: Aktien der Rocket-Internet-Beteiligung leicht über Ausgabekurs

    Der Rocket-Internet-Beteiligung Hello Fresh ist im zweiten Anlauf der Gang an die Börse gelungen. Die erste Handelsnotiz bewegte sich bei 10,60 Euro und lag damit leicht über dem festgesetzten Ausgabepreis von 10,25 Euro. Diesen hatte die Firma gesten Abend festgesetzt. Doch bei dem Preis muss der Kochboxen-Versender auf kleinerer Flamme kochen. Denn dem Unternehmen fließt hierdurch ein geringeres Emissionsvolumen als ursprünglich geplant zu.

  3. Neuer Uber-Chef Dara Khosrowshahi peilt Börsengang in 18 bis 36 Monaten an

    Ubers neuer Vorstandschef Dara Khosrowshahi hat einem Zeitungsbericht nach einen Börsengang in den nächsten 18 bis 36 Monaten in Aussicht gestellt. Diesen Zeitrahmen gab der ehemalige Expedia-Chef am Mittwoch bei seinem ersten Auftritt vor Uber-Mitarbeitern vor, wie das Wall Street Journal von einem Teilnehmer des Treffens erfuhr.

  4. Etsy-IPO: Defizitärer Online-Marktplatz für Kunst-Accessoires mit Kursverdopplung

    Kunst hat bekanntlich ihren Preis. Dieser Meinung ist offenkundig auch der Umschlagplatz der Hochfinanz: An der Wall Street schoss die Aktie von Etsy, einem Internet-Marktplatz für kunstvolle Accessoires, heute zum Börsendebüt förmlich durch die Decke und beendete den ersten Handelstag nach einem Kursplus von 88 Prozent bei einem Marktwert von 3,5 Milliarden Dollar.

  5. So wird ein Schuh draus: Zalando kündigt Börsengang noch in 2014 an

    Nach dem erstmaligen Erreichen der Gewinnschwelle geht das Samwer-Online-Versandhaus Zalando nun aufs Ganze. Am Mittwoch kündigte das Berliner Unternehmen den Börsengang für das zweite Halbjahr 2014 an. Etliche Großbanken sind mit an Bord und unterstützen die Expansion mit großzügigen Krediten.

  6. Zalando-Bilanz: Weiter rote Zahlen trotz 35 Prozent Umsatzplus

    Zalando wächst und wächst und bleibt doch weiter in den roten Zahlen. Im ersten Quartal konnte der Versandhändler seinen Umsatz um 35 Prozent auf 501 Millionen Euro steigern. Trotzdem steht unterm Strich ein Minus, dessen Höhe Zalando der Öffentlichkeit nicht preisgeben will. Voraussichtlich im Herbst soll es trotzdem an die Börse gehen.

  7. Springers Bilanz: Zalando geht im Herbst an die Börse

    Ob die Börsianer da vor Glück schreien? Nach Informationen von Bilanz soll Zalando im Herbst den IPO wagen. Laut Springers neuer Wirtschaftsredaktion soll dies bei einem Treffen des Managements in Berlin entschieden worden sein. Die Aktion sollen allerdings nicht in Frankfurt, sondern an der US-Technologiebörse Nasdaq gehandelt werden.