1. Börsenmedien AG kooperiert mit der „Financial Times“

    Die Kulmbacher Börsenmedien AG baut ihre Publikationen inhaltlich weiter aus. „Börse Online“, „Euro“ oder „Der Aktionär“ – die Wirtschaftsmagazine veröffentlichen ab sofort ausgewählte Artikel der britischen „Financial Times“ in deutscher Sprache ab – zunächst online, danach auch in den gedruckten Produkten.

  2. Wie Verleger Bernd Förtsch durch den Kauf von „Börse Online“ & Co. profitiert

    Mit der Übernahme des Finanzen-Verlags mischt die Kulmbacher Börsenmedien AG um Bernd Förtsch den Markt der Anlegermagazine auf. Der Coup bietet dem neuen Print-Bündnis im Segment der Wirtschaftsmedien vor allem viele Vermarktungschancen.

  3. Redaktionsfusion beim Spiegel: Betriebsrat fordert dreijährigen Kündigungsschutz für Mitarbeiter

    Das Ziel ist ambitioniert. Zum 1. Januar will das neue Chefredaktionsteam mit Ex-Manager Magazin-Chef Steffen Klusmann an der Spitze die Fusion der Print- und Online-Redaktion festzurren. Betriebsrat und Geschäftsführung ringen derzeit um die Einzelheiten der neuen Gemeinschaftsbetriebs. Wichtigster Eckpunkt: ein dreijähriger Kündigungsschutz für alle betroffenen Mitarbeiter.

  4. Angriff auf Check24 & Co.: Finanzen-Chef Werners ehrgeizige Digitalpläne

    Der Finanzen-Verlag plant, sich breiter aufzustellen. Das Münchener Verlagshaus erwägt, auf dem hart umkämpften Markt der Vergleichsportale Fuss zu fassen. Geplant ist ein Webdienst, der mit einem neuen innovativen Geschäftsmodell Konkurrenten wie Check24 Paroli bieten soll.