1. Schluss mit dem Artikel-Einzelverkauf! Blendle setzt künftig voll auf das Premium-Modell

    Mit dem Verkauf einzelner Artikel bei Blendle ist ab August Schluss. Dies hat das Unternehmen um Geschäftsführer Alexander Klöpping bekanntgegeben. Demnach möchte sich der Online-Kiosk künftig auf den Premium-Abo-Bereich konzentrieren, um mittelfristig profitabel zu werden. Der Strategiewechsel gilt vorerst nur für den niederländischen Ableger.

  2. Ein „Luxus-Vibrator“ beschert dem SZ Magazin den Blendle-Bestseller des Monats

    Der „Womanizer“ hat im Februar so viele Nutzer des Journalismus-Online-Shops Blendle interessiert, dass er dem SZ Magazin den ersten Platz 1 in den Verkaufs-Charts des Monats beschert hat. Annabel Dilligs Text „Auf Knopfdruck“ über den „Luxus-Vibrator“ besiegte alle anderen bei Blendle erhältlichen Artikel. Ebenfalls weit oben dabei: Geo über die Impf-Diskussion und die NNZ am Sonntag über LSD.

  3. Reich werden, fokussierter sein, besser verhandeln: Ratgeber-Artikel dominieren die Blendle-Charts des Monats

    Service- und Ratgeber-Themen haben die deutschen Blendle-Nutzer im Januar am häufigsten dazu bewogen, für journalistische Artikel zu bezahlen. Platz 1 der monatlichen Verkaufs-Charts geht dabei an die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung und Topps für erfolgreiches Sparen. Die FAS ist mit vier Top-20-Platzierungen zudem das erfolgreichste Medium des Blendle-Monats.

  4. Mütter, Small Talk, Homöopathie, Relotius: Für diese Medien-Texte gaben Leser im Dezember online Geld aus

    Doppelsieg für die Süddeutsche Zeitung in den Blendle-Verkaufs-Charts des Monats: Mit den Artikeln „Mütter“ über Gewalt von Frauen, sowie „Na, auch hier?“ mit Small-Talk-Tipps belegt das Blatt die Ränge 1 und 2 des Dezember-Rankings. Auf Rang 3: das österreichische Magazin profil mit dem Thema Homöopathie. Beim Thema Medien dominierte der Fall Claas Relotius.

  5. Die Blendle-Bestseller des Monats: Richard David Precht und Juli Zeh bescheren F.A.S. und Tagesspiegel die ersten Plätze

    Richard David Precht hat offenbar viele Fans unter den Nutzern des Journalismus-Shops Blendle. Erneut findet sich ein Artikel mit ihm – diesmal ein Streitgespräch – an der Spitze der Blendle-Verkaufs-Charts. Dahinter folgt ein Interview mit Juli Zeh, insgesamt fällt auf, dass sich im November viele lange Texte gut verkauft haben.

  6. Erziehungstipps, Geldanlage und Meditation: Ratgeberthemen dominieren die Blendle-Verkaufs-Charts

    Die NZZ am Sonntag landete im Oktober den größten Verkaufs-Hit im Journalismus-Shop von Blendle: Kinder-Erziehungstipps vom Psychologen waren der Bestseller des Monats. Auch dahinter folgen weiche Service- und Ratgeber-Themen – vom Geld über Sex, Gesundheit bis zu einem Erklärstück zum Blockchain-Hype.

  7. "Wie ein Vampir": SZ Magazin holt mit Report über Tinder-Heiratsschwindler Platz 1 der Blendle-Charts

    Ausnahmsweise führt die monatlichen Verkaufs-Charts des Journalismus-Shops Blendle diesmal kein Service- oder Ratgeberstück an. Stattdessen auf Platz 1: das SZ Magazin mit der Reportage „Wie ein Vampir“ über einen Heiratsschwindler auf Tinder. Dahinter folgen dann aber die Themen Geld, Ernährung und Psychologie.

  8. "Verhandeln wie in Harvard", pädophile Jugendliche und der "Fetisch Eigenheim": die 20 meistverkauften Stories des Monats bei Blendle

    Service-Themen dominierten auch im August die Verkaufs-Charts des Journalismus-Shops Blendle. Doch zwischen Themen wie der „Harvard-Verhandlungstaktik“, dem „Fetisch Eigenheim“ und der Verbesserung der Gehirnleistung finden sich auch einige starke Reportagen. Allen voran das SZ-Magazin-Stück „Was nicht passieren darf“ auf Platz 2 – über pädophile Jugendliche.

  9. Top-Texte bei Blendle im Juli: Rente mit 40, die Sorglosigkeit der Deutschen und eine Aufräumberaterin

    Die Blendle-Charts im Sommermonat Juli sind thematisch besonders breit gefächert: von Lifehacks über Politik bis Technik und Wirtschaft ist alles vertreten. Der Tagesspiegel ist gleich dreimal in den Top 10, die FAZ/FAS dominiert das letzte Drittel. Auf Platz 1 der meistgelesenen Blendle-Artikel hat es die SZ-Reportage über einen jungen Mann geschafft, der mit 40 in Rente gehen will.

  10. Schlaf, „Arschlöcher“, Konzentration: Galore, P.M. und F.A.S. landen die Blendle-Bestseller des Monats

    Erneut dominieren Psycho-Service-Geschichten die monatlichen Verkaufs-Charts des Journalismus-Shops Blendle. Ganz vorn diesmal: ein Galore-Interview mit einem Schlafmediziner, ein P.M.-Text mit einem Stanford-Professor zum Thema: „So wehrt man sich gegen ein A****loch“ und die F.A.S. mit einem Konzentrationsforscher.