1. Top-Texte bei Blendle im Juli: Rente mit 40, die Sorglosigkeit der Deutschen und eine Aufräumberaterin

    Die Blendle-Charts im Sommermonat Juli sind thematisch besonders breit gefächert: von Lifehacks über Politik bis Technik und Wirtschaft ist alles vertreten. Der Tagesspiegel ist gleich dreimal in den Top 10, die FAZ/FAS dominiert das letzte Drittel. Auf Platz 1 der meistgelesenen Blendle-Artikel hat es die SZ-Reportage über einen jungen Mann geschafft, der mit 40 in Rente gehen will.

  2. "Erwachsene fürchten Veränderung": stern mit Kinderarzt-Interview an der Spitze der Blende-Charts

    Der Kinderarzt und Bestsellerautor Remo Largo hat erstmals ein Buch über Erwachsene geschrieben. Er stellt fest: Viele leben nicht das Leben, das zu ihnen passt – und fürchten doch die Veränderung. Mit dem stern sprach Largo über Zwänge des Alltags, existenzielle Ängste von Erwachsenen und die fehlende Befriedigung von Grundbedürfnissen. Mit dem Interview sichert sich das Magazin in dieser Woche Platz 1 der Blendle-Charts.

  3. "Micha und das Hängematten-Paradoxon": die SZ mit Story über das bedingungslose Grundeinkommen auf Platz 1 der Blendle-Charts

    Deutschland diskutiert wieder über das bedingungslose Grundeinkommen. Das ist auch der Verdienst des jungen Berliners Micha, der es mit seiner Initiative „Mein Grundeinkommen“ mittlerweile 100 Menschen ermöglicht, für ein Jahr 1.000 Euro monatlich zu bekommen, ohne dafür etwas tun zu müssen. Mit „Micha und das Hängematten-Paradoxon“ landet die Süddeutsche Zeitung an der Spitze der aktuellen Blendle-Charts.

  4. Faszination Darmflora: Der Focus mit „Die Macht des Mikrobioms“ auf Platz 1 der Blendle-Charts

    Forscher erkunden die Wunderwelt unserer Darmflora, denn kaum ein Gebiet der Biologie und der Medizin liefert derzeit so aufregende Ergebnisse wie die Mikrobiom-Forschung. Und auch bei den Lesern sorgt das Thema für Faszination: Der Focus steht mit „Die Macht des Mikrobioms“ an der Spitze der aktuellen Blendle-Charts.

  5. Ein Jugendgericht als Ort des Scheiterns: Spiegel-Story „Unser schwacher Staat“ an der Spitze der Blendle-Charts

    Spiegel-Redakteur Sven Böll hielt sich für einen verständnisvollen Liberalen. Dann wurde er Schöffe am Jugendgericht, erlebte Verurteilungen wegen Körperverletzung, sexuellem Missbrauch, räuberischer Erpressung – und kam letztendlich zu der ernüchternden Feststellung: „Am Ende scheitert hier auch unser Staat.“ Mit der Geschichte über die Arbeit von Jugendrichtern sichert sich Der Spiegel die Spitze der dieswöchigen Blendle-Charts.

  6. ADHS und Hyperaktivität: „Sorgenkinder“ des Süddeutschen Zeitung Magazins auf Platz 1 der Blendle-Charts

    Im Zivildienst fuhr Johannes Böhme täglich eine Gruppe von Kleinkindern umher. Manche waren hyperaktiv, manche aggressiv, manche unterentwickelt. Neun Jahre später hat er sie wieder getroffen. Mit dieser einfühlsamen Geschichte sicherte sich das Süddeutsche Zeitung Magazin in der vergangenen Woche den ersten Platz der Blendle-Charts. Der Tagesspiegel schaffte es derweil mit gleich zwei Berlin-Geschichten unter die Top 3.

  7. Sex statt Steuererklärung: Süddeutsche Zeitung mit „Komm schon!“ auf Platz 1 der Blendle-Charts

    Wenn der Alltag die Partnerschaft dominiert, herrscht schnell Ebbe im Bett: Mit diesem Thema sichert sich die Süddeutsche Zeitung (SZ) in dieser Woche die Spitze der Blendle-Charts. Erstmalig hat es außerdem die Chicago Tribune in die Top 10 geschafft – mit einem (englischsprachigen) Ratgeber darüber, wie man schlechte Angewohnheiten ablegt und produktiver wird.

  8. FAZ kürt Kai Diekmann zum „Ersatzsohn des Kanzlers“ und sichert sich mit Tipps zum Vermögensaufbau die Spitze der Blendle-Charts

    Tageszeitungen und Magazine haben das Gespräch gesucht – und die Blendle-Nutzer auch: Vier Interviews haben sich in der Top-Ten des Journalismus-Shops platziert. An die Spitze hat sich allerdings ein im Vergleich schlankes Service-Stück der Frankfurter Allgemeinen Zeitung gesetzt, in dem ein Finanzexperte Tipps zum Vermögensaufbau für junge Menschen liefert.

  9. „Ich lebe von den Erinnerungen“: Melancholisches Interview mit Alfred Biolek sichert dem SZ Magazin die Spitze der Blendle-Charts

    „Ich kann noch Karotten schnippeln, aber für mehr reicht es nicht“ – dieses Geständnis von Alfred Biolek (82) hat in der Medienwelt für Aufsehen gesorgt. Auch bei den Blendle-Lesern: Das melancholische Gespräch mit dem ehemaligen TV-Star im SZ Magazin hat sich an die Spitze des Journalismus-Shops gesetzt. Darüber hinaus können sich drei Texte aus der Vorwoche erneut in der Blendle-Top-Ten behaupten.

  10. "50 Aktien fürs Leben": Finanzberatung der Capital führt die Blendle-Charts an

    Welche Aktien können Anleger kaufen und ihr Leben lang halten? Dieser Frage ist Capital bereits zum zweiten Mal auf den Grund gegangen. Das Ergebnis: „50 Aktien fürs Leben“ – und die Spitzenposition in den Blendle-Charts. Ansonsten sind die Top-Ten des Journalismus-Shops mit einem bunten Mix an Themen durchmischt – von Gesundheits-Themen („Der vernachlässigte Rücken“, Focus Gesundheit) bis Selbstversuchen („Nicht nackig genug“, WirtschaftsWoche).