1. Samsung facht zur CES 2017 Systemstreit bei TV-Technik an, TCL bringt neues Blackberry

    In Las Vegas trifft Tradition auf neueste Technologien: Die Consumer Electronic Show (CES) feiert ihr 50-Jähriges. Zum Jubiläum fahren Hersteller der Unterhaltungselektronik ihre neuesten Produkte auf. Samsung nutzt die CES, um vom Smartphone-Desaster der vergangenen Monate abzulenken und konzentriert sich in diesem Jahr auf TV-Geräte – mit einem Angriff auf LG. Der chinesische Konzern TCL bringt ein neues Blackberry auf den Markt.

  2. Das Ende der Blackberry-Ära: Smartphone-Pionier zieht sich aus dem Hardware-Geschäft zurück

    Es ist das absehbare Ende einer Ära: Blackberry stellt künftig keine Smartphones mehr her. Das kanadische Unternehmen befindet sich seit Einführung des iPhones in einer Abwärtsspirale, weil es zu spät auf den Trend von Touchdisplays und Apps reagiert hat. Die Folge war ein Absturz des Marktanteils von 20,1 auf zuletzt 0,1 Prozent. CEO John Chen kündigte nun an, sich künftig auf das Software-Geschäft zu beschränken.

  3. Analysten-Debatte über Innovations-Manko im Konzern: Wird Apple zum neuen Blackberry?

    Der Abwärtstrend ist beunruhigend: Apple brechen die Umsätze in allen großen Konzernsparten weg. iPhone, iPad, der Mac: Alles schrumpft zweistellig. Doch das könnte erst der Anfang vom Ende des Apple-Imperiums sein, mutmaßt der intime Apple-Kenner Marco Arment. In einem viel diskutierten Blog-Post ergründet der Tech-Unternehmer, ob Apple dabei sein könnte, den nächsten großen Trend zu verpassen – wie Blackberry seinerzeit beim iPhone.

  4. One A9: HTCs allerletzte Hoffnung ist ein iPhone 6s-Klon

    Es sieht so aus wie ein iPhone 6 oder 6s, ist aber keins, sondern die bislang unverblümteste Nachahmung: HTCs gestern vorgestelltes neues Flaggschiff One A9 versucht das iPhone 6 so offenkundig wie nur möglich zu kopieren. Der einst erste Apple-Herausforderer spielt damit seine letzte Karte – die Geschäfte erodieren inzwischen brutal.

  5. Gerüchte: Bietet Microsoft für Blackberry?

    Es wäre ein logisches Übernahmeziel: Nach Angaben des indischen Tech-Portals PC-Tablet soll Microsoft an einer Akquisition des strauchelnden Smartphone-Pioniers Blackberry interessiert sein. Auch Xiaomi, Lenovo und Huawei werden als Bieter gehandelt. 


  6. Trade-In-Programm: Apple will gebrauchte Android-Smartphones aufkaufen

    Das Werben um Smartphone-Kunden aus dem Feindeslager wird aggressiver. Nicht nur alte iPhones will Apple künftig als Zahlungsmittel zur Verrechnung akzeptieren, sondern auch ausgewählte Android-, Blackberry- und sogar Windows-Smartphones. Allerdings noch nicht in Deutschland.

  7. Jay Z und sein Superstar-Club sagen iTunes und Spotify mit Streaming-Service Tidal den Kampf an 


    Was für ein Superstar-Auflauf: Jay Z, Kanye West, Beyoncé, Rihanna, Madonna, Coldplay, Daft Punk, Usher, Alicia Keys – alle auf einer Bühne in New York. Es war keine Preisverleihung von MTV, nicht die Grammy’s: Es war der offizielle Launch der neuen Musik-Plattform Tidal, die Rap-Modul Jay Z jüngst übernommen hat. Der bis zu 20 Euro pro Monat teure Streaming-Dienst hat gestern Nacht seinen Betrieb aufgenommen. 


  8. Übernahme-Gerüchte: Samsung bietet angeblich 7,5 Milliarden für Blackberry

    
Interessante Spekulationen in der letzten Handelsstunde: Wie Reuters berichtet, soll Samsung an den strauchelnden Rivalen Blackberry mit einem Übernahmeangebot herangetreten sein. Samsung könnte demnach bis zu 7,5 Milliarden Dollar für den kanadischen Smartphone-Pionier bieten. Anteilsscheine von Blackberry schossen um 30 Prozent in die Höhe, um nachbörslich wieder um 15 Prozent abzustürzen: Blackberry dementierte die Gerüchte.

  9. Peinlich: Blackberry twittert vom iPhone 

    Apples iPhone wird Smartphone-Pionier Blackberry wohl bis in die ewigen Jagdgründe verfolgen. Nicht nur, dass das Phone aus Cupertino maßgeblichen Anteil am Niedergang des früheren kanadischen Branchenprimus hat – Blackberry blamiert sich auch regelmäßig mit der iPhone-Nutzung beim Absetzen von Nachrichten für den eigenen Twitter-Account.


  10. Blackberry: Zurück in die Zukunft mit Smartphones aus 2008

    Der Schritt klingt verzweifelt: Weil die jüngste Blackberry-Generation Z10 gefloppt ist, wird die Produktion der Vorgänger-Modelle mit Tastatur einfach wieder hochgefahren. Die Strategie kündigte der neue Blackberry-CEO John Chen nach Bekanntgabe der erneut desaströsen Quartalsbilanz an. Im Geschäftsjahr 2013 fuhr der einstige Smartphone-Pionier fast 6 Milliarden Dollar Verlust ein.