1. Springer und Burda beenden Rechtsstreit um "systematisches Abschreiben" von BildPlus-Inhalten durch Focus Online

    Das jähe Ende einer der spektakulärsten Verlagsklagen des Jahres: Anfang 2017 hatte sich Axel Springer entschieden, gegen Focus Online juristisch vorzugehen. Das Medienhaus erhob Wettbewerbsklage, da das Portal angeblich zu viele Bezahlinhalte „abschöpfen“ und damit die Bild-Paywall geschäftsschädigend umgehen würde. Burda konterte mit dem Zitatrecht. Jetzt einigten sich die Parteien überraschend.

  2. „Unbegründet“, „Unzulässig“: Focus Online reagiert auf die Bild-Klage wegen systematischem Artikelklau

    Es hat fast fünf Monate gedauert, aber jetzt reagieren Burda und Focus Online auf die Klage der Bild wegen „systematischem“ Inhalte-Diebstahl von Bild Plus-Inhalten. In ihrer Klageerwiderung, die am heutigen Mittwoch beim Landgericht Köln eingeht, weisen die Münchner die Vorwürfe als „unzulässig“ und „unbegründet“ zurück.

  3. Bild verklagt Focus Online wegen „systematischem“ Inhalte-Diebstahl auf Schadenersatz

    Den Schutz der eigenen Inhalte betreibt und verteidigt kaum ein anderer Titel so vehement wie die Bild. Nach dem Start der Bezahlschranke und dem harten Aussperren von Ad-Blocker-Nutzer gehen die Berliner nun gegen das nächste Ärgernis vor, das ihnen schon lange ein Dorn im Auge ist: Focus Online. Vor dem LG Köln klagt die Bild nun gegen das „systematische“ Abschreiben von BildPlus-Inhalten.

  4. „Mehr als andere überregionale Zeitungen Abonnenten haben“: BildPlus meldet 300.000 zahlende Online-Kunden

    Für Springer sind diese Zahlen eine Bestätigung der eigenen Bezahl-Strategie: Am Dienstag veröffentlichte die IVW ihre neueste Paid-Content-Analyse. Erstmals springt die Bild dabei über die Marke von 300.000 zahlenden Abonnenten. Ganz genau kam das Boulevard-Angebot im November auf 300.551. Vor einem Jahr strich die Springer-Buchhaltung noch die Beitragszahlungen von 250.132 Lesern ein.

  5. Mathias Döpfner, CEO Axel Springer

    Springer arbeitet an der „Emanzipation der Zeitung vom Papier“: 296.000 neue Digital-Abos für Bild und Welt

    Das Geschäft mit den journalistischen Medien fällt in der aktuellen Quartalsbilanz von Axel Springer deutlich hinter den Wachstumstreibern Vermarktung und Online Rubrikenmärkte zurück. Trotzdem setzt Springer erklärtermaßen weiter auf den Ausbau seines digitalen Mediengeschäfts. Von Juni bis September meldet der Konzern 296.000 neue zahlende Digital-Abonnenten für die Angebote von Bild und Welt.

  6. Ran an die Smartphone-Kunden: BildPlus jetzt auch für Base-Telefonierer

    Vodafone und die Telekom haben es schon getan, jetzt ist auch noch Base dabei. Kunden dieser Mobilfunkanbieter können über ihre Smartphones auf Bezahlinhalte und Bundesliga bei BildPlus zugreifen. Für Springer sind die Mobilfunkanbieter logische Kooperationspartner – und BildPlus braucht Reichweite.