1. „BamS“ verliert Vize: Christian Lindner verlässt Springer-Blatt

    Die „Bild am Sonntag“ verliert ihren stellvertretenden Chefredakteur. Christian Lindner wird Axel Springer verlassen, wie er in einem Tweet mitteilte. Wohin es ihn zieht, verriet er nicht. Nur so viel: Dem Journalismus möchte er treu bleiben.

  2. Die neuesten Zeitungs-Auflagen der IVW: „Bild“, „Welt“ und „BamS“ im freien Fall, „SZ“, „taz“ und „Zeit“ weitgehend stabil

    Die Erfolgsbilanz der überregionalen Tages-, Wochen- und Sonntagszeitungen fällt diesmal sehr unterschiedlich aus. Auf der einen Seite gibt es große Verlierer, auf der anderen Seite aber auch mehrere Titel, die ihre Verkaufszahlen recht stabil gehalten haben – u.a. wegen steigender ePaper-Abos. Dramatisch nach unten ging es erneut für „Bild“, „Welt“ und „Bild am Sonntag“, nur wenig verloren haben die „Süddeutsche Zeitung“, die „taz“, „Die Zeit“, sowie einige kleinere Titel.

  3. Anzeigenmarkt: „stern“ laut Nielsen größter Gewinner im 1. Halbjahr, „Sport Bild“, „BamS“ und „Focus“ größte Verlierer

    Die deutschen Publikumszeitschriften haben laut Nielsen im ersten Halbjahr 2019 brutto rund 3,5% weniger Geld mit Anzeigen umgesetzt als im Vorjahreszeitraum – 1,53 Mrd. Euro statt 1,59 Mrd. Unter den 50 umsatzstärksten Titeln verloren 16 sogar mehr als 10%, immerhin sieben gewannen aber auch 10% und mehr hinzu. Ganz vorn bleiben die TV-Supplements „prisma“ und „rtv“, dahinter folgt mit großem Brutto-Zuwachs der „stern“.

  4. IVW-Blitz-Analyse Zeitungen: Welt bricht völlig ein, Zeit und Handelsblatt wachsen dank Digital-Lesern

    Die überregionalen deutschen Tages- und Wochenzeitungen litten in den ersten drei Monaten des Jahres 2019 weiter unter Auflagenschwund. Doch es gibt Ausnahmen: das Handelsblatt, Die Zeit und der Freitag steigerten sich gegenüber dem Vorjahr. Handelsblatt und Zeit aber nicht wegen mehr verkauften Papier-Zeitungen, sondern wegen mehr Digital-Lesern. Großer Verlierer des ersten Quartals: die Welt mit einem wahnsinnigen Minus von 17,0% bei Abos und Einzelverkauf.

  5. Die Quartalsbilanz der Anzeigenumsätze: BamS, Focus und Sport Bild brechen ein, prisma, stern und Superillu wachsen

    Die deutschen Publikumszeitschriften haben in den ersten drei Monaten des Jahres 5,1% ihrer Brutto-Anzeigenumsätze aus dem Vorjahr verloren. Das zeigt die neueste Auswertung von Nielsen. Besonders radikal nach unten ging es dabei für Titel wie die Bild am Sonntag, den Focus und die Sport Bild. Gegen den Trend zulegen konnten hingegen u.a. das TV-Supplement prisma, der stern und die Superillu.

  6. „Ich gucke gern mal eine schöne Frau an“: BamS fällt auf Fake-Twitteraccount von JU-Chef Kuban herein

    Man könnte meinen, dass Medien vorsichtiger geworden sind, wenn es um die Prüfung von Tweets bekannter Personen und Politiker geht. Doch am Wochenende fiel die BamS auf vermeintliche Äußerungen des JU-Chefs Tilman Kuban herein. Allerdings ist Twitter selbst Teil des Problems.

  7. Ohne Preis-Steigerung: ePaper-Flatrate Readly enthält ab sofort auch Bild, BamS, Welt, WamS und B.Z.

    Spannende News von Readly, dem Anbieter einer ePaper-Flatrate, deren Nutzer für 9,99 Euro rund 3.700 Magazine lesen können. Ab sofort wird ihr Abo um die Springer-Tageszeitungen Bild, Welt und B.Z., sowie die Bild am Sonntag und die Welt am Sonntag erweitert. Die gemeinsame Testphase zwischen Readly und Axel Springer dauert vorerst ein halbes Jahr.

  8. Publikumszeitschriften verloren 2019 bislang 5,2% ihres Werbeumsatzes, prisma, stern und Gala wachsen gegen den Trend

    Für die deutschen Publikumszeitschriften begann das neue Jahr nicht sehr erfreulich: Während der Gesamtmarkt für Werbung laut Brutto-Zahlen von Nielsen in den beiden ersten Monaten stabil geblieben ist, verloren die Publikumszeitschriften gegenüber dem Vorjahr mehr als 5%. Zu den wenigen Ausnahmen gehören das TV-Supplement prisma, der stern und die Gala. Besonders deutliche Verluste gab es für Sport Bild, Cosmopolitan und Schöner Wohnen.

  9. Print-MA: deutliche Reichweitenverluste für die Zeitschriftenbranche, vor allem für Titel wie stern, Gala, kicker und Focus

    Die Auflagenrückgänge der vergangenen Jahre schlagen sich allmählich auch in den Leserzahlen der MA nieder: Zahlreiche Zeitschriften verzeichnen diesmal massive Reichweitenverluste, nur wenige Titel konnten ihre Zahlen steigern. Zu den größten Verlierern gehören u.a. stern und Focus, die Gala mit -15,6% und der kicker mit -16,2%. Größte Gewinner sind TV Movie, auf einen Blick und die Hörzu.

  10. IVW-Blitz-Analyse für das 4. Quartal: stern, Bild, Welt und BamS als große Auflagen-Verlierer

    Die IVW bescheinigt der deutschen Print-Branche für das 4. Quartal 2018 erneut fallende Auflagenzahlen. Unter den 100 am Kiosk erhältlichen Magazinen mit den höchsten Abo- und Kiosk-Auflagen gewannen nur 19 im Vergleich zum Vorjahr Käufer hinzu, u.a. nur TV plus, TV für mich und Land Idee. Einer der größten Verlierer ist mit einem Minus von 11,3% der stern. Bei den überregionalen Tages- und Wochenzeitungen ging es vor allem für Bild, Welt und Bild am Sonntag nach unten.