1. Stephan Schröter wechselt von „Bild am Sonntag“ zu „BTC-Echo“

    Nach über 20 Jahren bei „Bild am Sonntag“ macht Stephan Schröter Schluss bei Springer. Zuletzt war er für die Digitalstrategie der Sonntagszeitung verantwortlich. Jetzt soll er „BTC-Echo“, eine Medienplattform zu den Themen Kryptowährungen, Blockchain und Co., als stellvertretender Chefredakteur mitsteuern.

  2. Annelena Baerbock hat ein Interview mit der "Bild am Sonntag" abgelehnt

    Viel Weißraum um Nichts – Der Streit um Annalena Baerbock und das „Bild“-Interview

    „Das ist ihre Seite, Frau Baerbock“ war in der „Bild am Sonntag“ zu lesen. Dann kam nichts. Die Kanzlerkandidatin der Grünen hatte ein Interview abgelehnt. „BamS“ druckte eine leere Seite. Warum das nicht zum Aufreger reicht, kommentiert Tobias Singer.

  3. „BamS“ entschuldigt sich auf Titelseite für falsches Bild von Attentäter

    Die „Bild am Sonntag“ hat ihre Entschuldigung, nachdem sie auf der Titelseite einen falschen Mann in Verbindung mit den Attentaten in Würzburg zeigte, nun doch noch etwas prominenter platziert: auf dem Titel der jüngsten Ausgabe.

  4. IVW-Blitz-Analyse: „Handelsblatt“, „taz“, „Zeit“ und „F.A.S.“ legen zu

    Während „Bild“ und „Welt“ mitsamt ihrer Sonntags-Ableger erneut deutliche Verluste bei den IVW-Quartalsauflagen verzeichnen, ging es für einige andere überregionale Titel nach oben. Der Grund jeweils: ein Plus bei den Digitalkunden, die auch das E-Paper beziehen. Am deutlichsten aufwärts ging es dabei für „Die Zeit“ – mit einem Wahnsinns-Plus von 24,5%.

  5. Veränderung bei der "Bild am Sonntag": Julia Höpfner wird Mitglied der Chefredaktion

    Julia Höpfner rückt in die „Bild am Sonntag“-Chefredaktion auf

    Nach einem Zerwürfnis mit Chefredakteurin Alexandra Würzbach hat Stellvertreter Christoph Hülskötter die „Bild am Sonntag“ verlassen. Seine Aufgaben übernimmt nun Julia Höpfner.

  6. Anzeigenmarkt: „Spiegel“ und „BamS“ wachsen gegen den Trend

    Die deutsche Publikumszeitschriftenbranche liegt Corona-bedingt weiterhin deutlich unter den Anzeigenumsätzen des Vorjahres. Mit Ablauf des Augusts beträgt das Brutto-Minus laut Nielsen 10,5 Prozent. Aber: Es gibt auch Gewinner in der Krise.

  7. Journalist Michael Spreng verstorben

    Der Journalist und ehemalige Wahlkampfmanager von Edmund Stoiber verstarb nach langer Krankheit auf Mallorca. Das teilte ein Vertrauter der Familie am Donnerstag mit.

  8. Trotz Auflagenminus: „FAZ“, „Welt“ und andere gewinnen Leser

    Die neueste Reichweitenstudie der AGMA beschert einigen Zeitungen unverhoffte Leser-Gewinne. Gegen den Auflagen-Trend gewann die „Welt“ beispielsweise kuriose 27,1 Prozent hinzu.

  9. „Zeit“, „WamS“, „Handelsblatt“ und „Taz“ gewinnen Käufer

    Die verkauften Auflagen der überregionalen Tages- und Wochenzeitungen haben sich laut IVW im zweiten Quartal 2020 sehr unterschiedlich entwickelt – mit großen Verlierern, aber auch einigen Gewinnern.

  10. AWA 2020 bescheinigt den Printmedien Leserverluste

    Die jährliche Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) hat für die deutschen Printmedien hauptsächlich schlechte Nachrichten im Gepäck: Die meisten Titel büßten an Reichweite ein, besonders viele Leser verloren u.a. der „Stern“ und die „Bild“.