1. "Operation Netflix": Bild startet zehnteilige Video-Porträt-Reihe über Bayern-Kicker Joshua Kimmich

    Julian Reichelt lässt auf seine Worten Taten folgen und startet in dieser Woche die erste hochwertig produzierte Video-Serie, mit der der Chefredakteur das Paid-Content-Angebot der Bild ausbauen will. Dafür hat sich das Boulevardmedium mit der Produktionsfirma UFA zusammengeschlossen und ein zehnteiliges Porträt über den jungen Fußballstar Joshua Kimmich produziert. Das Projekt ist Teil der intern ausgerufenen „Operation Netflix“.

  2. Neue Einnahme-Quelle für Publisher: Facebook plant Video-Werbung mit Revenue-Share

    Facebook plant offenbar den Ausbau seiner Werbeaktivitäten. Nachdem das Netzwerk in den vergangenen Monaten sein Video-Angebot massiv erweitert hat, folgt nun die Monetarisierung. Über einen Revenue-Share sollen davon auch die Produzenten profitieren. Einschränkungen macht Facebook allerdings bei der Auswahl der Videos, bei denen Werbung geschaltet werden darf.

  3. Vertical-Newsvideos: Spiegel Online startet Format „3plus1“ für Smartphones

    Spiegel Online will im Segment Vertical-Video aufschließen und startet die neue wochentägliche News-Reihe „3plus1“, in der die Redaktion vier Themen des Tages für den Smartphonekonsum optimiert, ohne Sprechertext und nur mithilfe von Bauchbinden zusammenfassen will. Das neue Format hat die Nachrichtenseite gemeinsam mit Studenten der EMS Babelsberg entwickelt.

  4. Ramme geht: Michael Kollatschny wird neuer Chef von Endemol beyond

    Endemol beyond, die Digitaltochter der Produktionsfirma Endemol Shine, bekommt einen neuen Geschäftsführer: Am 1. Mai wird Michael Kollatschny die Aufgaben von Georg Ramme übernehmen. Kollatschny kommt von Twitter Deutschland und kennt das Fernsehgeschäft gut. Beim Kurznachrichtendienst war er für die Zusammenarbeit mit TV-Sendern, Produzenten und Künstlern zuständig. Auch Endemol kennt Kollatschny gut.

  5. Viral-Videos als Klick-Treiber: Wie ein Friseur aus Madrid zum Quotenhit bei Spiegel Online & Co. wurde

    Bei den Verlagen wächst der Bedarf an viralen Videos, um die Klickraten ihrer Online-Portale zu steigern. Ob Spiegel Online, Handelsblatt oder Süddeutsche Zeitung – immer mehr Medienhäuser setzen hierzulande auf Bewegtbildinhalte der Amsterdamer Zoomin.TV.