1. Scherzen im Job: „Guter Humor ist ein bisschen wie Flirten“

    Humortrainerin Eva Ullmann erklärt, warum es wichtig ist, auch im Büro mal ausgelassen zu lachen und in welchen Situationen aggressiver Humor erlaubt ist. Und mit welchen Witzen sich Führungskräfte zurückhalten sollten.

  2. “Influencer sind wichtiger als Journalisten”: die zehn nervigsten Phrasen in der PR-Branche

    Was halten Sie von den folgenden zwei Sätzen: Die Pressemitteilung ist tot und Medien müssen zu Marken werden. Das geht aber nur, wenn sie Silos einreißen und akzeptieren, dass Content King ist. Hört sich nach schlimmsten Buzzword-Bullshit an, oder? Genau! Deshalb sind sie auch auf der Liste der zehn nervigsten PR-Phrasen.

  3. Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

    Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig ist der Traffic von Facebook & Co. längst geworden. Zudem finden sie viele virale Rohdiamanten, die nur noch etwas geschliffen und in Form gebracht werden müssen, um dann für Extra-Klicks zu sorgen. Andreas Rickmann, Social-Media-Chef der Bild, hat in seinem Blog die wichtigen Fähigkeiten aufgeschrieben, die einen erfolgreichen Social-Media-Redakteur 2017 auszeichnen.

  4. Zeitungsredakteure, Finanzbeamte, Juweliere: Diese Jobs sind vom Aussterben bedroht

    Hilfe, ein Algorithmus klaut meinen Job: Schon heute könnten Computer die Jobs von 4,4 Millionen Deutschen problemlos ersetzen. Auch in den USA sterben Jobs. Darunter: Juweliere, Finanzbeamte, Redakteure und Briefträger.

  5. Trend zum Downsizing: Minimalismus als neue Wohlfühlformel – Zuhause und im Job

    Minimalismus, Downsizing, weniger Kleidung, kleinere Häuser: Die Vereinfachung des Lebensstils ist heute genauso Trend, wie der übermäßige Konsum und das Zurschaustellen seines Hab und Guts. In den vergangenen Jahren hat sich die Idee, nur das Nötigste zu besitzen und alles andere zu reduzieren, weiter verbreitet. Die Einfachheit erhält sogar Einzug in Büros.

  6. Xing-Analyse: Hamburg und Berlin sind Medienzentren mit den wenigsten Akademikern

    Deutschland bedeutendste Medienstädte sind nicht unbedingt die mit dem höchsten Akademiker-Anteil in der Bevölkerung. Eine Analyse des Karrierenetzwerkes Xing zeigt, dass in den Medienstädten Hamburg und Berlin weniger Akademiker leben als in Dresden. Die Stadt mit dem höchsten Akademiker-Anteil ist die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart.

  7. Ist Ihr Chef auch so inkompetent? Diese Beispiele entlarven, wie Manager wirklich ticken

    Leere Phrasen in sinnfreien Konversationen, unsinnige Seminare und Manager, die nichts über ihr Fach wissen – das sind laut Ex-Manager und Soziologe Ralf Lisch Wahrheiten aus der Welt des internationalen Managements, die er geballt in zehn paradigmatischen Geschichten in seinem neuen Buch „Inkompetenzkompensationskompetenz“ auflistet. So mancher Angestellte könnte seinen Chef darin wiederfinden…

  8. Studie zum Berufseinstieg: Public Relations hat die meisten Quereinsteiger

    Irgendwas mit Medien kann jeder. So lautet ein gängiges Vorurteil, das gar nicht so unwahr zu sein scheint – zumindest, was die Quereinsteigerquote angeht. Einer Erhebung von Gehalt.de zufolge hat vor allem der Berufsstand der Public Relations einen hohen Anteil. Auch im Online Marketing landen viele Menschen, die das Fach gar nicht studiert haben.