1. Berliner Verlag: ein Umzug als „Neuanfang“ (der noch immer vom Kartellrecht abhängt)

    Die Führungskräfte von DuMont und des Berliner Verlages riefen am Donnerstag zu einer Mitarbeiterversammlung, in der sie die Belegschaft über wichtige nächste Schritte informierten. Neben dem Wechsel in der Chefredaktion der Berliner Zeitung, gaben die Manager auch den Umzug des Verlages bekannt. Ab dem nächsten Jahr Nächstes Jahr residieren Berliner Zeitung und Berliner Kurier im Firetti-Neubau in der Nähe des Spittelmarktes.

  2. Umzug des Berliner Verlags: Geschäftsführung holt Ex-Holtzbrinck-Manager Mertens als Berater

    Der zur DuMont Mediengruppe gehörende Berliner Verlag (Berliner Zeitung, Berliner Kurier) ist derzeit auf der Suche nach einer neuen Bleibe und holt sich Unterstützung. Wie ein Sprecher gegenüber MEEDIA bestätigt hat, agiert derzeit Jörg Mertens, Ex-COO der DvH-Medien, als Berater für das Projekt „Relocation“, um die Organisation zu übernehmen.

  3. DuMont-CEO Bauer zur Zukunft des Berliner Verlags: „Das wird nicht ohne Schmerzen gehen“

    Seit 1. Januar ist der Berliner Verlag zu 100 Prozent im Besitz der DuMont Mediengruppe. Am Dienstag gab CEO Christoph Bauer in der Hauptstadt einen Neujahrsempfang, bei dem er sich auch zur Zukunft der Blätter Berliner Kurier und Berliner Zeitung äußerte. Mit Blick auf die angestrebte Kooperation mit Funke und dem Tagesspiegel hat der Manager nach Aussage von Teilnehmern deutlich gemacht: „Das wird nicht ohne Schmerzen gehen.“

  4. Heinen stößt Anteile an Berliner Verlag und Mopo ab – DuMont künftig Alleingesellschafter

    Der Kölner Heinen-Verlag verschlankt sein Portfolio. Das Medienhaus, dem BDZV-Präsident und Herausgeber Helmut Heinen vorsteht, hat sich zum Jahreswechsel von den Anteilen am defizitären Berliner Verlag und an der Hamburger Morgenpost getrennt. Die 35 Prozent übernimmt (wieder) DuMont als künftiger Alleingesellschafter, wie das Unternehmen am Montag auf Anfrage von MEEDIA bestätigte.

  5. Berliner Verlag: Jens Kauerauf folgt auf Stephan Hilscher

    Die Mediengruppe M. DuMont Schauberg beruft Jens Kauerauf als Co-Geschäftsführer des Berliner Verlages. Er folgt Mitte September auf Stephan Hilscher, der das Erbe von Detlef Haak beim Süddeutschen Verlag antreten wird. Kauerauf wird für die Berliner Zeitung und den Kurier verantwortlich sein. Neben Kauerauf bleibt Michael Braun an Bord.

  6. Neuer Chefredakteur beim Berliner Kurier: Elmar Jehn tritt Buschheuer-Nachfolge an

    Der Berliner Verlag hat die Chefredakteurs-Nachfolge beim Berliner Kurier geregelt: Künftig wird der bisherige Stellvertreter Elmar Jehn das Blatt verantworten. Er hatte Hans-Peter Buschheuers Aufgaben bereits kommissarisch übernommen, nachdem sich Chefredakteur und Verlag wegen Differenzen getrennt haben.

  7. DuMont-Manager Stefan Hilscher wird neuer SZ-Geschäftsführer

    Die Nachfolge von Detlef Haaks ist geklärt: Stefan Hilscher, derzeit Geschäftsführer der Berliner Verlag GmbH, wird zukünftig die Geschicke des Süddeutschen Verlags lenken. Er folgt als Gesamtgeschäftsführer auf Detlef Haaks, der das Unternehmen im Laufe des Jahres 2015 verlassen wird, um sich den üblichenm „neuen beruflichen Herausforderungen“ zu stellen. Hilscher wird die Nachfolge spätestens zum 1. Januar 2016 antreten, teilte die Muttergesellschaft SWMH am Donnerstagabend mit.

  8. Internes MDS-Schreiben wirft Fragen zur Zukunft der Berliner Zeitung auf

    Das DuMont’sche Zukunftsmodell nimmt Formen an. Neben der „Digitalen Transformation“ der Redaktionen baut CEO Christoph Bauer auf die Säulen Fach- und Regionalmedien. Ein internes Schreiben wirft allerdings die Frage auf, ob und wie MDS mit der Berliner Zeitung plant.

  9. „Wie wollen wir Zeitung machen?“: DuMont überprüft (mal wieder) seine Digitalstrategie

    Die Mediengruppe M. DuMont Schauberg (MDS) ist immer noch auf der Suche nach einer langfristigen Ausrichtung für Print und Online. Zu Beginn des Jahres hat die Konzernspitze beide Felder geschäftlich getrennt und auch unter eine eigene redaktionelle Führung gestellt. Wird es dabei bleiben? Eine Projektgruppe soll nun die „Digitale Transformation“ untersuchen.

  10. Überraschende Wende: Berliner Verlag kehrt in Tarifverträge zurück

    Der Berliner Verlag (Berliner Zeitung, Berliner Kurier) wird in die im vergangenen Jahr gekündigten Tarife zurückkehren. Eine entsprechende Meldung des Journalistenverbands Berlin-Brandenburg hat die Verlags-Geschäftsführung am Dienstag bestätigt. Der 1992 in Kraft getretene Haustarif koppelt das Gehalt an das bundesweite Tarifwerk.