1. Likemedien des Monats: Focus Online mit großen Verlusten, RT Deutsch profitiert vom Fall Skripal, Regionale im Aufwind

    Spannende Entwicklungen im 10000-Flies-Ranking der Medien, die mit ihren Artikeln die meisten Likes & Co. bei Facebook und Twitter erreichen. Mehrere Marken verloren gegenüber dem März deutlich, so z.B. Focus Online, die Kronen Zeitung, der stern und Zeit Online. An der Spitze legte Bild hingegen erneut zu. Massiv im Plus ist auch RT Deutsch, das von zahlreichen Artikeln zum Fall Skripal profitierte. Und: Diverse Regionalmedien steigerten sich.

  2. Nach Kurzgastspiel bei der Berliner Morgenpost: Marcus Schwarze wechselt zu Kai Diekmanns Storymachine

    Seit Bekanntwerden von Kai Diekmanns Agenturplänen sind noch nicht viele Informationen über die Aktivitäten verbreitet worden. Neben dem Aufbau des Kundenportfolios wächst das Unternehmen des langjährigen Bild-Chefs um teils prominente Mitarbeiter. Nun kommt mit Marcus Schwarze ein weiterer hinzu. Der bisherige Online-Chef der Berliner Morgenpost heuert als Managing Editor bei Storymachine an.

  3. Machtzuwachs für Ove Saffe? Ex-Spiegel-Chef soll gesamtes Zeitungsgeschäft bei Funke steuern

    Nach der Ernennung des Bauer-Managers Andreas Schoo zum neuen Zeitschriften-Geschäftsführer bahnen sich im Management der Funke Mediengruppe offenbar weitere Veränderungen an. Danach soll Ove Saffe, Geschäftsführer des Hamburger Abendblatts, konzernintern aufsteigen und künftig das gesamte Zeitungsgeschäft des Essener Medienhauses verantworten. Dem Ex-Spiegel-Verlagschef stehen dabei schwierige Aufgaben bevor.

  4. Julius Tröger wechselt von der Berliner Morgenpost zu Zeit Online und wird dort "Head of Visual Journalism"

    Julius Tröger wird zum 1. April die neu geschaffene Stelle „Head of Visual Journalism“ bei Zeit Online antreten, wie der Verlag in einer Pressemitteilung ankündigte. Der 34-Jährige übernimmt übergreifend die Bereiche visuelle Storytelling-Formate, interaktive Karten und Grafiken sowie experimentelle Darstellungsformen. Zuvor hatte Tröger bei der Berliner Morgenpost das Interaktiv-Team geleitet.

  5. Ex-Digital-Chef der Rhein-Zeitung geht nach Berlin: Morgenpost holt Marcus Schwarze als Online-Chef

    Die Berliner Morgenpost regelt die Nachfolge ihres Online-Chefs Jan Hollitzer: Ab Oktober wird Marcus Schwarze die Digital-Aktivitäten der Funke-Zeitung verantworten. Der Journalist war zuletzt für kurze Zeit Redaktionsleiter Online bei der „heute show“. Zuvor war er sechs Jahre lang Digital-Chef der Rhein-Zeitung aus Koblenz.

  6. Die große Auflagen-Analyse der Regionalzeitungen: die 78 größten Titel auf einen Blick

    Die deutschen Lokal- und Regionalzeitungen haben auch im vierten Quartal 2016 viele Käufer verloren. Ausnahme: Der Tagesspiegel aus Berlin, der dank steigender ePaper-Abos im Plus liegt. Zu den größten Verlierern gehören deutschlandweit die Berliner Zeitung, der Berliner Kurier und der Express aus Köln. MEEDIA zeigt die Verkaufszahlen aus allen Bundesländern.

  7. IVW-News-Top-50: upday-Premiere mit 89 Mio. Visits, B.Z. und Berliner Zeitung gewinnen 30% hinzu

    Starkes IVW-Debüt die News-App upday aus den Häusern Samsung und Axel Springer: 89 Mio. Visits erreichte sie im Dezember, darunter immerhin rund 33 Mio. aus Deutschland. Damit springt sie direkt in die Top Ten der Online-Nachrichtenmarken. Die größten Gewinner des Monats waren prozentual gesehen die B.Z. und die Berliner Zeitung, die u.a. mit Berichten zum Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt mehr als 30% zulegten.

  8. Berlin druckt nach: B.Z. und Berliner Morgenpost bringen aktualisierte Wahl-Ausgaben an den Kiosk

    Besondere Lagen erfordern besondere Maßnahmen: Nach dem Wahl-Triumph von Donald Trump haben sowohl die B.Z. wie auch die Berliner Morgenpost reagiert und jeweils um kurz nach acht Uhr morgens noch einmal die Druckmaschinen angeschmissen. So sollen im Laufe des Vormittages aktualisierte Ausgaben der Hauptstadt-Zeitungen in die Auslagen der Berliner Kioske kommen.

  9. Extrablatt für Pendler und Abonnenten: Berliner Morgenpost startet Tabloid-Ausgabe Kompakt

    Schrumpfkur für Funkes Berliner Zeitungsmarke: Ab heute erscheint die Berliner Morgenpost Kompakt parallel zur „normalen“ Zeitungsausgabe. Die handliche Version ist als Tabloid angelegt und nicht lediglich eine im Layout angepasste Variante des Mutterblatts. Sie richtet sich laut Verlag besonders an eine „jüngere, urbane Zielgruppe und die zahlreichen Pendler in öffentlichen Verkehrsmitteln“.

  10. Die IVW-Analyse der 78 größten deutschen Regionalzeitungen – mit dramatischen Zahlen aus Berlin

    Die Verkaufszahlen der lokalen Tageszeitungen schrumpfen weiterhin flächendeckend. Besonders schlimm sieht es in Berlin aus, wo vier der fünf Titel in nur einem Jahr mehr als 10% ihrer Abos und Einzelverkäufe eingebüßt haben. Vor allem die Boulevardzeitungen verlieren auch in den anderen Regionen. Am wenigsten schlecht sieht es in ländlichen Gebieten im Norden und Süden aus.