1. „Rufschädigenden Unterstellungen“: Deutsche Sender laut IHF schuld am TV-Blackout bei Handball-WM

    Warum es im deutschen Fernsehen keine Live-Bilder von der Handball-WM gibt, ist für die Internationale Handballföderation (IHF) unverständlich – und angeblich allein die Schuld der deutschen Sender. Außerdem attackiert der Verband die deutschen Medien, die zum Teil „rufschädigende Unterstellungen“ verbreitet hätten.

  2. Handball-Fans schauen wohl in die Röhre: Auch Sky „geht nicht von WM-Übertragung aus“

    Offenbar müssen sich Handball-Fans mit dem Gedanken abfinden, dass die Weltmeisterschaft – die bereits am 11. Januar in Frankreich beginnt – nicht im deutschen Fernsehen zu sehen sein wird. Mittlerweile geht man auch bei Pay-TV-Sender Sky vom Blackout aus, DAZN ist raus und Sportdeutschland TV offenbar auch. „Wir hoffen auf eine Lösung“, so der DHB. Und bemüht sich dabei sichtlich um Optimismus.

  3. Free-TV-Blackout bei Handball-WM 2017: Neuer Streaming-Dienst DAZN steht offenbar vor Verhandlungs-Coup

    Vor zwei Jahren sprang kurzfristig Sky ein, jetzt könnte es bei der Übertragung der Handball-Weltmeisterschaft erneut eine Überraschung geben: Offenbar steht der neue Streaming-Dienst DAZN vor einem Coup, der die Handball-Anhänger im Januar allerdings Geld kosten würde. Denn ein Abo kostet derzeit 9,99 Euro pro Monat.

  4. Handball-WM 2017 wahrscheinlich nicht im Free-TV: „Bislang wurden ARD/ZDF die Rechte nicht angeboten“

    ARD und ZDF müssen sich darauf einstellen, dass die TV-Übertragungsrechte der Handball-WM 2017 erneut an ihnen vorbeigehen: Auf Anfrage von MEEDIA erklärten sowohl ARD als auch ZDF, dass es kein offizielles Angebot von Rechteinhaber beIN Sports gegeben hat. Während sich Pay-TV-Sender Sky – der schon 2015 das Turnier übertragen hat – bedeckt hält …