1. Verbände sehen Verbot personalisierter Werbung kritisch

    Das Europaparlament spricht sich dafür aus, personalisierte Werbung unter bestimmten Spezifikationen zu verbieten. Das stößt bei den Verbänden auf Kritik. Sie fürchten Einschnitte für die digitale Wirtschaft und die Pressefreiheit.

  2. Johannes Boege wird Chief Commercial Officer der „NZZ“

    Johannes Boege soll als Chief Commercial Officer der „NZZ“ den Produktbereich stärken und weiterentwickeln. Bislang war er für die Umsatzseite verantwortlich. Boege folgt auf Sigrun Albert, die als Hauptgeschäftsführerin zum Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) wechselt.

  3. Wie BDZV-Präsident Mathias Döpfner versucht, seine Kritiker zu besänftigen

    BDZV-Präsident Mathias Döpfner setzt sich beim Bund dafür ein, die Zustellung von Zeitungen finanziell zu fördern. Das ist für ihn eine willkommene Gelegenheit, um die Kritik an seiner Person zum Schweigen zu bringen, meint MEEDIA-Redakteur Gregory Lipinski.

  4. Der Wunschzettel von BDZV-Präsident Döpfner an die Regierung

    In einem Neujahrsgruß an die Mitglieder des Zeitungsverbands BDZV formulierte dessen Präsident Mathias Döpfner Wünsche an die neue Regierung. Vor allem die Finanzierung der Zustellstrukturen bedürfe einer „kraftvollen politischen Gestaltung“. Auch an den öffentlich-rechtlichen Rundfunk hat Döpfner Forderungen.

  5. RBB macht beim Streit mit den Verlagen einen Rückzieher

    Im juristischen Streit mit fünf regionalen Zeitungsverlagen beendet der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) jetzt dieses Kapitel. Der Sender teilt mit, dass er auf die Medienhäuser zugegangen ist.

  6. Was Sie in der neuen MEEDIA-Ausgabe erwartet

    Der Wort & Bild Verlag ist längst mehr als die „Apotheken Umschau“. Geschäftsführer Andreas Arntzen hat die Transformation in dem Traditionshaus bereits mächtig vorangetrieben. Was er noch vorhat, erzählt er im MEEDIA-Titelinterview.

  7. Warum BDZV-Präsident Döpfner jetzt mehr Vertrauen schaffen muss

    Das BDZV-Präsidium stärkt Mathias Döpfner als Cheflobbyist den Rücken. Jetzt muss der Springer-Chef die Chance nutzen, um seine Kritiker zu überzeugen. Schafft er dies nicht, droht dem Verband eine dauerhafte Spaltung, meint MEEDIA-Redakteur Gregory Lipinski.

  8. BDZV hält an Springer-Chef Mathias Döpfner als Präsidenten fest

    Das Präsidium des Bundesverbands Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) spricht Springer-Chef Mathias Döpfner sein Vertrauen aus und sieht keinen Anlass, personelle Konsequenzen aus der SMS-Affäre zu ziehen. Damit bleibt Döpfner weiterhin Cheflobbyist der Branche. Ob das von Dauer ist, wird sich zeigen.

  9. Muss Mathias Döpfner seinen Posten als BDZV-Präsident räumen?

    Das Präsidium des Bundesverbands Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) steht am Mittwoch vor einer schwierigen Aufgabe. Stärkt das Gremium Springer-Chef Mathias Döpfner als BDZV-Präsident den Rücken oder muss auf einer neuen Delegiertenversammlung ein Nachfolger gewählt werden?

  10. Europäische Verleger: EU muss Facebook und Google stärker regulieren

    Die EU-Pläne zur Regulierung von großen Plattformen gehen europäischen Verlegern nicht weit genug. Sie fordern konkret mehr Regeln für Plattformen wie Google und Facebook. In einem offenen Brief an die EU-Länder beklagten die europäischen Verlegerverbände EMMA und ENPA dass der Bereich Suchmaschinen und soziale Netzwerke beim Thema Bereitstellung fairer Zugangsbedingungen nicht erfasst sei.