1. Verleger und Microsoft für Schlichtungsmechanismus wie in Australien

    Europäische Verleger und Microsoft haben sich für ein ähnliches Modell bei der Bezahlung von Inhalten ausgesprochen wie in Australien. Dies gaben die Seiten am Montag in einer gemeinsamen Erklärung bekannt. Man arbeite an einer Lösung in Europa, heißt es darin, dazu zähle auch ein Schlichtungsinstrument.

  2. So blicken die Zeitungsverlage auf die Zukunft im Digital- und Printgeschäft

    Die Medienbranche befindet sich massiv im digitalen Umbau – andere Industrien wie die Musikbranche erlebten solche Umbrüche schon früher. Die Verlage setzen auf deutliche Umsatzeffekte in wenigen Jahren.

  3. Wieder Zoff zwischen ARD und BDZV wegen der „Tagesschau“ im Netz

    Im Jahr 2018 haben sich die Öffentlich-Rechtlichen und der Zeitungsverleger-Verband BDZV auf einen Kompromiss geeinigt: Weniger Text auf öffentlich-rechtlichen Portalen und dafür mehr Audio- und Videoinhalte. Vor Kurzem stellte die „Tagesschau“ ihren neuen Internetauftritt vor, der dem BDZV gar nicht gefällt.

  4. „NOZ“ Verleger Jan Dirk Elstermann wird Vizepräsident des BDZV

    Jan Dirk Elstermann, Herausgeber und Verleger der „NOZ“ und mhn Medien, wird neuer Vizepräsident des Bundesverbands DIgitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV). Er folgt in dieser Position auf Hans Georg Schnücker.

  5. BDZV und VDZ kritisieren Gesundheitsministerium

    Das Gesundheitsportal des Gesundheitsministeriums soll zentrale Anlaufstelle für Bürger rund um das Thema Gesundheit und Pflege sein. Verbreitet wird es vor allem durch Google. Das sei „nicht akzeptabel“, findet der BDZV. Auch der VDZ kritisiert das Ministerium scharf.

  6. Wie Verlegerverbände neue Mitglieder ansprechen wollen

    Verbände wie der BDZV stellen sich breiter auf, um journalistische Digitalmarken als zahlende Mitglieder zu gewinnen. Ihre Offensive stößt auf ein geteiltes Echo.

  7. Zeitungsverleger-Verband wählt Döpfner erneut zum Präsidenten

    Mathias Döpfner bleibt an der Spitze des Bundesverbands Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV). Die Delegiertenversammlung des Verbands bestätigte ihn am Montag einstimmig in seinem Amt als Präsident, wie der BDZV in Berlin mitteilte.

  8. Verlagsbranche kritisiert Fünf-Tage-Pläne der Deutschen Post

    Die Absicht von Post-Vorstand Tobias Meyer, die Zustellung von privater Post am Montag infrage zu stellen, erschüttert die Verlagsbranche. Der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) fordert den Bund auf, dies nicht zuzulassen. Damit geriete die Zeitungszustellung vieler Medienprodukte in die Klemme.

  9. Verlage befürchten Nachteile für gedruckte Medien

    Mit mehr als 200 Millionen Euro will die GroKo deutsche Verlage unterstützen. Die Verlagswirtschaft begrüßt zwar die finanziellen Hilfen des Bundes. Doch durch die geplante Förderung geraten gedruckte Publikationen ins Hintertreffen

  10. Zeitungszustellung bis 2025 in 40 Prozent aller Gemeinden nicht mehr wirtschaftlich

    Stark steigende Kosten für die Zustellung von Abonnementzeitungen bei zugleich sinkenden Stückzahlen gefährden den Zugang zur gedruckten Tageszeitung in Deutschland. Dies zeigte der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) heute in Berlin auf und stellte dabei die Ergebnisse einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Schickler vor, die der BDZV in Auftrag gegeben hatte.