1. „ADAC Motorwelt“ kommt mit neuer Optik – und nicht mehr per Post

    Mit einer Druckauflage von fünf Millionen Exemplaren kehrt die „ADAC Motorwelt“ mit neuem Anstrich zurück. Teil des Relaunches ist eine hochwertigere Haptik und Optik. Großformatig und inhaltlich vielfältiger konzipiert, will die Clubzeitschrift auf hundert Seiten Information, Inspiration und Service bieten. Das geht aus einer entsprechenden Mitteilung hervor.

  2. Fullservice-Anbieter: BCN und BurdaForward Advertising verschmelzen ihre Kernkompetenzen

    BCN und BurdaForward Advertising bringen verschiedene Kompetenzen zusammen und agieren ab 2020 als Fullservice-Anbieter. Dies gab Burda am Dienstag bekannt. Mit der Bündelung möchte man weitere externe Mandanten anlocken.

  3. Umbau bei BurdaNews: Chef Burkhard Graßmann verlagert Vermarktung in die BCN-Gruppe

    Nach diversen Redaktionen richtet Hubert Burda Media nun auch die Vermarktung neu aus. So gibt das Münchener Medienhaus die Vermarktung der BurdaNews-Gruppe auf und verlagert diese in die Vermarktungsorganisation BCN. Betroffen von der Maßnahme sind bei der BurdaNews-Gruppe 28 Stellen in München und Hamburg, die wegfallen. Im Gegenzug will der Verlag bei BCN 23 neue Arbeitsplätze schaffen.

  4. Umbau bei „ADAC Campingführer“ & Co.? Motor Presse Stuttgart schielt aufs Portfolio

    Erst hatte der Automobilclub die Produktion der auflagenstarken „ADAC Motorwelt“ in die Hände des Münchener Verlagshauses Burda gegeben, jetzt könnten weitere Titel der ADAC Medien und Reise GmbH folgen. Darauf hat zumindest die Motor Presse ein Auge geworfen und beim Kartellamt einen entsprechenden Deal zur Freigabe angemeldet.

  5. „Der Markt wird sich weiter in Zusammenschlüssen formieren“: Wie die Großverlage das Werbejahr 2019 einschätzen

    Die Verlage sind im Anzeigengeschäft schwer ins neue Jahr gestartet. Der drohende konjunkturelle Abschwung sowie die US-Techriesen Facebook, Google & Co. haben den Medienhäusern das 1. Quartal verhagelt. Auch das Gesamtjahr sehen viele Vermarktungschefs eher pessimistisch. BCN-Chef Burkhard Graßmann rechnet in der Branche mit einer weiteren Konsolidierung. Es gibt aber auch vereinzelt Lichtblicke.

  6. Werbeausblick 2018: Wie Bauer, Burda und Axel Springer ihre Vermarktungschancen einschätzen

    Anpfiff bei der Fußball-Weltmeisterschaft in dieser Woche: Ob Bauer, Burda oder Springer – für die Verlage ist das sportliche Großereignis eine gute Chance, ihre Anzeigenerlöse zu steigern. Doch die Werbemillionen fließen zunehmend in Social Media-Kanäle. Denn das Nutzungsverhalten Jugendlicher hat sich geändert. Sie schauen sich verstärkt Spielausschnitte bei Facebook & Co. an.

  7. Burda reagiert auf Territorys Honey: BCN und C3 gründen Joint-Venture b.famous studios

    Die Content-Marketing-Experten großer Verlagshäuser zeigen sich weiter in Gründerstimmung. Nachdem Gruner + Jahrs CP-Arm Territory vergangenes Jahr gemeinsam mit der Kreativ-Agentur Kolle Rebbe die Agentur Honey gegründet hat, zieht nun auch Hubert Burda Media nach und vereint Vermarktungs-, Kampagnen- und Content-Kompetenz. Dazu gründen BCN und C3 das neue Joint Venture b.famous studios.

  8. Feuerwehreinsatz an Anzeigenfront: Burda macht Burkhard Graßmann zum Chef-Vermarkter

    Der Burda-Vermarkter BCN hat einen neuen Chef: Philipp Welte, Vorstand der Mediengruppe mit Hauptsitz in München, beordert seinen Vertrauten Burkhard Graßmann als neue Nummer eins an die Verkaufsfront. Das meldet der Branchendienst Horizont und begründet die Maßnahme mit dem schwierigen Anzeigengeschäft im laufenden Jahr. Angeblich hat Burda bei den Marktanteilen massiv an Boden verloren.

  9. Kreativer Samak und Digitalexperte Zarnic führen Burda-Vermarkter BCN als Doppelspitze

    Philipp Welte stellt mit einer programmatischen Besetzung die Weichen für die Zukunft des BCN: Am 1. Januar 2016 übernehmen Michael Samak (46) und Stefan Zarnic (46) die Geschäftsführung von Burdas zentraler Vermarktungsorganisation. Die Doppelspitze folgt auf Andreas Schilling, der Burda im Herbst verlassen hatte.

  10. Chefvermarkter Andreas Schilling verlässt Burda, Philipp Welte übernimmt kommissarisch

    Breaking News von Burda: BCN-Geschäftsführer Andreas Schilling verlässt das Unternehmen zum Jahresende. Wie es heißt wolle sich der 51-Jährige auf eigenen Entschluss hin „außerhalb des Konzerns einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen“. Die Rolle des Chefvermarkters übernimmt bis auf Weiteres Vorstand Philipp Welte.