1. Christian Nitsche soll auf Sigmund Gottlieb als BR-Chefredakteur folgen

    Der Zweite Chefredakteur von ARD-aktuell, Christian Nitsche (45), soll zum 1. April neuer Chefredakteur des Bayerischen Rundfunks (BR) werden und damit Sigmund Gottlieb ablösen, der in Rente geht. BR-Kreise bestätigten das am Mittwoch auf Anfrage. Zuvor hatten der Münchner Merkur und die tz darüber berichtet.

  2. „Sophie Scholl würde AfD wählen“: Scharfe Kritik an AfD-Werbung mit Nazi-Opfern bei Facebook

    „Sophie Scholl würde AfD wählen“ – mit diesem Slogan hat der AfD-Kreisverband Nürnberg Süd/Schwabach am Wochenende auf seiner Facebook-Seite geworben. Und heftige Kritik ausgelöst, sogar aus den eigenen Reihen: Die vom Hitler-Regime ermordete Studentin steht wie keine zweite für den Widerstand gegen den Nationalsozialismus – der Werbetext vermittelt allerdings einen gänzlich anderen Eindruck.

  3. Rechnungshof warnt vor Finanzloch : BR will seinen Sparkurs verschärfen

    Egal, ob der Rundfunkbeitrag in den kommenden Jahren stabil bleibt oder nicht: Die öffentlich-rechtlichen Sender müssen mit ihren hohen Personalkosten kämpfen. Auch der BR. Vor allem die Bewertung der Pensionslasten sei ein zunehmendes Problem, so Verwaltungsdirektor Albrecht Frenzel. Rechnungsprüfer warnen vor einem Finanzloch.

  4. Kooperation von BR, SZ-Magazin und Ufa: zweiter Teil des Films zum NSU-Prozess ab Neujahr online

    Süddeutsche Zeitung, Bayerischer Rundfunk und UFA Fiction setzen ihre Verfilmung des NSU-Prozesses fort. Am 1. Januar wird „Der NSU-Prozess. Die Protokolle des zweiten Jahres“ im Internet veröffentlicht. Vier Schauspieler lesen dabei die Mitschriften von Autoren des Süddeutschen Zeitung Magazins in verteilten Rollen.