1. Lead Awards-Galerie: Diese Arbeiten von B.Z., stern & Co. sind nominiert

    Es ist wieder Zeit für die große Leistungsschau der Meisterarbeiten im Print-Business. Die Lead Academy hat die Nominierungen für das Jahr 2016 verkündet. MEEDIA zeigt eine Auswahl der preiswürdigen Titel, Beiträge und Fotoarbeiten.

  2. Copy-Paste-Panne: Berlins Bürgermeister gratuliert FAZ-Journalist zu Olympia-Bronze

    Während der Olympischen Spiele in Rio 2016 gibt Michael Müller, regierender Bürgermeister Berlins, beinahe täglich seine Glückwünsche an Berliner-Medaillen-Gewinner in einer Pressemitteilung heraus. Dieses Mal leider an die falsche Adresse: So beglückwünschte der SPD-Politiker den FAZ-Journalisten Patrick Bahners statt Springer Patrick Hausding versehentlich zu Olympia-Bronze…

  3. B.Z.-Chefredakteur Peter Huth: Warum wir dem Münchner Amokläufer unsere Titelseite verweigerten

    Im Artikel über die Verunsicherung der Medien im Fall des Münchener Attentats thematisierte MEEDIA auch die Sonntagsausgabe der B.Z. Grund: Statt eines Täterfotos zeigte das Blatt eine weiße Fläche und die Headline: „Dein Foto kommt nicht auf unseren Titel!“ MEEDIA attestierte der B.Z. „Katastrophen-Marketing“. Chefredakteur Peter Huth widerspricht und verteidigt seinen Titel in einem Gastbeitrag.

  4. Pressestimmen zum Putschversuch in der Türkei: „Dieser Anschlag hat Erdoğans Macht nur gestärkt“

    Mindestens 265 Tote, Massenverhaftungen, die Absetzung zahlloser Richter: Der gescheiterte Putschversuch in der Türkei hat seine Spuren hinterlassen. Am Abend des 15. Juli haben Teile des türkischen Militärs versucht, die Macht in der Türkei zu übernehmen – die Regierung unter Staatspräsident Erdoğan reagierte darauf scharf und holte prompt zum Gegenschlag aus. Wohin entwickelt sich die Türkei nach dem Putschversuch? Baut Erdoğan seine Macht weiter aus? MEEDIA gibt einen Überblick der Pressestimmen.

  5. Falt‘ Dir Deine Titelseite: den Brexit-Titel der B.Z. kannste diesmal knicken

    Ein schlaue Lösung für das alte Tageszeitungs- Dilemma: Während die englischen Wahllokale noch die Stimmen auszählten, wurden die Tageszeitungen in Deutschland schon gedruckt und ausgeliefert. Heißt: Den gesamten Freitag über liegt eine Ausgabe am Kiosk ohne das Ergebnis der Brexit-Abstimmung zu kennen, über die alle reden. Aus dieser Klemme hat sich Springers B.Z. am heutigen Freitag gewitzt befreit: Mit einem Falt-Cover.

  6. Zeitungsmarkt Berlin: B.Z. baut Vorsprung aus, Berliner Morgenpost, Welt und F.A.Z. verlieren deutlich

    Wie die Verbreitungsanalyse der IVW zeigt, sind die werktäglichen Verkäufe von Tageszeitungen in der Bundeshauptstadt Berlin zwischen 2014 und 2016 von über 600.000 auf nur noch rund 506.000 geschrumpft. Besonders für die Berliner Morgenpost, Die Welt und die Frankfurter Allgemeine Zeitung ging es bergab – aus unterschiedlichen Gründen. Vorn bleibt die B.Z. – mit dem größten Vorsprung seit 2010.

  7. „Liebes Bildblog, ich hab grad Zeit…“ – B.Z.-Chef Huth und das Bildblog streiten über altes Nazi-Video der Jungen Union

    Die Berliner Boulevardzeitung B.Z. berichtete am gestrigen Mittwoch auf der Titelseite über ein elf Jahre altes Video, das Jungpolitiker der CDU zeigt, wie sie eine Art Nazi-Party feiern. Das Ganze war 2008 schon einmal Thema in der Bild, neu ist nun, dass der B.Z. das Video vorliegt. Das Bildblog kritisiert die erneute Berichterstattung, worauf B.Z.-Chefredakteur mit einem ironischen Brief auf Facebook reagiert.

  8. „Finger weg von Böhmermann, Frau Merkel“: Die Titelseiten zur Schmähgedichts-Debatte

    Mega-Thema Böhmermann: Seit dem 1. April steigert sich die Debatte um den ZDF-Moderator und sein Schmähgedicht. Mittlerweile hat er die Titelseite vieler Tageszeitungen erreicht. So titelt die Mopo „Finger weg von Böhmermann, Frau Merkel“. Die Welt fordert in ihrer Aufmacherstory: „Freiheit der Kunst nicht verhandelbar“.

  9. Frank Mahlberg wird Geschäftsführer der B.Z. und Managing Director Print für Bild

    Frank Mahlberg, 48, wird am 1. Juni Managing Director Print für die Bild-Zeitung und Geschäftsführer der B.Z. In der Funktion verantwortet er unter anderem den Vertrieb und die Regionen Ost und Nord der gedruckten Bild. Mahlberg kehrt von der Funke Gruppe zurück zu Springer.

  10. Ein CDU-Politiker, seine missglückte Medienschelte zum schein-toten Flüchtling und die gepfefferte Antwort vom B.Z.-Chef

    Mittlerweile dürfte jeder mitbekommen haben, dass vor dem Berliner LaGeSo kein Flüchtling in der Kälte gestorben ist. Der sächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Lämmel sieht nun seine paar Minuten Ruhm gekommen und veröffentlichte auf Facebook eine Medienkritik von bemerkenswerter Schlichtheit. B.Z.-Chefredakteur Peter Huth antwortete ihm mit einer gepfefferten Replik.