1. Rihanna bezieht Stellung gegen Donald Trump und will verbieten, dass ihre Musik auf seinen "tragischen Wahlkampfveranstaltungen" gespielt wird

    Nach Taylor Swift nun Rihanna: Der R&B-Superstar hat sich unmittelbar vor den morgigen US-Zwischenwahlen klar positioniert. Nicht nur, dass die 30-Jährige auf Instagram klar Stellung für den demokratischen Herausforderer um das Gouverneursamt in Florida bezogen hat – Rihanna verhöhnte den US-Präsidenten auch noch für seine „tragischen Wahlkampfveranstaltungen“, nachdem sie erfahren hatte, dass dort ihr zehn Jahre alter Hit „Don’t stop the music“ gespielt wurde.

  2. Bizarrer Tweet: Guns N‘ Roses-Sänger nennt Apple-Chef Tim Cook "den Donald Trump der Musikindustrie"

    Einfach mal einen raushauen: Guns N‘ Roses-Sänger Axel Rose hat zwar seit zweieinhalb Jahrzehnten keinen Hit mehr gelandet, buhlt nun aber bei Twitter um etwas Aufmerksamkeit. Dafür nimmt der inzwischen 56-Jährige den CEO des wertvollsten Konzerns der Welt mit einem ungewöhnlichen Tweet ins Visier: Tim Cook sei der Donald Trump der Musikindustrie, schreibt Rose. Dass dies nicht als Kompliment gemeint ist, wird aus den vorangegangenen Tweets des Guns N’Roses-Sängers deutlich, in denen er die Trump-Administration scharf kritisiert.