1. Wie halten es deutsche Verlage mit dem Thema Homeoffice und mobiles Arbeiten? MEEDIA hat nachgefragt.

    Ende der Homeoffice-Pflicht: das planen deutsche Medienhäuser

    In Deutschland ist mit dem ersten Juli die Homeoffice-Pflicht aufgehoben. Unternehmen ist es damit wieder freigestellt, ob ihre Mitarbeitenden von zu Hause oder im Büro arbeiten. Wie gehen deutsche Medienhäuser mit der Regelung um? MEEDIA hat bei RTL, SWMH, Zeit-Verlag und Co. nachgefragt.

  2. Die Affäre Reichelt – wie geht es weiter mit der „Bild“?

    Nach der Freistellung ist die Zukunft von Julian Reichelt als „Bild“-Chef ungewiss. Kehrt der gebürtige Hamburger an die Spitze des Boulevardblatts zurück oder richtet der Springer-Vorstand die Führung der Zeitung neu aus? Zwei Szenarien sind denkbar.

  3. Bauer und Axel Springer stellen Grosso-Betriebe ein

    Die Konsolidierung auf dem Grosso-Markt beschleunigt sich. Die beiden Verlagshäuser Bauer Media Group und Axel Springer schließen ihre Hamburger Vertriebstöchter Ende des Jahres. Betroffen von der Maßnahme sind insgesamt fast 130 Mitarbeiter, von denen einige ihre Jobs verlieren.

  4. Axel Springer übernimmt Mehrheit an DOOH-Startup

    Das Startup Framen betreibt einen Marktplatz für kontextuelle Werbung auf digitalen Außenflächen (DOOH). Nun übernimmt Axel Springer eine Mehrheitsbeteiligung bei dem 2018 gegründeten Startup. Dadurch sollen unter anderem Synergieeffekte in der Vermarktung mit Media Impact geschaffen werden.

  5. Warum Springer und Spiegel-Verlag gegen eine gesetzliche Frauenquote sind

    Viele Medienhäuser sprechen sich gegen eine gesetzliche Frauenquote aus. Dazu gehören Axel Springer und der Spiegel-Verlag. Die Unternehmen sind aber bereit, freiwillig den Anteil von Frauen in Führungspositionen zu steigern – unter anderem auch durch neue Auswahlverfahren.

  6. Günter Prinz, ehemaliger Chefredakteur der „Bild“, ist gestorben

    Im Alter von 91 Jahren starb Günter Prinz in seinem Garten. Der ehemalige Chefredakteur der „Bild“, Gründer der „Bild der Frau“, „Auto-Bild“ und von „Herz für Kinder“, durchbrach mit dem Boulevardblatt die Auflage von fünf Millionen verkauften Exemplaren.

  7. Tom Junkersdorf wird Editor-at-Large beim „Welt am Sonntag“-Magazin „Icon“

    Der Off-Script-Gründer und Ex-„GQ“-Chefredakteur Tom Junkersdorf startet zukünftig bei Axel Springer.

  8. Axel Springer zieht sich aus Bietergefecht zurück

    Axel Springer ist aus dem Bieterrennen um Ebay Kleinanzeigen ausgestiegen. Grund hierfür ist, dass sich ein harter Übernahmekampf um das Portal anbahnt. Dies treibt den geforderten Preis von zehn Milliarden Euro deutlich in die Höhe, sodass sich für die Berliner ein Erwerb nicht mehr rechnet. Jetzt kochen neue Übernahmespekulationen hoch

  9. Erste Medienhäuser holen Mitarbeiter in ihre Büros zurück

    Wochenlang waren die Büros bei Axel Springer und dem Essener Funke Mediengruppe verwaist. Mit den ersten Lockerungen der Corona-Beschränkungen kehrt nun ein Teil der Belegschaft aus dem Home Office an ihre Arbeitsplätze zurück. Dazu haben sich beide Konzerne entschieden und einen bestimmten Prozentsatz festgelegt. Auch der Bauer-Verlag holt Mitarbeiter zurück.

  10. Chefredakteur Steffen Klusmann holt Nikolaus Blome zurück

    Zwei Jahre lang war Nikolaus Blome Mitglied der Chefredaktion beim Spiegel, bevor er zu Axel Springer als Politik-Chef der Bild-Zeitung wechselte. Jetzt holt ihn Spiegel-Chefredakteur Steffen Klusmann zurück – als Kolumnisten.