1. Ex-RTL-Chef Frank Hoffmann wird Geschäftsführer bei WeltN24

    Torsten Rossmann scheidet spätestens Ende 2020 aus der Geschäftsführung der WeltN24 GmbH aus. Sein Nachfolger wird der frühere RTL-Deutschland-Chef Frank Hoffmann

  2. KKR will sich alle Springer-Aktien im Streubesitz sichern

    Der US-Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts (KKR) will sich alle noch im Streubesitz befindlichen Aktien des Medienkonzerns Axel Springer sichern.

  3. Hy und human unlimited starten Partnerschaft

    Mit Frank Dopheide und Christoph Keese tun sich zwei bekannte Köpfe zusammen. Die jeweiligen Unternehmen bilden künftig eine Partnerschaft

  4. Jan-Eric Peters verlässt Berliner Medienkonzern nach fast zwei Jahrzehnten

    Erst im Frühjahr 2019 hatte Jan-Eric Peters ein Sabbatical angetreten. Nun verlässt er Axel Springer, nach fast 20 Jahren

  5. Funke startet hauseigenen Vermarkter im Juni

    Zum 1. Juni startet die neue Vermarktungseinheit, Funke MediaSales National. Diese soll bis Ende 2020 schrittweise die Vermarktung der Funke-Titel übernehmen

  6. Sandra Subel wird Chefin für Vielfalt und Inklusion

    Head of Diversity and Inclusion – so heißt eine neu geschaffene Position bei Axel Springer. Sandra Subel wird die Stelle zum 1. Juli antreten

  7. Axel Springer bietet für Ebay Kleinanzeigen

    Bei der Kleinanzeigen-Plattform des Internet-Auktionshauses Ebay bahnt sich ein Bieterkampf an. Der US-Investor KKR und Axel Springer haben für den Webdienst angeblich ein Angebot in Milliardenhöhe abgegeben. Auch andere Investoren sollen geboten haben

  8. Axel Springer hat weniger verdient: Prognose wegen Verkauf der Leisure-Gruppe korrigiert

    Sondereffekte und höhere Investitionen belasteten das Ergebnis: Axel Springer SE hat seine Bilanz für das erste Quartal 2019 veröffentlicht. Den Anteil der Digitalaktivitäten am Umsatz konnte der Konzern weiter steigern. Den ohnehin schon vorsichtigen Jahresausblick muss das Medienhaus aber wegen des angekündigten Verkaufs der Leisure-Gruppe anpassen.

  9. Springer will „Weltmarktführer“ im digitalen Journalismus werden – und setzt voll aufs Digitalgeschäft

    Springer-Chef Mathias Döpfner hat am Mittwoch bei der Hauptversammlung die Marschrichtung für die kommenden Jahre vorgegeben: Das Medienhaus setzt künftig noch mehr auf das digitale Rubrikengeschäft und digitalen Journalismus – und verabschiedet sich mittelfristig aus dem Marketingsegment. Einen „zweistelligen Millionen-Euro-Betrag“ will man ins Wachstum investieren.

  10. Mathias Döpfner: „Urheberrechtsreform wird Innovationsschub bei Bloggern und kleinen Verlagen auslösen“

    Wie viele deutsche Verlage hat auch Axel Springer sich in den vergangenen Monaten für die EU-Urheberrechtsreform eingesetzt. Nach der erfolgten Zustimmung des EU-Parlaments am Dienstag darf man sagen: mit Erfolg. Weil die Initiative offenbar im eigenen Haus mitunter kontrovers diskutiert wurde, bezog CEO Mathias Döpfner nun im Springer-Intranet Stellung. MEEDIA veröffentlicht das Interview.