1. Was Sie in der neuen MEEDIA-Ausgabe erwartet

    Ein Medienthema hat diese Woche alles überstrahlt. Der Rauswurf von „Bild“-Chef Julian Reichelt schaffte es sogar in die 20-Uhr-Ausgabe der „Tagesschau“. Wir haben in der neuen MEEDIA die Affäre von vielen verschiedenen Seiten beleuchtet.

  2. „Stern“-Chef fordert Döpfner zum Rücktritt von allen Posten auf

    „Stern“-Co-Chefredakteur Florian Gless hat Axel Springer-CEO Mathias Döpfner zum Rücktritt von all seinen Posten und Ämtern aufgefordert. Döpfner habe als „einer der obersten Lobbyisten der Presse- und Meinungsfreiheit“ seinen Kolleginnen und Kollegen, den Journalisten in den Verlagen, das Vertrauen entzogen.

  3. Springer-Chef Döpfner: „Es gibt dieses Problem bei ‚Bild'“

    Der Rauswurf des „Bild“-Chefredakteurs Julian Reichelt schlägt hohe Wellen. Jetzt hat Springer-Chef Mathias Döpfner in einer Video-Botschaft an alle Mitarbeiter eingeräumt, dass es bei der „Bild“ ein Kulturproblem gibt. Dies will er schnell und grundlegend ändern. Auch zu seiner umstrittenen Textnachricht äußerte er sich.

  4. Axel Springer: Dieser Werbefilm könnte für Diskussionen sorgen

    In einem halbstündigen Werbefilm will Axel Springer die eigene Unternehmensgeschichte „etwas anders“ erzählen. Darin erwachen Verlagsgründer Axel Springer und sein „Spiegel“-Konkurrent Rudolf Augstein zum Leben und müssen sich in der neuen Verlagswelt zurechtfinden. Eine Szene aus dem Film wirkt im Licht des aktuellen Falls Reichelt mindestens unglücklich.

  5. Axel Springer schließt Politico-Übernahme ab

    Axel Springer hat die wohl milliardenschwere Übernahme des US-Medienkonzerns Politico abgeschlossen und ist nun hundertprozentiger Eigentümer. „Die Transaktion wurde nach Erhalt aller erforderlichen behördlichen Genehmigungen und gemäß den Bedingungen der bereits am 26. August 2021 angekündigten Vereinbarung erfolgreich abgeschlossen“, heißt es in einer Mitteilung.

  6. Springer-Investor KKR: Börsengänge einzelner Segmente möglich

    Mitten in die Unruhe rund um den Wechsel an der „Bild“-Spitze hinein veröffentlicht das „Manager Magazin“ ein Interview mit Philipp Freise, Private-Equity-Co-Chef Europa des Springer-Großaktionärs KKR. Darin lobt er Springer-CEO Mathias Döpfner überschwänglich. Und erklärt, dass es zwischen den einzelnen Unternehmens-Segmenten keine Synergien gebe.

  7. Was Mathias Döpfner hätte tun sollen

    Die Aufregung rund um den geschassten „Bild“-Chef Julian Reichelt ist groß. Darüber darf man nicht vergessen, welch unrühmliche Rolle das Unternehmen Axel Springer und sein CEO und Gesellschafter Mathias Döpfner in der ganzen Geschichte spielen. Die Kommunikation des Hauses zur Causa Reichelt ist ein Schlag ins Gesicht für Betroffene und offenbart ein verstörendes Verhältnis zum aufklärerischen Journalismus.

  8. Julian Reichelt als „Bild“-Chef abberufen, Boie übernimmt

    Der Druck wurde zu groß. Nach neuen Details zu Vorwürfen gegen „Bild“-Chef Julian Reichelt wurde dieser am späten Montagnachmittag von seinen Aufgaben entbunden. Johannes Boie, bisher Chefredakteur der „Welt am Sonntag“, ist neuer Vorsitzender der „Bild“-Chefredaktion.

  9. Springer-Chef Döpfner stellt Upday-Auftrag an Facebook zur Disposition

    Dass der Springer-eigene Aggregator Upday in Deutschland für die Auswahl der Inhalte bei Facebook News zuständig ist, sorgte im vergangenen Jahr bei vielen Mitgliedern des Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) für großen Unmut. Jetzt zeigt sich Springer-Chef Mathias Döpfner einsichtig. Er ist bereit, dass Upday-Mandat abzugeben.

  10. Gibt es bald ein „Volks“-Shirt von Visoon für „Bild“, Franjo Martinovic und Kai Ladwig?

    Bisher ist Visoon als klassischer Werbezeitenvermarkter bekannt. Jetzt stößt das Joint Venture von Axel Springer und Viacom in neue Geschäftsfelder vor – dazu gehört eine eigene Modekollektion. Weitere Lifestyleprodukte sollen hinzukommen, um die Firmenmarke aufzuwerten.