1. Merrit Kraus folgt auf Christian Nienhaus als Geschäftsführerin bei „Welt“

    Merrit Kraus löst Christian Nienhaus als Geschäftsführerin bei WeltN24 ab. Die 31-Jährige war zuletzt an der Entwicklung des neuen Erscheinungskonzepts der „Welt“ und der „Welt am Sonntag“ beteiligt. Ihr Vorgänger zieht sich aus dem operativen Verlagsgeschäft zurück.

  2. „Bild“ bekommt neue, alte Marketingchefin

    Man sieht sich immer zweimal im Berufsleben: Isabel Reiss kehrt zu Axel Springer zurück und wird ab Januar 2022 Director Marketing von „Bild“. Sie folgt auf Philipp Spatz, der seit September Leiter Konzernfinanzen ist.

  3. Das Dilemma der Medien im Fall Gil Ofarim

    Im „Medien-Woche“ Podcast geht es um Gil Ofarim und die Medien, den neuen Namen für den Facebook-Konzern und wir rollen die Ereignisse um das große „Bild“-Beben von vergangener Woche auf.

  4. Papiermangel: Funke und NOZ wollen Seitenumfänge verringern

    Stark gestiegene Papierpreise und fehlendes Altpapier bringen Zeitungsverlage in die Bredouille. Sie müssen die Seitenumfänge verringern und überlegen sogar, einige gedruckte Titel vom Markt zu nehmen. Eine Rolle spielen dabei auch Amazon & Co.

  5. Springer-CEO Döpfner betreibt Schadensbegrenzung beim BDZV

    Nach Kritik an Äußerungen in einer privaten SMS hat der Präsident des Zeitungsverlegerverbands BDZV, Mathias Döpfner, in einem Schreiben an die Verlage sein Bedauern ausgedrückt. Zugleich bat der Vorstandsvorsitzende des Axel-Springer-Konzerns um Unterstützung „bei den verbandlichen Aufgaben“.

  6. Wer folgt auf den „WamS“-Chefstuhl? Wetten, es wird eine Frau …

    Springer-Aktionswoche im deutschen Blätterwald. „Der Spiegel“ mutiert zum Medien-Fachmagazin Nr.1. Jeder hat mindestens drei Meinungen zur „Bild“ und Ex-Commander-in-Chief Reichelt im Gepäck, die er noch irgendwo loswerden muss. Und es fragt sich, wer dem „fuchshaften“ („Spiegel“) Herrn Boie bei der „WamS“ nachfolgt. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  7. Kritik an BDZV-Präsident Döpfner aus den eigenen Reihen wird lauter

    Julian Reichelt ist zwar kein Co-Chefredakteur der „Bild“ mehr, doch Springer-CEO Mathias Döpfner steht weiter in der Kritik. Besonders seine Aussagen aus einer privaten Nachricht sorgen weiter für Irritationen. Nun mehrt sich auch die Kritik von Mitgliedern aus dem Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV).

  8. KKR und Axel Springer – Druck aus Manhattan?

    KKR liebäugelt offenbar perspektivisch damit, einzelne Sparten von Axel Springer an die Börse zu bringen. Dazu könnte auch der Firmenzweig News Media gehören. Unruhestifter wie Julian Reichelt kann der US-Investor dabei kaum gebrauchen.

  9. Die offenen Fragen im Springer-„Bild“-Döpfner-Komplex

    Julian Reichelt weg, Johannes Boie übernimmt – bei der „Bild“ gab es zu Wochenbeginn einen turbulenten Führungswechsel. Reichelt musste wegen neuer Details aus dem Compliance-Verfahren seinen Posten räumen. Ungeklärte Fragen gibt es allerdings noch genug.

  10. Julian Reichelt – Wut im Bauch und im Blatt

    Julian Reichelt wurde von seinem Posten als „Bild“-Chefredakteur abberufen. Er hat die Boulevardmarke vielleicht wie kein Chefredakteur vor ihm regelrecht verkörpert. Im Guten wie im Schlechten. Der Versuch einer Annäherung.