1. Motor-Presse Stuttgart: „auto motor und sport“ startet mit „ams+“ digitales Bezahlmodell

    „ams+“ heißt das neue digitale Bezahlmodell aus dem Hause Motor-Presse Stuttgart. Künftig sollen bei der Autozeitschrift „auto motor und sport“ Premiuminhalte mit dem „ams+“-Symbol versehen sein. Das Abo kostet 9,90 Euro monatlich, teilt der Verlag mit.

  2. Der IVW-Monat November: Weihnachtsgeschenke-Recherche bei Idealo pusht Computerbild-Zahlen, dickes Minus für auto motor und sport

    Der IVW-Gewinner des Monats heißt Computerbild.de. Um 46,3% steigerte das Angebot seine Inlands-Visits. Doch der eigentliche Gewinner heißt Idealo, denn die Preisvergleichs-Plattform wird unter dem Dach von Computerbild.de mitgezählt und war im November der tatsächliche Traffic-Treiber. Ganz vorn bleiben im IVW-Ranking ebay Kleinanzeigen und T-Online, die größten Verluste verzeichneten Wetterberichte und das Magazin auto motor und sport.

  3. Nielsen: Publikumszeitschriften verlieren brutto 3,7% Umsatz, Spiegel, auto motor und sport und freundin am dicksten im Minus

    Die Lage im Anzeigenmarkt der Zeitschriftenbranche bleibt angespannt. Laut Nielsen lagen die Brutto-Werbeumsätze der Magazine in den ersten zehn Monaten des Jahres um 3,7% unter denen des Vorjahreszeitraumes. Vorn finden sich im Umsatz-Ranking das Supplement rtv, sowie der stern und die Bild am Sonntag, für den Spiegel ging es mit einem Brutto-Umsatz-Minus von 6,86 Mio. am deutlichsten nach unten.

  4. Nielsen: Publikumszeitschriften büßen 3,7% ihrer Brutto-Werbeumsätze ein, Spiegel größter Verlierer

    Die deutschen Medien haben in den ersten drei Quartalen 2018 laut Nielsen brutto fast exakt so viel Geld mit Werbung umgesetzt wie 2017: 21,8 Mrd. Euro – ein Plus von 0,05%. Während Branchen wie Fernsehen, Radio und Mobile im Plus liegen, verloren Fach- und Publikumszeitschriften erneut Teile ihres Umsatzes. MEEDIA blickt auf die Gesamt-Entwicklung – und auf die der Magazine.

  5. Birgit Priemer steigt bei auto, motor und sport zur Co-Chefredakteurin auf

    Birgit Priemer, bisher stellvertretende Chefredakteurin von auto motor und sport, steigt zum 1. August zur Co-Chefredakteurin neben Ralph Alex auf. Priemer arbeitet seit ihrem Volontariat bei der Motor-Presse Stuttgart. Alex soll sich künftig vor allem um das Heft kümmern, Priemer um das Thema „Neue Mobilität“.

  6. Readly-Nutzer sind zwischen 36 und 55 Jahre alt und lesen InTouch, Closer und Computer Bild

    In seinem „digitalen Leserreport 2017“ verrät der Magazin-Flatrate-Anbieter Readly einiges über seine Leser. Sie sind demnach zu 61% zwischen 36 und 55 Jahre alt und zu ebenfalls 61% männlich. Die Top-Titel heißen bei Readly dennoch inTouch und Closer – auch weil nicht nur Frauen die Titel gern lesen.

  7. Einkommen, Essen, Lifestyle: So ticken die typische Leser von Spiegel, stern, Landlust & Co

    Das Umfrage-Institut YouGov bietet ein Tool an, mit dessen Hilfe sich allgemeine Konsumenten-Profile erstellen lassen. Dabei werden auch Medien abgefragt. Mit Hilfe dieser Profile lässt sich beispielsweise ermitteln, wie der typische Spiegel- oder stern-Leser so tickt. Rein statistisch, versteht sich, und immer relativ zur Gesamtbevölkerung. MEEDIA hat sich die YouGov-Profile der typischen Leserschaft diverser Magazine angeschaut. Von Spiegel, stern über Landlust bis Neue Post.

  8. Die neuesten Reichweitenzahlen der Print-MA: Mehrheit der Zeitschriften verliert Leser

    Die Reichweitenstudie ma 2016 Pressemedien I beschert der Mehrheit der untersuchten Publikumszeitschriften rückläufige Leserzahlen. Neben Programmies traf es auch Klassiker wie Spiegel, Geo, Bunte und Focus besonders stark. Zu den Gewinnern gehören ungewöhnlich viele Auto-Magazine wie Auto Bild, Auto Test und auto motor und sport.

  9. Anzeigenumsätze: stern, Spiegel und Focus legen zu, Auto-Titel und Bild-Ableger verlieren

    Mit einem Minus von 1,7% waren die Publikumszeitschriften im ersten Quartal neben den Fachzeitschriften das einzige Medien-Segment mit geringeren Brutto-Werbeumsätzen als 2014. Vor allem die ADAC Motorwelt, die BamS und TV Digital ging es nach unten. Doch es gibt auch Lichtblicke in der Nielsen-Statistik – u.a. stern, Spiegel und Focus.

  10. Nach 57 Jahren: Motor Presse stellt den Auto Katalog ein

    Er war ein Klassiker des Kfz-Print-Segments und ein beliebtes Sammlerobjekt: der jährliche Auto Katalog aus der Motor Presse Stuttgart. „War“, weil er mit sofortiger Wirkung nicht mehr erscheint. Der Verlag stellt den Katalog ein, die nächste Ausgabe für das Modelljahr 2015, die im September auf den Markt kommen sollte, erscheint schon nicht mehr.