1. Readly-Jahres-Report: 37 Millionen gelesene Magazine in Deutschland, Top-Titel: „Auto Bild“ & „selbst ist der Mann“

    E-Paper-Flatrate-Anbieter Readly verzeichnet nach eigenen Angaben Zuwächse in allen relevanten Märkten. Mit 37 Millionen gelesenen Magazinen sei Deutschland im Jahr 2019 die Nummer 1 der Readly-Länder, so das Unternehmen in seinem Jahres-Report. Nutzer würden 7 Stunden pro Monat in Readly investieren und dabei vor allem Titel wie „Auto Bild“, „inTouch“, „selbst ist der Mann“ und „selber machen“ lesen.

  2. „Auto Bild Digital“: Robin Hornig wird neuer Digitalchef, Boris Pieritz verlässt Springer nach 14 Jahren

    „Auto Bild Digital“ hat einen neuen Chef: Robin Hornig wird als neuer Digitalleiter die redaktionelle Autokompetenz für alle digitalen Kanäle und Marken der „Bild“-Gruppe verantworten, gab Axel Springer am Freitag bekannt. Der aktuelle Chefredakteur des Angebots, Boris Pieritz, verlässt das Unternehmen nach über 14 Jahren.

  3. AGOF-Top-100: Welt, RTL.de und Süddeutsche wachsen gegen den Trend, kicker und Merkur.de brechen ein

    Das von MEEDIA mit Hilfe von AGOF-Daten erstellte Ranking der reichweitenstärksten redaktionellen Online-Marken wird auch im Juni von Bild angeführt – trotz eines deutlichen Verlustes von 6,3%. Noch viel deutlicher sehen die Minuszeichen vom kicker und Merkur.de aus, die 27,2% bzw. 26,3% ihrer Mai-Nutzer einbüßten. Gegen den Trend der Top 20 hinzu gewonnen haben hingegen Welt, RTL.de, Süddeutsche Zeitung und Auto Bild.

  4. Auto Bild startet Junior-Beilage: Wie Springers PS-Magazin um den Nachwuchs wirbt

    Jugendförderung bei der Auto Bild: Mit Auto Bild Junior startet Springers PS-Magazin eine neue Rubrik für den Nachwuchs. Das Magazin richtet sich an junge Auto-Fans und Motor-Begeisterte. Gar nicht so leicht bei einer Zielgruppe, die nicht einmal den Führerschein besitzt.

  5. Bild, Spiegel Online und T-Online führen erste MEEDIA-Top-100 der deutschen journalistischen Medienmarken an

    Erstmals präsentiert MEEDIA die neue Top 100 der journalistischen und publizistischen Medienmarken Deutschlands auf Basis von AGOF-Daten. Das Ziel des neuen Rankings ist eine bestmögliche Transparenz der Erfolgsbilanzen der einzelnen Marken. Das erste Siegertreppchen besteht aus Bild, Spiegel Online und T-Online. In die Top Ten haben es auch der kicker und Chip geschafft.

  6. Keine Gaudi wegen Audi: Springer sagt nach Verhaftung von CEO Stadler „Das Goldene Lenkrad“ ab

    Auto Bild und Bild am Sonntag sagen die Preisgala „Das Goldene Lenkrad“ ab. Hintergrund sind nach Angaben von Axel Springer die Glaubwürdigkeitsprobleme der Automobilbranche im Zuge des Diesel-Skandals. Erst jüngst kam es zur Festnahme des Audi-CEOs Rupert Stadler, gegen den wegen Betrugs und „mittelbarer Falschbeurkundung“ ermittelt wird. Auch Vorstände anderer Konzerne stehen unter Verdacht.

  7. Unterstützung für Bilds Auto-Chef Tom Drechsler: Stefan Voswinkel zum Stellvertreter befördert

    Stefan Voswinkel steigt zum stellvertretenden Chefredakteur in der Bild-Gruppe Auto auf. Nach zwei Jahren als Ressortleiter wird er zukünftig mit Auto-Chefredakteur Tom Drechsler zusammenarbeiten und die Themen in Print und Digital für sämtliche Bild-Titel rund um das Thema Kraftfahrzeug verantworten.

  8. Springer benennt neue Chefredakteure für Computer Bild und Auto Bild Klassik

    Seit Mai war die Computer Bild ohne Chefredakteur. Jetzt hat Springer einen Nachfolger für Axel Telzerow gefunden. Es ist der bisherige stellvertretende Chefredakteur Dirk Kuchel. Zudem ernennt der Verlag Christian Steiger zum neuen Chefredakteur von Auto Bild Klassik. Er folgt auf Bernd Wieland, der als Berater bei Springer bleiben soll.

  9. Die bizarre Welt der Print-Reichweiten: Leserzahlen-Unterschiede zwischen AWA und MA bei bis zu 133%

    In den vergangenen Tagen und Wochen wurden die neuesten Ausgaben der Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) und der Media-Analyse (MA) veröffentlicht. Die Print-Leserzahlen, die sie zu Tage beförderten, unterscheiden sich zum Teil dramatisch, obwohl die Methodiken sich nicht so radikal unterscheiden. MEEDIA zeigt die wundersamen Ergebnisse eines AWA-MA-Vergleichs.

  10. Zeitschriften-MA: Verluste für die Mehrheit der Titel, vor allem für Sport Bild, Auto Bild, stern und Gala

    Zwar konstatiert die neueste Media Analyse (MA) der Magazin-Branche, Zeitschriften seien „weiterhin eine Konstante in der Mediennutzung“, doch die Mehrzahl der Titel verlor diesmal auch bei der MA Leser. 88 der Publikumszeitschriften büßten Reichweite gegenüber der vorigen Analyse ein, immerhin 54 steigerten sich aber. Größte Verlierer waren Sport Bild und Auto Bild, die meisten Leser hinzu gewonnen haben tv14 und Capital.