1. Demodern besetzt Schlüsselpositionen neu

    Demodern verstärkt sich auf Direktor*Innen-Ebene: Anna Pramila Meissner kommt als Director Storytelling, Marisa Ingwersen wird Head of Human Resources.

  2. SinnerSchrader relauncht Audi-Markenwebsite

    Zum Launch des neuen Audi e-tron GT hat SinnerSchrader eine Website gestaltet, die hinsichtlich Design, Personalisierung und E-Commerce einen neuen Standard setzen soll.

  3. Sven Köppel verstärkt digitales Marketing bei Agentur wirDesign

    Seit Februar unterstützt der Digital- und Marketing-Strategist Sven Köppel das Digital-Team der Berliner Agentur wirDesign.

  4. Johannes Dornisch wird Chief Design Officer bei Intive

    Johannes Dornisch rückte zum 1. Januar bei der Münchner Digitalagentur Intive zum Chief Design Officer auf. Intive ist ein internationaler Dienstleister mit fast 1.600 Mitarbeitenden.

  5. Audi hat einen neuen Content-Partner

    Palmer Hargreaves hat eine Allianz mit Solutions by Handelsblatt Media Group gebildet – gemeinsam sind sie jetzt eine „Customized Agency“ für Audi.

  6. Phillip Böndel und Tobias Kargoll gründen Deutschlands erste Hiphop-Culture-Beratung

    Die Hiphop-Kultur hat in den Köpfen der Werbungtreibenden ihren Platz gefunden. Jedoch wissen die meisten nicht, wie sie dieses für ihren Markenauftritt inzwischen nicht zu verachtenden Wirtschaftsfaktor für sich nutzen können. Phillip Böndel und Tobias Kargoll wollen den Marken dabei helfen, ihren Platz zu finden und gründeten The Ambition – die nach eigenen Aussagen erste deutsche Consulting Company für Hiphop Culture.

  7. Feigheit hat viele Facetten

    Wegen eines harmlosen Werbemotivs ist ein Shitstorm über Audi hereingebrochen. Dass sich das Unternehmen trotzdem entschuldigt, lässt das nötige Rückgrat vermissen.

  8. Audi zieht Motiv mit Kleinkind zurück und entschuldigt sich

    Ein Werbemotiv auf Twitter hat Audi einen Shitstorm eingebracht. Jetzt zieht der Autobauer aus Ingolstadt die Werbung zurück und prüft den Vorfall intern.

  9. Online-Umfrage zeigt: Darum sind deutsche Automarken so dominant

    Die von Splendid Research durchgeführte Erhebung zeigt eine deutsche Dominanz in der Automobilbranche: Audi landet auf Rang eins. Auch die Plätze zwei bis fünf werden mit Volkswagen, BMW, Opel und Mercedes von deutschen Herstellern belegt. Porsche schafft es dagegen nicht in die Top 10.