1. Triumph der Reformunfähigen und der alten Medienwelt: Warum das neue Urheberrecht in der Vergangenheit stecken bleibt

    In seinen Rollen als Medienkonzern-Chef bei Axel Springer wie als Präsident des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) hat Mathias Döpfner die vom EU-Parlament Ende März gebilligte Reform des europäischen Urheberrechts als wichtigen Schritt zur Zukunftssicherung des unabhängigen Journalismus gepriesen. Auch bei kleinen Verlagen und Bloggern erwarte er einen „Innovationsschub“. Der Gründer und Chefredakteur von Netzpolitik.org, Markus Beckedahl, zeichnet ein ganz anderes Bild von den Folgen. Die Reform zementiere die Rechte von großen Verwertern und nur einem kleinen Teil der Urheber, kritisiert Beckedahl in einem Beitrag, den MEEDIA hier dokumentiert.

  2. Mathias Döpfner: „Urheberrechtsreform wird Innovationsschub bei Bloggern und kleinen Verlagen auslösen“

    Wie viele deutsche Verlage hat auch Axel Springer sich in den vergangenen Monaten für die EU-Urheberrechtsreform eingesetzt. Nach der erfolgten Zustimmung des EU-Parlaments am Dienstag darf man sagen: mit Erfolg. Weil die Initiative offenbar im eigenen Haus mitunter kontrovers diskutiert wurde, bezog CEO Mathias Döpfner nun im Springer-Intranet Stellung. MEEDIA veröffentlicht das Interview.

  3. „Trauriger Tag für alle Verfechter des freien Internets“ oder „Sieg für die Urheber“? Das Echo zur EU-Reform

    Das Europäische Parlament hat die Urheberrechtsreform samt umstrittenem Artikel 13 ohne Änderung verabschiedet. Am Ende machten 74 Stimmen den Unterschied zugunsten der Richtlinie. Parlamentsabgeordnete Julia Reda spricht in einem Tweet von einem „schwarzen Tag für die Netzfreiheit“. Die Verlegerverbände dagegen begrüßen die Entscheidung und fordern von der Bundesregierung eine schnelle Umsetzung.

  4. Artikel 13 angenommen: EU-Parlament stimmt mit deutlicher Mehrheit für Urheberrechtsreform und Uploadfilter

    Das Europaparlament hat der umstrittenen Reform des Urheberrechts ohne Änderungen zugestimmt und damit den Weg für eine baldige Umsetzung geebnet. Auch der besonders kontrovers diskutierte Artikel, der Plattformen wie Youtube stärker in die Pflicht nimmt, fand am Dienstag in Straßburg bei der im Vorfeld mit großer Spannung erwarteten Abstimmung eine Mehrheit unter den Abgeordneten.

  5. EU-Parlament entscheidet über Artikel 13: Das sind die Livestreams zur Abstimmung

    Am Dienstag ab 12.30 Uhr stimmt das EU-Parlament über die heftig umstrittene Reform des Urheberrechts ab. CDU-Europapolitiker Axel Voss ist optimistisch, dass das Europaparlament der Reform des Urheberrechts im Ganzen zustimmt. Hier können Sie die Diskussion im Parlament in mehreren Livestreams mitverfolgen.

  6. „Lasst Euch das Internet doch kurz erklären, bevor Ihr es kaputt macht“: Wie der Streit um Artikel 13 eskaliert

    Morgen stimmt das EU-Parlament über das neue Urheberrecht ab. Auf den letzten Metern wird der Streit darüber noch richtig hässlich. Ein CDU-Mann äußert gar den Verdacht, dass US-Konzerne „gekaufte Demonstranten“ losschicken. Vor allem bei den Befürwortern des Projekts macht sich erkennbar Unruhe breit, eine Mehrheit gilt als alles andere als sicher. Wird die geplante Reform doch noch gestoppt?

  7. Medien-Woche: Zankapfel Artikel 13 – das Streitgespräch mit Christian Solmecke und Tobias Holzmüller

    Diese Ausgabe unseres Podcasts „Die Medien-Woche“ ist eine besondere. Wir baten den bekannten Anwalt und YouTuber Christian Solmecke und Tobias Holzmüller, Justitiar der GEMA, zum Streitgespräch über Artikel 13, den Zankapfel Nummer eins der EU-Urheberrechtsreform. Stichwort: Upload-Filter! Solmecke ist erklärter Gegner der Reform, Holzmüller befürwortet sie. Es wird sehr juristisch und sehr informativ!

  8. Wochenrückblick: Die Woche, in der sich EU-Urheberrechtskämpfer Axel Voss endgültig zum Gespött machte

    Der Berichterstatter für die EU-Urheberrechtsreform, Axel Voss (CDU), sorgt in diesen Tagen für x-treme Stirnrunzeln. Mario Barth beschämt RTL. Der stern gibt selbst Wohlmeinenden mit seinen Titeln Rätsel auf. Und die FAZ kommuniziert wie zu Kaiser-Wilhelm-Zeiten. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  9. #axelsurft: EU-Politiker Axel Voss blamiert sich mit Meme-Aussage – und wird selbst zu Meme

    In einem Vice-Interview offenbarte der CDU-Europapolitiker und Chef-Verhandler für die EU-Urheberrechtsreform, Axel Voss, eklatante Wissenslücken: Dass Google eine Meme-Rubrik hätte, sei der Beweis dafür, dass Uploadfilter funktionierten, so Voss. Diese Rubrik gibt es freilich nicht. Unter dem Hashtag #axelsurft amüsiert sich die Twitter-Community nun prächtig.

  10. Protest gegen EU-Urheberrechtsreform und Artikel 13: Deutsche Wikipedia abgeschaltet

    Die deutschsprachige Version der Online-Enzyklopädie Wikipedia ist am Donnerstag aus Protest gegen die geplante EU-Urheberrechtsreform für einen kompletten Tag abgeschaltet worden. Statt des Online-Lexikons erscheint ein Appell an die Nutzer, die Abgeordneten des Europäischen Parlaments zu kontaktieren.