1. Warum Sat.1 bei „Promis unter Palmen“ vor einem Scherbenhaufen steht

    Die „Medien-Woche“ meldet sich zurück aus der Osterpause! Wir reden u.a. über das Sat.1-Debakel mit „Promis unter Palmen“ und es geht um die Medientauglichkeit der Kanzlerkandidaten-Kandidaten Laschet und Söder.

  2. Söder mit deutlich mehr TV-Sendezeit als Laschet

    Seit Tagen ist die TV-Aufmerksamkeit vor allem auf zwei Unionspolitiker gerichtet: Armin Laschet und Markus Söder. Dabei liegt Söder in Sachen Sendezeit deutlich vorn.

  3. Die Deutsche Welle wird die Missbrauchs-Debatte einfach nicht los

    Wieder mal ist ein großer Artikel über Missbrauchs-Vorwürfe bei der Deutschen Welle erschienen, diesmal in der „Süddeutschen“. Im „Spiegel“ und anderswo wird die Frage aufgeworfen, ob der WDR zu sehr mit Armin Laschet kuschelt. Beim Suizid einer Influencerin spielten Boulevardmedien eine unrühmliche Rolle und Enissa Amani zeigt, wie man eine interessante Talksendung ganz ohne Promis hinbekommt. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  4. WDR weist Berichterstattung des „Spiegel“ zurück

    Der „Spiegel“, der WDR und ein gelöschter Radiobeitrag über Armin Laschet: In einem Streit zwischen dem Nachrichtenmagazin und dem Westdeutschen Rundfunk hat die Anstalt nun abgestritten, mangelnde Distanz zur Landes­regierung zu haben.

  5. "Martin Schulz ist wie Axel Schulz: Bei allen wichtigen Kämpfen nur Zweiter": So reagiert das Netz auf das SPD-Debakel in Nordrhein-Westfalen

    Spektakuläre Schlappe im bevölkerungsreichsten Bundesland Deutschlands: Die SPD hat überraschend die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen verloren. Nach Hochrechnungen am späten Sonntagabend kommt die CDU um Spitzenkandidat Armin Laschet auf einen Vorsprung von 1,5 Prozent. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ist damit abgewählt und trat mit sofortiger Wirkung von allen Ämtern in der SPD zurück. Im Netz ist der Schuldige indes ein anderer: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz muss viel Spott Spott, Häme und Schulzzug-Meme aushalten.