1. Verleger Arist von Harpe und seine Pläne für die „Mopo“

    Es war ein gewagter Test. Als erste deutsche Tageszeitung erschien die „Hamburger Morgenpost“ vor zwei Wochen mit zwei Titelbildern und einer veränderten Redaktionsstruktur. Jetzt hat der Verleger Arist von Harpe nach heftigen Leserprotesten das Konzept wieder zurückgenommen. Ein Interview mit der „Mopo“-Führung über ein gekipptes Konzept, steigende Papierpreise und den Erlebnispark Discovery Dock.

  2. Was Sie in der neuen MEEDIA-Ausgabe erwartet

    Nach nur zwei Wochen haben Verleger Arist von Harpe und Chefredakteur Maik Koltermann ein neues Blattkonzept der „Hamburger Morgenpost“ schon wieder kassiert. Warum, und was sie und Vermarktungschef Sascha Ngari mit der „Mopo“ vorhaben, erzählen sie in unserer Titelstory.

  3. „Mopo“-Verleger von Harpe: „Ich mache gerne bis zur Rente weiter“

    Die Boulevardzeitung gehört seit Jahrzehnten zum Stadtbild Hamburgs. Die „Hamburger Morgenpost“ liest man in Restaurants, Kneipen, am Kiosk und in Imbissen. Vor rund einem Jahr stand sie wegen schlechter Zahlen auf dem Spiel. Warum der Neu-Verleger es nicht bereut, das Blatt übernommen zu haben.

  4. „Print bleibt Teil unserer Identität“

    Lange galt die „Hamburger Morgenpost“ unter DuMont als perspektivlos. Jetzt hat der Ex-Xing-Manager Arist von Harpe das Ruder übernommen. Mit neuen Ideen und Mannschaft steuert er die Boulevardzeitung in sicheres Fahrwasser.

  5. Was Sie in der neuen Ausgabe von MEEDIA erwartet

    Heute erscheint die neue MEEDIA. Das Hass-Problem von Linkedin, die Wende bei der „Mopo“, die Audio-Aktivitäten von RTL – um all das und vieles mehr geht es in Ausgabe #47.

  6. „Hamburger Morgenpost“ stellt Verlagsführung neu auf

    Bei der „Hamburger Morgenpost“ wird Sascha Ngari Chief Sales Officer, Philip Warth Chief Digital Officer und Michaela Schirrmann Chief Marketing Officer. Das Trio berichtet künftig direkt an Verleger Arist von Harpe.

  7. „Hamburger Morgenpost“ baut Kulturangebot aus

    Ab September werden die Leser der „Hamburger Morgenpost“ einige Neuerungen entdecken können. Die Tageszeitung erweitert den Kulturbereich, um diesen künftig prominenter abzubilden.

  8. „Mopo“ erweitert den Samstagstitel

    Sonntags gibt es die „Mopo“ ab August nicht mehr. Künftig wird das Blatt eine umfangreichere Samstagsausgabe produzieren, wie am Donnerstag bekannt wurde

  9. Verleger von Harpe will Samstagsausgabe massiv aufwerten

    Wenige Monate nach der Übernahme hat der neue Verleger Arist von Harpe für die Hamburger Morgenpost ehrgeizige Pläne. Der frühere Xing-Manager plant nach MEEDIA-Informationen ab Herbst den Umfang der Samstagsausgabe massiv auszuweiten. Auch der Copypreis soll kräftig steigen

  10. „Mopo“-Führungsspitze soll komplett ausgetauscht werden

    Tabula rasa an der Elbe? Die Führungsspitze der „Hamburger Morgenpost“ (Mopo) soll nach dem Verkauf des Verlages an den Digital-Unternehmer Arist von Harpe komplett ausgewechselt werden. Voraussichtlich am Montag, zwei Tage nach der offiziellen Übernahme also, soll das der Belegschaft verkündet werden.