1. ARD verkündet Programm für 2020: „Rampensau“ Jasna Fritzi Bauer wird „Tatort“-Kommissarin

    Die ARD stellte in Hamburg ihre Programm-Höhepunkte für 2020 vor: Es gibt ein neues „Tatort“-Team mit Jasna Fritzi Bauer („Rampensau“, „Jerks“) als Kommissarin und ein Online-Mockumentary dazu. Außerdem werden sportliche „Gänsehaut-Momente“ versprochen und jede Menge Jahrestage abgehakt.

  2. Künftig auch exklusive Inhalte: ARD will Mediathek zu eigenständigem Streaming-Service ausbauen

    Inmitten des digitalen Medienwandels mit immer mehr Streaming-Plattformen will auch die ARD verstärkt exklusive Angebote über ihre Mediathek im Internet anbieten. Sie soll sich zu einem eigenständigen Streaming-Angebot hin entwickeln. Die Verantwortung für die neue Mediathek soll der bisherige funk-Chef Florian Hager im Range eines stellvertretenden Programmdirektors übernehmen.

  3. Rundfunkbeitrag: ARD-Vorsitzender Ulrich Wilhelm geht von weiterem Sparkurs aus

    Die ARD wird aus Sicht ihres Vorsitzenden Ulrich Wilhelm mit Blick auf den künftigen Rundfunkbeitrag weiter sparen müssen. Unlängst hatte die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) in einem noch vorläufigen Entwurf eine Anhebung pro Haushalt von derzeit 17,50 Euro auf 18,36 Euro monatlich vorgeschlagen. Außerdem soll es künftig exklusive Inhalte für die ARD Mediathek geben.

  4. Produzentenbericht: ARD investierte 2018 deutlich mehr Geld in TV-Produktionen

    Die ARD-Landesrundfunkanstalten haben im Jahr 2018 erneut mehr Geld in TV-Produktionen investiert. Der Gesamtwert der Auftragsproduktionen, Kooperationen und Lizenzen der Anstalten und der Film-Tochter Degeto stieg im Vergleich zum Vorjahr um rund 22,3 Millionen Euro auf rund 814,7 Millionen, wie die ARD am Mittwoch in München mitteilte.

  5. Austausch von Suchbegriffen statt enger Verzahnung: das mutlose Vernetzen der Mediatheken von ARD und ZDF

    Montagmittag ist etwas online gegangen, das ARD und ZDF per Pressemitteilung wie folgt angekündigt haben: „ARD und ZDF vernetzen sich digital“. Der eine oder andere mag schon daran gedacht haben, dass nun doch eine gemeinsame Mediathek entsteht, doch das ist nicht der Fall. Nichtmal annähernd. Hinter dem „Vernetzen“ steht lediglich ein stumpfer und überflüssiger Hinweis auf Formate des anderen Senders bei bestimmten Suchbegriffen. Ein MEEDIA-Kommentar.

  6. Nach EM-Zuschlag für Telekom: ARD, ZDF und RTL sind offen für Gespräche

    Die Deutsche Telekom hat sich die Übertragungsrechte für die Fußball-EM 2024 gesichert. Dies wurde am Mittwoch in München bekanntgegeben. Für Privatsender und die öffentlich-rechtlichen Anbieter bieten sich nun noch Chancen durch Sublizenzen.

  7. „maischberger. die woche“ – Sandra Maischberger stellt ihre Talkshow dauerhaft um

    Nach einer Probephase seit Sommer präsentiert Sandra Maischberger ab Mittwoch ihre politische Talkshow im Ersten künftig in einem neuen Format. Statt einem einzigen Thema geht es in der Sendung um mehrere Themen, die in der laufenden Woche aktuell sind.

  8. Weltmeister an Bord: Bastian Schweinsteiger wird 2020 Experte bei der ARD

    Gerade erst hat Bastian Schweinsteiger im Alter von 35 Jahren seine aktive Karriere beendet, schon hat er ein neues Engagement: Die ARD hat den Weltmeister als Experten verpflichtet. Bis einschließlich der Weltmeisterschaft 2022 wird er nun im TV seine analytischen Fähigkeiten präsentieren.

  9. Für knapp 16 Mio. Euro: ARD eröffnet neues Nachrichtenhaus für „Tagesschau, „Tagesthemen“ & Co.

    Die Gemeinschaftsredaktion von „ARD-aktuell“ hat ihr neues Nachrichtenhaus eröffnet. In dem 15,7 Millionen Euro teuren Bau soll künftig die multimediale Ausrichtung der „Tagesschau“ vorangetrieben werden. Der Arbeitsbeginn im Newsroom ist für Mitte November geplant.

  10. Science Fiction und Mystery: ARD will 20 Mio. Euro in Streaming-Serien investieren

    Die ARD will im kommenden Jahr erstmals 20 Millionen Euro für Serien ausgeben, die explizit für die eigene Mediathek produziert werden – und nicht für Zuschauererfolge im linearen Fernsehen. Das verriet NDR-Programmdirektor Frank Beckmann DWDL.de. Beckmann zu den Inhalten: „Genres, die wir eher seltener bedienen: Aus den Bereichen Science Fiction oder auch Mystery zum Beispiel“.