1. ARD schafft digitales Kulturangebot ohne Beteiligung des BR

    Die ARD will ein digitales Kulturangebot in Mitteldeutschland aufbauen. Darauf haben sich die Intendanten der Rundfunkanstalten verständigt. Der Bayerische Rundfunk beteiligt sich nicht an dem Projekt

  2. Tatverdächtiger nach Angriff auf ARD-Kamerateam freigelassen

    Nach einem Angriff auf ein Kamerateam der ARD in Berlin ist ein Tatverdächtiger nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen worden. Das sagte ein Sprecher am frühen Donnerstagmorgen. Gegen den 46-Jährigen liege eine Strafanzeige wegen Körperverletzung vor.

  3. DJV kritisiert ARD und ZDF für den Umgang mit Freien in der Corona-Krise

    Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) wirft mehreren öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten vor, einen großen Teil der eigenen Mitarbeiter in der Corona-Krise hängen zu lassen. Er erwarte, dass die Intendanten ihrer Verantwortung auch gegenüber ihren Mitarbeitern gerecht werden, sagte DJV-Chef Frank Überall.

  4. ARD, ZDF und Eurosport äußern sich zur Olympia-Verschiebung

    Nach der Fußball-Europameisterschaft wurde mit Olympia nun das zweite große Sportevents des Sommers wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben. Die Spielen sollen 2021 stattfinden. ARD, ZDF und Eurosport haben sich nun ebenfalls zur Verschiebung geäußert.

  5. RTL Mediengruppe will Produzenten unterstützen – und lädt an Runden Tisch

    Die Auswirkungen durch das Coronavirus sind für viele Branchen auch wirtschaftlich immer deutlicher spürbar. Nun hat die RTL Mediengruppe verschiedene Maßnahmen angekündigt, um den Produzenten zu helfen.

  6. ARD folgt dem ZDF: Mehrkosten für Produzenten und Kreative werden zur Hälfte übernommen

    Auch bei den öffentlich-rechtlichen Anstalten sorgt die Ausbreitung des Coronavirus für Kopfzerbrechen. Die Intendantinnen und Intendanten haben am Dienstag nun weitere Maßnahmen beschlossen, um für Engpässe gewappnet zu sein.

  7. Im Jahr 2019: ARD verzeichnet 6,6 Milliarden Video-Views auf Facebook und YouTube

    Die ARD hat beeindruckende Zahlen zu ihren Erfolgen auf Plattformen wie Instagram, YouTube, Facebook und Twitter veröffentlicht. Die wohl beeindruckendste: Allein im Jahr 2019 verzeichnete sie mit ihren Marken 6,6 Milliarden Video-Abrufe auf YouTube und Facebook. Die populärsten Marken dabei: „Sportschau“, „Tagesschau“, aber auch der KiKA.

  8. Trotz Kritik des ZDF: ARD will an längeren „Tagesthemen“ festhalten

    Nach dem Ende der „Lindenstraße“ soll die Freitagsausgabe der “Tagesthemen” verlängert werden: Die ARD hat sich nun gegen Kritik des ZDF an der geplanten Maßnahme verteidigt. Man wolle seine Zuschauer „bestmöglich informieren“, so ARD-Chefredakteur Rainald Becker.

  9. Vor richtungsweisender KEF-Empfehlung: Länderdebatte um neue Beitragshöhe ab 2021 startet

    Die Länder stehen vor der Frage, wie hoch der Beitrag für die öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland künftig sein soll – und bekommen jetzt eine richtungsweisende Empfehlung.

  10. Fokus auf regionale Inhalte: ARD-Intendanten verdoppeln Sendezeit der „Tagesthemen“ am Freitag

    Mehr Hintergrund, mehr regionale Berichte – so lautet der neue Plan der ARD. Dafür erhält eines der Nachrichten-Flaggschiffe, die „Tagesthemen“, am Freitag künftig 15 Minuten mehr Zeit. Das hat die ARD-Gemeinschaft bei der Intendantensitzung in Köln beschlossen. Für die Sendungen von Montag bis Donnerstag gibt es ebenfalls Ideen.