1. ARD und ZDF geben TV-Teams für WM bekannt

    Die Fernsehsender ARD und ZDF haben ihre vorläufigen Teams für die Fußball-Weltmeisterschaft bekanntgegeben. Dazu gehören unter anderem Sami Khedira, Bastian Schweinsteiger und Per Mertesacker.

  2. Vorwürfe bei ARD: Länder fordern Bericht von Öffentlich-Rechtlichen

    Die Bundesländer schalten sich in die Krise bei ARD-Sendern ein. Sie wollen genau erfahren, wie die Häuser in Sachen Transparenz nachsteuern.

  3. ZDF-Chefredakteur Peter Frey: In diesem Punkt hätte ich „noch energischer sein müssen“

    Schröder, Merkel, Scholz: Peter Frey hat die mächtigsten Politiker des Landes interviewt. Warum dem ZDF-Chefredakteur, der jetzt in Rente geht, das Bild eines Boxers in Erinnerung bleibt und welche die größte Baustelle ist, die er seiner Nachfolgerin hinterlässt.

  4. Bild TV durfte ARD-Live-Wahlsendung nicht zeigen

    Die zeitgleiche Ausstrahlung einer ARD-Wahlsendung am Abend der Bundestagswahl beim privaten TV-Sender Bild ist aus Sicht eines Gerichts nicht rechtens gewesen. Das Kammergericht Berlin entschied das in einem Berufungsurteil zu einem einstweiligen Verfügungsverfahren.

  5. Beim Begräbnis von Queen Elisabeth II. will jeder in der ersten Reihe sitzen

    Long screen the Queen: Im TV-Marathon nach Schloss Windsor  

    Nach dieser Kronen-Dauersendung sind wir alle Royalisten – jeder, der senden konnte, hat gesendet, ARD, ZDF, RTL, Sat.1 – direkt aus London, 9 Stunden und mehr Dudelsack, Orgel und Adelswissen-to-go. Eine Glosse über den medialen Abschied von Queen Elisabeth II.

  6. Neues digitales Angebot: ARD Kultur startet im Oktober

    Am 26. Oktober startet mit ARD Kultur das gemeinschaftliche digitale Kulturangebot der ARD. Künftig werden unter www.ardkultur.de die bundesweiten und regionalen Kulturinhalte der Audiothek und Mediathek gebündelt.

  7. Wo sind die Fotos von der Springer Weihnachtsfeier 2018?

    Axel Springer-CEO Mathias Döpfner kommt nicht aus den Schlagzeilen. Der BDZV sortiert sich neu. Die ARD-Intendanten geloben Besserung in Sachen Transparenz. Die NDR-Führung macht sich aber einen schlanken Fuß. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  8. Die ARD muss in Sachen Transparenz konkreter werden

    Diesmal in unserem wöchentlichen Medien-Podcast: Die ARD-Intendanten haben getagt, die Ergebnisse in Sachen Skandal-Aufarbeitung sind überschaubar.

  9. WDR-Intendant Buhrow zahlt jährlich fünfstelligen Betrag an Sender

    Der Intendant des Westdeutschen Rundfunks (WDR), Tom Buhrow, zahlt nach eigenen Angaben jährlich einen hohen fünfstelligen Betrag an seinen öffentlich-rechtlichen ARD-Sender. Das sagte er am Donnerstag in Köln in einem Pressegespräch auf eine Frage rund um seine Bezüge. Der Vertrag sei so zu seinem Start als Senderchef damals zugeschnitten worden, bei den Vorgängern sei das noch anders gewesen.

  10. SWR-Intendant Kai Gniffke wird 2023 ARD-Vorsitzender

    Der Intendant des Südwestrundfunks, Kai Gniffke, übernimmt 2023 den ARD-Vorsitz. Das beschlossen die ARD-Intendanten und -Gremienvorsitzenden nach ARD-Angaben. Nach dem Rücktritt der fristlos entlassenen RBB-Intendantin Patricia Schlesinger vom ARD-Vorsitz beginnt Gniffke damit ein Jahr früher als geplant.