1. Wie Tom Buhrow das Digitale im WDR weiter stärken will

    Öffentlich-rechtliche Sender ziehen bei vielen TV-Sendungen im Schnitt eher älteres Publikum an. Mit einer Digitalstrategie hat die ARD vor Jahren begonnen, im Netz interessanter für Jüngere zu werden. WDR-Intendant Tom Buhrow mit einem Zwischenstand.

  2. Diese neuen Formate liefern News auf Ukrainisch

    Immer mehr Medien leisten einen Beitrag zur Information der flüchtenden ukrainischen Bevölkerung. Neue News-Angebote in sämtlichen Formaten und Ausspielwegen sollen Ankommende über das Leben in Deutschland informieren oder glaubwürdige Informationen aus der Heimat bereitstellen. Eine Auswahl.

  3. Warum der neue HR-Intendant „ein bisschen neidisch“ auf Netflix ist

    Florian Hager startet als neuer Intendant des Hessischen Rundfunks (HR). Im Interview spricht der 45-Jährige darüber, warum er ein bisschen neidisch auf Netflix ist und warum er auf Wetter und Wirtschaft setzt.

  4. Sophie Burkhardt wird Channel-Managerin der ARD Mediathek

    Sophie Burkhardt tritt als Channel-Managerin der ARD-Mediathek die Nachfolge von Florian Hager an, der ab März HR-Intendant wird. Burkhardt kommt aus der ZDF-Hauptredaktion Digitale Medien und wird auch stellvertretende ARD-Programmdirektorin. Die Gremien müssen der Personalentscheidung noch zustimmen.

  5. VOD-Nutzer: ARD- und ZDF-Mediatheken große Gewinner, Netflix stagniert

    Die öffentlich-rechtlichen Mediatheken sind bei der Nutzung von Video-on-Demand-Inhalten die großen Gewinner der vergangenen Monate. Laut AGF-Plattform-Studie 2021-I steigerten sie sich bei den Nutzern der „letzten vier Wochen“ von 23,1 auf 30,2 Prozent. Netflix hingegen büßte sogar Nutzer in Deutschland ein, der Vorsprung auf Amazons Prime Video schrumpft plötzlich.

  6. Diesen Podcast dürfen Sie sich nicht entgehen lassen

    Die Redaktion von MEEDIA gibt Tipps für das Wochenende oder den Feierabend. Diese Woche in der Auswahl dabei: die Serie „Almania“ aus der ARD-Mediathek.

  7. So will Programmdirektorin Christine Strobl die ARD-Mediathek positionieren

    Seit rund drei Wochen ist Christine Strobl im Amt als ARD-Programmdirektorin. Zu wenig Zeit natürlich, um eine erste Bilanz zu ziehen. Bei einem Pressegespräch mit dem ARD-Vorsitzenden Tom Buhrow skizzierte sie jedoch erste Pläne.

  8. So könnten Disney+, HBO und Co. den Streaming- und TV-Markt verändern

    Was passiert mit dem deutschen Streaming- und Fernsehmarkt, wenn – wie mit Disney+ – nun auch die Hollywood-Studios ins Geschäft einsteigen? Dieser Fragestellung ist die Unternehmensberatung Roland Berger gemeinsam mit dem Marketing Center der Universität Münster in einer Studie nachgegangen. Die spannendsten Ergebnisse im Überblick.

  9. Streit um „StreamOn“: Verwaltungsgericht will Telekom-Tarife von EuGH prüfen lassen

    Im Rechtsstreit um die „StreamOn“-Tarife der Deutschen Telekom zieht das Kölner Verwaltungsgericht den Europäischen Gerichtshof (EuGH) zurate. Dabei sollen Luxemburger EU-Richter die vorgeschriebene Netzneutralität im konkreten Fall bewerten. Die Telekom hatte bei bestimmten Streaming-Apps die Videoqualität gedrosselt.

  10. Austausch von Suchbegriffen statt enger Verzahnung: das mutlose Vernetzen der Mediatheken von ARD und ZDF

    Montagmittag ist etwas online gegangen, das ARD und ZDF per Pressemitteilung wie folgt angekündigt haben: „ARD und ZDF vernetzen sich digital“. Der eine oder andere mag schon daran gedacht haben, dass nun doch eine gemeinsame Mediathek entsteht, doch das ist nicht der Fall. Nichtmal annähernd. Hinter dem „Vernetzen“ steht lediglich ein stumpfer und überflüssiger Hinweis auf Formate des anderen Senders bei bestimmten Suchbegriffen. Ein MEEDIA-Kommentar.