1. Überwachung am Arbeitsplatz: Wann der Chef Chats und E-Mails mitlesen darf

    Abends vorm Schlafengehen Büro-E-Mails checken, nachmittags zwischen zwei Terminen per WhatsApp den Feierabend organisieren. Das eine ist mittlerweile für viele so selbstverständlich wie das andere. Über welches WLAN die Kommunikation läuft? Das hängt am ehesten davon ab, wo man gerade ist. Abends ist es zu Hause die eigene Verbindung, tagsüber im Büro die des Arbeitgebers. Die Grenzen verschwimmen.

  2. Nörgeln, Trinken, Pünktlichkeit: die internationale Büro-Etikette

    Geschäftsgebaren unterscheiden sich von Land zu Land. Wer international arbeitet oder Gäste aus dem Ausland hat, sollte vorbereitet sein. Eine internationale Büro-Knigge-Grafik verrät, in welcher Kultur welche Benimm-Regeln gelten. Zum Beispiel: Während in der einen Kultur Drinks mit dem Boss verpönt sind, gehört andernorts eine gewisse Trinkfestigkeit im Geschäftsumfeld zum guten Ton.

  3. Wie die richtige Beleuchtung im Büro die Produktivität erhöhen kann

    Die innere Uhr des Menschen bestimmt über Wach- und Schlafphasen. Und wie Forscher nun herausgefunden haben, wird sie auch stark von der Beleuchtung, der der menschliche Körper ausgesetzt ist, beeinflusst. Gerade im Arbeitsumfeld lässt sich so mit einfachen Mitteln die Produktivität verbessern.

  4. Urlaub jederzeit, keine Arbeitsplatzbindung: schöne, neue Arbeitswelt

    Nachdem die Techbranche, angestoßen durch Yahoo-CEO Marissa Mayer, über das Für und Wider von Home Office für Unternehmen diskutierte, zeichnen sich nun zwei neue Trends für die Arbeitswelt der Zukunft ab. Arbeitnehmer können Urlaub machen, wann und so viel sie wollen – und Anwesenheitspflicht gibt es auch nicht mehr.