1. Das uneingelöste Versprechen

    Es ist still geworden um Apples Musik-Streaming-Dienst. Fünf Jahre ist der Launch auf den Tag genau her, doch weiter hinkt Apple Music Branchenprimus Spotify hinterher. Von einer Aufholjagd ist nichts zu erkennen – im Gegenteil. Fast scheint es, als hätte Apple die Lust an seinem Musik-Dienst verloren. Ein Kommentar

  2. apple music aria nejati, erste deutschsprachige sendun

    Apple Music startet erste deutschsprachige Radio-Show

    Apple launcht mit Hyped Radio die erste deutsche Sendung auf dem eigenen Streaming-Angebot Apple Music. Host der wöchentlichen Radio-Show um das Thema Deutsch-Rap ist HipHop.de-Kreativchef und Moderator Aria Nejati

  3. Börseneuphorie nach Corona-Krise: GAFAM auf Allzeithochs, Medienaktien erholen sich stark

    Die Corona-Krise ist zu Ende – zumindest an der Börse. Rund drei Monate nach dem großen Ausbruch der Pandemie in Europa und den USA haussieren die Kurse an den Weltbörsen, als hätte es den Corona-Schock nie gegeben. Während sich zahlreiche Medienaktien seit März spektakulär erholt haben, notieren die großen Tech- und Internet-Unternehmen inzwischen gar wieder auf neuen Rekordhochs

  4. Warner Music Group wagt Börsengang zu vierfacher Bewertung von 2011

    Es ist ein bemerkenswerter Hoffnungsschimmer nach knapp drei Monaten in der Corona-Schockstarre: Die Warner Music Group, bis Mitte der Nullerjahre ein Teil des Mediengiganten Time Warner, hat heute ihre Rahmendaten für einen erneuten Börsengang an der Wall Street bekannt gegeben. Erstaunlich ist dabei die Bewertung, die das enorme Comeback der eigentlich totgesagten Branche dank des Streaming-Booms unterstreicht

  5. Apple und Google geben Corona-Apps-Schnittstellen frei

    Google und Apple stellen eine erste Vorab-Version ihrer Schnittstellen für die geplanten Corona-Warn-Apps bereit.

  6. „Im Auge des Sturms“: Warum Mediengigant Disney so schwer von der Corona-Krise betroffen ist

    Mitten in der Corona-Krise hat sich eine tektonische Verschiebung in der Medienbranche vollzogen: Der jahrzehntelange Platzhirsch Disney ist nicht länger die Nummer eins der Unterhaltungsindustrie – zumindest nicht an der Börse. Analysten bescheinigen dem Dow Jones-Mitglied mittelfristig Ungemach, weil diverse Umsätze in Zeiten von Corona wegbrechen und die immense Schuldenlast drückt. Wird Disney jetzt gar zum Übernahmekandidaten? Eine Analyse.

  7. Facebook will Game-Streamer von Twitch und Youtube weglocken

    Facebook will mit einer eigenen Gaming-Plattform Twitch und Youtube Konkurrenz machen.

  8. So wertvoll wie nie: Wie Amazon zum ultimativen Corona-Krisengewinner wurde

    Coronakrise – welche Krise eigentlich? Das ist die Frage, die sich in diesen Tagen immer mehr Anleger angesichts wieder rasant steigender Kurse stellen. Die große Corona-Panik ist abgehakt, es wird wieder nach vorne geschaut – zumindest an der Börse. Zum ultimativen Krisengewinner ist GAFA-Gigant Amazon aufgestiegen. Der E-Commerce-Gigant dürfte von der Krise wegen des veränderten Kaufverhaltens gleich mehrfach profitieren – und erklimmt an der Wall Street heute neue Allzeithochs.

  9. Robuster Ausblick: Samsung trotzt der Corona-Krise im ersten Quartal

    Seit Jahresbeginn hält das Coronavirus die Welt in Atem, nun folgt der erste Abgleich, wie sich die Folgen der Pandemie in den Konzernbilanzen niedergeschlagen haben. In der Nacht zum Dienstag hat Samsung beim Ausblick auf das erste Quartal durchaus ermutigende Signale gesendet: Der südkoreanische Smartphone-Hersteller rechnet im Ende März zu Ende gegangenen Geschäftszeitraum nun sogar mit steigenden Gewinnen. Im zweiten Quartal jedoch könnte die Wirkung der Corona-Krise durchschlagen.

  10. Wegen Corona-Krise: Apples nächster iPhone-Launch könnte sich um ein bis zwei Monate verschieben

    Bislang ist Apple relativ unbeschadet durch die Corona-Krise gekommen – die Aktie hat weniger stark als die Vergleichsindizes verloren. Erst letzte Woche brachte der Tech-Pionier neue iPads und MacBooks auf den Markt. Ob Apple allerdings seinen alljährlichen Launch-Zyklus beim Kassenschlager iPhone aufrechterhalten kann, erscheint zweifelhaft. Die Analysten von JP Morgan rechnen inzwischen damit, dass sich die Auslieferung des neuen iPhones um ein bis zwei Monate verschieben könnte.