1. Kommentar: Apple ist und bleibt die iPhone-Company – trotz Milliarden-Medien-Wette

    Es war der Aufreger der Woche in der Tech-Industrie: Apple muss wegen des Coronavirus eine Umsatzwarnung aussprechen. Den Hintergrund lieferte Tim Cook gleich mit: Die iPhone-Produktion ist in erster Linie vom Shutdown in China betroffen. Die Umsatzwarnung zeigt eindrucksvoll, wie abhängig Apple weiter von seinem Kultprodukt ist, obwohl Konzernchef Cook Milliarden Dollar in das neue Medienangebot investiert. Ein Kommentar.

  2. Rekordbilanz: Das iPhone 11 und Wearables verhelfen Apple zur Rückkehr des Wachstums

    Ausrufezeichen aus Cupertino. Apple konnte bei Vorlage seiner neuesten Geschäftsbilanz für das abgelaufene Dezember-Quartal deutlich die Erwartungen der Wall Street übertreffen. Vor allem das iPhone, das im Vorjahr noch zum großen Sorgenkind mutierte, war fast im Alleingang für die Rückkehr des Wachstums verantwortlich. Die stärksten Zuwächse verbucht unterdessen die Wearables- und Servicesparte.

  3. Netflix-Bilanz: In den USA kommt das Abonnenten-Wachstum fast zum Erliegen

    Der Druck nimmt zu. Im vierten Quartal des vergangenen Jahres konnte Netflix 8,8 Millionen neue zahlende Abonnenten vermelden, blieb damit aber marginal unter dem Vorjahreszuwachs. Vor allem auf dem umkämpften Heimatmarkt sendet der Streaming-Pionier beunruhigende Signale: Netflix konnte nur noch 420.000 neue Nutzer von einem Abo überzeugen. Das Wachstum findet unterdessen im Rest der Welt statt.

  4. Streaming-Gigant unter Druck: Wann öffnet sich Netflix für Werbung?

    Netflix ist der Goldstandard des Streaming-Zeitalters, auf den sich alle einigen können. Nach einer Dekade des Hyper-Wachstums ist der Internetpionier tief in der Popkultur verankert. Ob die Vormachtstellung auch in der 20ern hält, scheint angesichts der neuen Konkurrenz von Disney und Apple indes ungewiss. Zahlreiche Analysten rechnen damit, dass Netflix sein werbefreies Geschäftsmodell nicht auf Dauer aufrechterhalten kann.

  5. Apple TV+: Streaming-Dienst startet im November zum Kampfpreis von 4,99 Euro

    Apple hat finale Details zu seinem Videostreaming-Angebot Apple TV+ bekanntgegeben. Der Dienst wird im November in mehr als 100 Ländern an den Start gehen und 4,99 Euro kosten. Verfügbar sind zunächst ausschließlich neun Eigenproduktionen.

  6. Erwartungen zum Apple Event: Finale Details zum Streaming-Dienst, neue iPhone Generation und Apple Watch

    Apple wird am Dienstagabend seine neusten iPhone-Modelle und eine erneuerte Apple Watch vorstellen. Darüber hinaus rechnen Insider mit den finalen Details für den hauseigenen Streaming-Dienst „Apple TV+“, bei dem der Konzern das Budget zuletzt stark erhöht hat.

  7. Start wohl im November: Apple erhöht Budget für Netflix-Konkurrent Apple TV+

    Drei Monate vor dem möglichen Start von Apples Streaming-Dienst Apple TV+ werden weitere Details bekannt. Unter anderem soll das US-Unternehmen sein Budget für die Produktion der Serien noch einmal erhöht haben. Und auch ein möglicher Preis ist nun durchgesickert.

  8. Marvel, Star Wars, Pixar, Die Simpsons und vieles mehr für 7 Dollar: Warum Disney+ ein viel stärkerer Netflix-Konkurrent wird als Apple tv+

    Disney hat in der Nacht zu Freitag auf seinem Investor Day in Burbank, Kalifornien, weitere Details zum geplanten Streaming-Dienst Disney+ verkündet – und die können sich sehen lassen. Für 6,99 US-Dollar im Monat gibt es ab November Filme und exklusive Serien zu den bekannten Marken Disney, Pixar, Marvel und Star Wars, zudem National-Geographic-Dokus und „Die Simpsons“.

  9. Medien-Woche: Warum Apple News+ für Zeitschriften funktionieren könnte, für Zeitungen aber eher nicht

    In unserem Podcast „Die Medien-Woche“ sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) diesmal darüber, wie es nach dem „Ja“ des EU-Parlaments zur Urheberrechtreform weitergeht. Außerdem diskutieren sie Chancen, Risiken und Nebenwirkungen der Apple-Inhaltsoffensive für Medienhäuser.

  10. „Möchte das Spiel nicht spielen“: Großinvestor Warren Buffett äußert sich skeptisch zu Apples Video-Streaming-Dienst

    Apples enttäuschende Content-Keynote hallt weiter nach. Für Medienbeobachter waren die Ankündigungen zu vage, für die Wall Street ist die Erlösperspektive des neuen Video-Dienstes zu unklar. Auch Apple-Großinvestor Warren Buffett sieht den Vorstoß des Kultkonzerns aus Cupertino in den hart umkämpften Fernsehmarkt der Zukunft, der von kostspieligen Eigeninhalten bestimmt wird, als schwierig an. Gleichzeitig erklärt Buffett: „Apple kann sich den einen oder anderen Fehler erlauben“.