1. “10 Tage Kommunikationsdirektor und alles was ich bekam war dieses lausige T-Shirt”: Kein lacht lauter über sich, als der Ex-Trump-Sprecher Scaramucci

    Als Kurzzeit-Pressesprecher von Donald Trump setzte Anthony Scaramucci Maßstäbe in Sachen Niveau-Limbo. Mittlerweile hat sich “The Mooch” allerdings mit erstaunlichen Nehmerqualitäten einigen Respekt erarbeitet. Wenn es darum geht über sich selbst zu lachen, scheint niemand schmerzfreier zu sein. Neuestes Beispiel: Ein Tweet, in dem er das T-Shirt präsentiert: “I was COMMUNICATIONS DIRECTOR for 10 days and all I got was this lousy shirt”.

  2. Wochenrückblick: Spiegel-Chef Brinkbäumer wird als Temposünder zum kleinen Viralstar in der Schweiz

    Freitag ist Wochenrückblick-Tag bei MEEDIA. Diesmal in unserer kleinen Kolumne zum Wochenausklang: Klaus Brinkbäumer fährt zu schnell durch Zürich. Die Kanzlerin und die YouTuber. The Mooch bei Stephen Colbert und Matthias Matussek fällt auf Fake-News rein.

  3. "Medien-Woche" Podcast: Nazis, Rufmord, Kanzlerin – lassen sich Medien zu leicht instrumentalisieren?

    In der zweiten Ausgabe von „Die Medien-Woche“, dem Medienpodcast, von MEEDIA und DIE WELT mit Stefan Winterbauer und Christian Meier geht es u.a. um die Kanzlerin bei den YouTubern, die angebliche Rufmordkampagne gegen Carsten Maschmeyer und eine Vice-Reportage über die Nazi-Ausschreitungen in Charlottesville.

  4. Nach Scaramucci-Aus: Hope Hicks wird Trumps Interims-Kommunikationschefin im Weißen Haus

    Donald Trumps Beraterin Hope Hicks übernimmt interimistisch die Rolle der Kommunikationschefin im Weißen Haus. Das wurde am Mittwoch offiziell bestätigt. Nach Angaben der New York Times soll Hicks dabei helfen, eine endgültige Lösung für die Besetzung der Stelle zu finden.

  5. Härte und Humor: Stephen Colberts Interview mit Anthony Scaramucci wäre im deutschen TV undenkbar

    Eine Sendung wie die jüngste Ausgabe der „Late Show“ mit Stephen Colbert wäre im deutschen TV wohl undenkbar. Colbert hatte den in Rekordzeit geschassten Ex-Kommunikationschef des Weißen Hauses, Anthony Scaramucci, zu Gast, der während seiner Amtszeit vom Moderator gnadenlos durch den Kakao gezogen wurde. Auch in der direkten Konfrontation schenkten sich Scaramucci und Colbert nichts.

  6. US-Präsident Trump feuert Kommunikationsdirektor Anthony Scaramucci – nach 11 Tagen im Amt

    Spektakulärer Abgang im Weißen Haus: Nach gerade einmal elf Tagen ist Donald Trumps neuer Kommunikationsdirektor Anthony Scaramucci nicht mehr im Amt. Nach Informationen der New York Times und von Politico wurde der 53-Jährige von US-Präsident Trump gefeuert. Vorausgegangen waren beispiellose Entgleisungen im US-Magazin New Yorker. Scaramucci flippte gegenüber einem Reporter des New Yorkers in einem Telefonat völlig aus und beschimpfte Mitglieder der Trump-Administration auf vulgärste Weise. Der 140-Zeichen-Dienst Twitter brodelt vor Schadenfreude.

  7. Obszönste Beschimpfungen, offene Drohungen: Trumps neuer Sprecher Scaramucci flippt völlig aus

    Dieses ist kein schlechter Film und auch keine Folge einer Comedy-Version der Polit-Serie „House of Cards“ – es geht um das echte Leben in Washington in der Ära Donald Trump. Wer dachte, nach der Demission seines glücklosen Sprechers Sean Spicer würde etwas Ruhe einkehren, hat sich getäuscht. Trumps neuer Kommunikationsdirektor Anthony Scaramucci flippte gegenüber Medien völlig aus und beschimpfte Mitglieder der Trump-Administration auf vulgärste Weise.

  8. Donald Trumps neuer Kommunikationschef Scaramucci ist obsessiver Twitter-Nutzer – deswegen löscht er jetzt alte Tweets

    Es war der Aufreger des Wochenendes: Sean Spicer, seit Tag eins der Ära Trump Pressesprecher des Weißen Hauses, hat am Freitag überraschend seinen Rücktritt erklärt. Grund dafür ist die Ernennung des früheren Hedgefondsmanagers Anthony Scaramucci zum neuen Kommunikationschef. Im Social Web geriet Scaramucci jedoch wegen seiner Twitter-Historie schnell unter Beschuss. 
Der 53-Jährige reagierte umgehend – und löschte alte Tweets.