1. Daniel Lutz ist neuer Programmdirektor bei Antenne Bayern

    Früher als eigentlich geplant übernimmt Daniel Lutz seinen neuen Posten. Seit Montag ist er als Programmdirektor inhaltlich für Antenne Bayern verantwortlich.

  2. Antenne Bayern bündelt digitale Vermarktung

    Die Unternehmensgruppe Antenne Bayern steuert ihre digitale Vermarktung künftig zentral aus dem digitalen Business Development heraus. Dafür übernimmt Dominik Vermann die neue Position als Leiter Digital Sales.

  3. Radio FFN holt Jan Zerbst von Antenne Bayern

    Jan Zerbst wird Leiter Programmgestaltung und Kreation bei FFN. Nach einer Zwischenstation bei Antenne Bayern kehrt er zurück zu seinen niedersächsischen Wurzeln.

  4. Schlager und Techno machen große Sprünge in den Webradio-Charts

    Die größten Gewinner der neuesten MA-IP-Audio-Studie heißen Radio Paloma, Sunshine Live und Radio Schlagerparadies. Die drei Sender steigerten sich bei den Sessions um 24,9 bis 43,6 Prozent. Größter prozentualer Verlierer in der Top 50: Hit Radio FFH.

  5. Doetsch und Hörhammer übernehmen Brandarena

    Inhaberwechsel bei Brandarena: Ute Doetsch und Marc Hörhammer haben die Agentur von der Unternehmensgruppe Antenne Bayern übernommen. Künftig wolle man sich auf gesellschaftspolitische Kommunikation fokussieren.

  6. Radio Bob größter Radio-MA-Gewinner, Antenne Niedersachsen verliert 26 Prozent

    Der Radio-Konsum der Deutschen sinkt leicht, aber nicht in dramatischem Ausmaß. Das ist eine der Erkenntnisse aus der neuesten Radio-MA. Bei den Sendern führt weiter Radio NRW, größter Verlierer ist erneut Antenne Bayern, größter Gewinner schon wieder Radio Bob.

  7. Antenne Bayern will mit Soundgarage neue digitale Audio-Angebote entwickeln

    Soundgarage heißt die neue Einheit der Unternehmensgruppe Antenne Bayern, in der die Konzeption und Produktion von digitalem Audioinhalten gebündelt werden. Damit soll sich die „dynamische Entwicklung der letzten Monate“ fortsetzen, so CEO Felix Kovac

  8. Interesse an Internetradio steigt in Corona-Zeit deutlich

    Die deutschen Radiosender haben im ersten Quartal deutlich mehr Livestream-Abrufe erreicht als zuletzt. Fast alle 50 großen Sender gewannen mehr als 10 Prozent gegenüber dem Vorquartal