1. „Anonymous.Kollektiv“: Wie rechte Trittbrettfahrer mit einer Fake-Seite auf Like-Fang gehen

    Das Hacker-Kollektiv Anonymous geht gegen den sogenannten Islamischen Staat vor. Das gefällt vielen – auch in den sozialen Netzwerken. Eine deutsche Facebook-Seite, die sich als Ableger von Anonymous ausgibt, macht sich diese Stimmung zu Nutze. Doch dahinter steckt nichts weiter als ein Sammelsurium von rechten Verschwörungstheorien .

  2. #opISIS: Wie das Hacker-Kollektiv Anonymous gegen den IS kämpft

    Der selbst ernannte Islamische Staat führt seinen Kreuzzug gegen die „Ungläubigen“ und den Rest der Welt auch im Netz. Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat den Terroristen den Krieg erklärt. Erste Erfolge können die Hacker bereits vorweisen, aber der IS zeigt sich auch im Netz widerstandsfähig.

  3. Cyber-Kriegserklärung per Video: Hacker-Kollektiv Anonymous will IS attackieren

    Anonymous will gegen den sogenannten „Islamischen Staat“ vorgehen. In einem Video verurteilt das Hacker-Kollektiv die Attentate von Paris und erklärt, dass diese „nicht ungestraft bleiben“ dürften. Anonymous wolle gegen das „Gesindel“ den „größten Einsatz aller Zeiten“ starten. Die Ankündigung ist eine Erklärung zum Cyber-Krieg gegen die Terroristen.

  4. Reagieren oder Ignorieren: So gehen Medien mit dem Anonymous-Spam um

    Die Facebookseiten deutscher Medien werden seit Tagen von Protestkommentaren überflutet. Auslöser war ein Aufruf auf einer Facebookseite, die das Hacker-Kollektiv „Anonymous“ als Absender angibt. Für die Redaktionen sind die Attacken eine Herausforderung, die Kommentar-Massen schwer zu bewältigen. MEEDIA hat nachgefragt, wie die Medien damit umgehen.

  5. Medien werden mit Protestmails überflutet

    Deutsche Medien werden seit Dienstag via Facebook mit Protestmails überflutet. Auslöser war offenbar ein Aufruf von einer deutschen „Anonymous“-Facebookseite. Ob es sich tatsächlich um das Kollektiv „Anonymous“ handelt, das u.a. für ein freies Internet eintritt, ist unklar.