1. Die Grünen verzichten (erstmal) auf Werbe-Experimente

    Nach FDP, CDU und SPD haben nun auch die Grünen ihre Kampagne zur Bundestagswahl vorgestellt. Dabei setzen sie nicht nur auf ihre Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock und den Co-Vorsitzenden Robert Habeck, sondern vor allem auf grüne Themen.

  2. Von wegen „Schlammschlacht“ – Wahlkampf braucht den Wettbewerb!

    Am Ende der Ära Merkel existieren plötzlich unterschiedliche Wünsche, in welchem Stil Wahlkämpfe geführt werden sollen. Zuletzt zu besichtigen am Beispiel der Plagiatsvorwürfe gegen die Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock. Von „Schlammschlacht“ war die Rede. Der PR- und Kommunikationsexperte Hasso Mansfeld vertritt in einem Gastbeitrag die Haltung: Intensiver Wettbewerb, offene Kritik und scharfer Diskurs sind erstrebenswert und unverzichtbar.

  3. Das ist die Kampagne der SPD für den Bundestagswahlkampf

    Jetzt startet auch die SPD mit einer Printkampagne in den Bundeswahlkampf 2021. Und lästert darin kräftig über die Konkurrenz ab.

  4. Kommunikation wie im Kindergarten

    Nach den neuesten Vorwürfen gegen Annalena Baerbock versuchen die Grünen alles, um ihre Kanzlerkandidatin wieder ins rechte Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Und machen dabei aus Kommunikations- und Kampagnensicht alles falsch, was sie nur falsch machen können.

  5. Rezo Aufmacher

    Das Prinzip Rezo

    Die Agentur Buzzbird aus Berlin hat für MEEDIA mit Social Listening Tools exklusiv ausgewertet, wie der YouTuber Rezo arbeitet und was seinen Erfolg ausmacht. Hier sind die Ergebnisse.

  6. Lassen wir Moses auf dem Berg – und die Kirche im Dorf

    Eine Anzeige der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) sorgt für Aufregung, weil sie Annalena Baerbock als „Moses mit den zehn Verboten“ illustriert. Die Kritik ist in Teilen aber genauso unseriös und aufgekratzt wie die Anzeige selbst.

  7. So warb die INSM in der FAZ mit Annalena Baerbock als eine Art Moses.

    Das sagen die Verlage, Presserat, Werberat und INSM selbst zu der umstrittenen Anzeige

    Die deutschlandweite Kampagne der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) gegen die Partei Die Grünen löste eine breite Diskussion in Medien und den sozialen Netzen aus. MEEDIA hat die teilnehmenden Verlagshäuser, den Presserat und die INSM zu der Anzeige befragt.

  8. „Mit Annalena Baerbock als Kanzlerin hätte ich als Kolumnist für vier Jahre ausgesorgt“

    Nach 30 Jahren beim „Spiegel“ wechselte Jan Fleischhauer 2019 als Kolumnist zum „Focus“. Im großen MEEDIA-Interview spricht er über Grünen-Berichterstattung in den Medien und erklärt, warum er (noch) nicht aufhören kann, sich zu streiten.

  9. Annalena Baerbock wird zur „TV-Queen“

    In ihrer ersten Woche als Kanzlerkandidatin ist Annalena Baerbock (Grüne) bereits „TV-Queen“ geworden. Wenig überraschend entfiel der größte Anteil an TV-Sendezeit vergangene Woche auf Baerbock, vor allem auch wegen zahlreicher Interviews.

  10. Warum #allesdichtmachen trotz Satire-Label gefährlich ist

    In der „Medien-Woche“ diskutieren Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier („Welt“) über die umstrittene Aktion #allesdichtmachen. Außerdem werden die TV-Interviews mit Annalena Baerbock analysiert.