1. Hallo Fußballvereine, ihr seid keine edgy Agenturen!

    Fußballvereine sind keine edgy Agenturen, auch wenn sie auf Youtube so tun. Aber: Ihre Inszenierung ist durchaus nachahmenswert.

  2. Gute alte Zeit(schrift)

    Früher waren Magazine Tore in fremde, andere, bessere Welten. Heute … sind sie das noch immer. Wenn man die richtigen auswählt.

  3. Der Trost ungebetener Twitter-Nachrichten

    Spirituelle Hilfe lässt sich heute prima über Social Media finden. Gerade für uns problemgeplagte Journalisten könnte das die Rettung sein.

  4. Im Youtube-Sumpf

    Zwergspitzmafia, Babyshower, Geburtsberichte – es gibt auf Youtube unendlich viel Recherche-Rohmasse. Wenn ich nur dazu käme.

  5. Tintenschwarzer Trotz

    Leider gibt es keine echten Fanartikel von Magazinen und Zeitungen. Ein Versäumnis

  6. Das große Fressen

    Es gibt eine Bachelor-Edition von Katjes … Ich hoffe, das macht Schule: Anne-Will-Kartoffelbrei, bittere Milf-oder-Missy-Schokolade, cheesy Volksmusik-Pizza. Die Welt könnte so schön sein

  7. In Bären gehalten

    Dank meiner solide katholischen Erziehung ist mir klar: Maskottchen sind die Heiligen des Konsums. Aber warum stinken unsere hiesigen so ab gegen die aus Japan? Und was wäre, wenn Sie auch eins hätten? Ja, Sie!

  8. Nachts im No-front-Nirvana

    Ein erhöhter Konsum von Youtube-Videos während der Corona-Nächte hat mich endgültig zur ältlichen Tante gemacht

  9. P wie Piesepampel

    Wer die letzte Staffel von GNTM verfolgt hat und eine Schwäche für Schurken mitbringt wie ich, musste Philipp Plein in seiner Rolle als Premium-Unhold einfach lieben

  10. Lies! Den! Text!

    Es ist bitter, wenn einem Werbe-Algorithmen nix zutrauen. Oder weniger als den Freunden. Aber kennen Sie das Gefühl, wenn man von Simpel-Plakaten verfolgt wird