1. Winterbauers Woche: der verzweifelte Konsumsüchtling vom WDR

    Und wieder einmal müssen wir uns mit der leidigen Frage befassen, wie Medien berichten sollten angesichts solch furchtbarer Verbrechen wie sie jüngst in Frankfurt und Stuttgart geschahen. Außerdem: Ein konsumsüchtiger WDR-Redakteur wünscht sich eine strenge Hand, Malcolm Gladwell macht schlaue Werbung und die Kanzlerin urlaubt auf Balkonien. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. Böhmermanns Prozesspleite gegen Merkel: Warum das Schmähgedicht ein Fall für die Geschichte und nicht für die Gerichte ist

    Ein weiteres Kapitel der Staatsaffäre um Jan Böhmermann: Heute unterlag der Moderator vor dem Verwaltungsgericht gegen die Bundeskanzlerin. Angesichts des Medien-Boheis im Vorfeld und der prominenten Prozessparteien erscheint der Ausgang lapidar. Die Klage werde abgewiesen, so das Gericht, weil es keinen Grund zur Klage gebe. Ein Eigentor für den Satiriker – nicht sein erstes in der Causa Erdogan.

  3. Böhmermann scheitert mit Unterlassungsklage gegen Merkel: Gericht weist Antrag als unzulässig ab

    Das Berliner Verwaltungsgericht hat die Unterlassungsklage von Jan Böhmermann gegen das Bundeskanzleramt und Kanzlerin Angela Merkel abgewiesen. Damit scheiterte der Satiriker mit seiner Forderung, Merkel zu verbieten, sein „Schmähgedicht“ gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan als „bewusst verletzend“ zu kritisieren. Das Kanzleramt hatte sich ohnehin verpflichtet, dies nicht zu wiederholen.

  4. Merkel und May looking at things: Die beiden Regierungschefinnen betrachten sich selbst und finden das ziemlich lustig

    Doppelte Merkel oder doppelte May? Beim EU-Gipfel zum Brexit am Mittwoch haben sich Kanzlerin Angela Merkel und Großbritanniens Premierministerin Theresa May köstlich über ein Foto auf Merkels iPad amüsiert. Das Bild zeigt einen Screenshot des Senders Phoenix, auf dem beide Reierungschefinnen zu sehen sind, wie sie fast das gleiche Outfit tragen und zur selben Zeit Fragen des Parlaments beantworten.

  5. Jan Böhmermann verklagt Kanzlerin Angela Merkel – wegen ihrer Kritik am Erdogan-„Schmähgedicht“

    Das Schmähgedicht des ZDF-Moderators Jan Böhmermann gegen den türkischen Präsidenten Erdogan löste 2016 einen politischen Eklat aus. Erdogan klagte gegen Böhmermann. Kanzlerin Angela Merkel bezeichnete das Gedicht auf einer Pressekonferenz über ihren Sprecher als „bewusst verletzend“. Gegen diese Aussage geht Böhmermann nun juristisch vor und verklagt die Kanzlerin.

  6. Wochenrückblick: Mogelpackung mit echten Fakten – wie sich Der Spiegel in Selbstironie übt

    Wer gut hingeschaut hat, konnte auf dem Spiegel-Titel vom vergangenen Samstag einen kleinen Witz entdecken. Nur haben den nicht alle so verstanden, wie er wohl gemeint war. Die Zeit bat Kanzlerin Merkel zum Ossi-Feminismus-Talk. Die Bild brachte einen Bahn-Aufreger mit reichlich Verspätung. Und dann ist da noch die Sache mit dem neuen „Traumschiff“-Kapitän. Der MEEDIA-Wochenrückblick

  7. "Absage an Neunzigerjahre in Aspik": Wie die Leitarktikler den Sieg von AKK und die Niederlage von Merz einordnen

    Die Wahl Annegret Kramp-Karrenbauers zur CDU-Vorsitzenden hat am Wochenende die Leitartikel der Zeitungen dominiert. Mit einem denkbar knappen Ergebnis setzte sich die Saarländerin in der Stichwahl gegen Konkurrent Friedrich Merz durch – für die Kommentatoren ein Zeichen großer Spaltung innerhalb der Partei. Umstritten ist, ob mit „AKK“ ein Neustart gelingt.

  8. "Beileid an Axel Springer-Presse": So reagiert das Social Web auf die Wahl von "AKK" zur neuen CDU-Vorsitzenden

    Die Entscheidung ist gefallen: Annegret Kramp-Karrenbauer ist die neue Parteivorsitzende der CDU. In einer denkbar knappen Stichwahl setzte sich die 56-jährige Saarländerin mit 517 Stimmen gegen Friedrich Merz durch, für den 488 der CDU-Mitglieder votierten. Die scheidende Parteichefin Angela Merkel hatte zuvor in einer emotionalen Rede die Bilanz ihrer 18-jährigen Ära gezogen. Im Social Web wird die Stabübergabe von Frau zu Frau angeregt kommentiert – mit einigen Spitzen und Spott für das vermeintlich starke Geschlecht.

  9. Das kleinste gemeinsame Vielfache: Wie Friedrich Merz sein Image weichspült und dabei seine Chance auf den CDU-Vorsitz riskiert

    Ist Friedrich Merz der Heilsbringer der CDU? Oder droht ihm nach dem Medien-Hype ein ähnliches Schicksal wie dem gefallenen SPD-Hoffnungsträger Martin Schulz? In einem Gastbeitrag für MEEDIA analysiert der Kommunikationsexperte Hasso Mansfeld das Phänomen Friedrich Merz. Er kommt zum Fazit: Wenn er Erfolg haben will, muss er Schluss machen mit dem präsidialen Merkel-Stil und mehr Merz wagen.

  10. Wochenrückblick: Wo die Schüler-Interviewer von Bild-Chef Julian Reichelt falsch lagen

    Ein Schülerzeitungs-Interview mit Bild-Chef Julian Reichelt machte diese Woche in Medienkreisen die Runde. Ein Begleittext kritisiert Reichelt für etwas, das er gar nicht so gesagt hat. t-online.de-Chef Florian Harms gerät ins Schwärmen über die Kanzlerin. Friedrich Merz feiert Twitter-Einstand und die ARD zieht bei der „Lindenstraße“ den Stecker. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.